Welt & Politik Armin Laschet vs. Markus Söder: Kanzlerkandidaten im Check

21:30  12 april  2021
21:30  12 april  2021 Quelle:   spiegel.de

Union: Söder: Umfragen „wichtiger Maßstab“ für Entscheidung über Kanzlerkandidatur

  Union: Söder: Umfragen „wichtiger Maßstab“ für Entscheidung über Kanzlerkandidatur Union: Söder: Umfragen „wichtiger Maßstab“ für Entscheidung über Kanzlerkandidatur

Armin Laschet und Markus Söder wollen beide Kanzlerkandidat der Union werden. Wo liegen ihre Schwächen und Stärken – und wer hat die besseren Chancen, Wähler zu mobilisieren?

  Armin Laschet vs. Markus Söder: Kanzlerkandidaten im Check © Michael Kappeler / dpa

Die Kandidaten sammeln ihre Truppen. Am Montagvormittag ließ sich Armin Laschet die Unterstützung der CDU-Führungsgremien versichern, am Nachmittag stellte sich der Vorstand der CSU hinter seinen Vorsitzenden Markus Söder.

Wer führt die Union als Kanzlerkandidat in den Bundestagswahlkampf? Die Antwort auf die Frage wollen Laschet und Söder noch diese Woche geben, im Einvernehmen, wie beide beteuern. Das Duell in der Union soll, wenn das überhaupt möglich ist, friedlich entschieden werden.

Der Stimmungstest in der Union steht bevor: Noch hat Laschet nicht gegen Söder verloren

  Der Stimmungstest in der Union steht bevor: Noch hat Laschet nicht gegen Söder verloren CDU-Chef Armin Laschet hat sich im Rennen um die Kanzlerkandidatur noch nicht aufgegeben. Das zeigen seine Angriffe auf den SPD-Kandidaten. Ein Kommentar. © Guido Kirchner/dpa Armin Laschet (CDU, links), Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, und Markus Söder (CSU), Ministerpräsident des Landes Bayern. Es sieht zwischendurch immer wieder einmal danach aus, aber dann wühlt sich Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident, der zugleich die Bundes-CDU führt, doch aus dem Stimmungsloch. Bis zum nächsten.

Wo liegen die Stärken und Schwächen der beiden? Wofür stehen sie, wer sind ihre Unterstützer – und wessen Chancen sind größer?

Armin Laschet

  • Stärken

Armin Laschet hat neben seiner großen politischen Erfahrung vor allem eine Eigenschaft, die ihm in seiner Karriere am Ende immer wieder geholfen hat: Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident ist ein unverbesserlicher Optimist, der sich auch von niederschmetternden Umfragewerten oder unbezwingbar erscheinenden Gegenerinnen und Gegnern nicht aus der Ruhe bringen lässt.

So geschehen im nordrhein-westfälischen Landtagswahlkampf 2017, als er die enorm populäre SPD-Amtsinhaberin Hannelore Kraft im Endspurt besiegte oder zuletzt im Rennen um den CDU-Parteivorsitz – da hängte er Friedrich Merz schließlich doch noch ab. Und so hält es Laschet nun auch in der Auseinandersetzung mit Söder, auch wenn Kritiker darin eine Entrücktheit von der Realität erkennen wollen. Immerhin: Selbst sein Kontrahent aus der CSU attestiert Laschet »Stehvermögen«.

Laschet und Söder streben beide Kanzlerkandidatur an

  Laschet und Söder streben beide Kanzlerkandidatur an Die Frage der Kanzlerkandidatur der Union wird zum offenen Machtkampf zwischen CDU-Chef Armin Laschet und dem CSU-Vorsitzenden Markus Söder. In der Fraktion wird der Aufruf als versuchter Beitrag zur Stärkung des CSU-Chefs auf Kosten Armin Laschets gewertet. Söder betonte am Sonntag denn auch, dass die Fraktion eines der entscheidenden Gremien bei der Benennung des Kandidaten sei.

  • Schwächen

Als Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, dem bevölkerungsreichsten Bundesland, ist Laschet einer der wichtigsten Politiker Deutschlands, zumal in Kombination mit dem CDU-Vorsitz. Aber so tritt Armin Laschet nicht auf: Charisma und Führungsstärke sind keine Zuschreibungen, an die man bei dem möglichen Kanzlerkandidaten unmittelbar denkt.

Laschet ist kein Mann der starken Botschaften, wägt lieber erst mal in Ruhe ab. Er sei ein Zögerer und Zauderer, werfen ihm jene vor, die es nicht gut mit ihm meinen. Und wenn er es – wohlgemerkt nach einigem Nachdenken – mit einem Schlagwort versucht, wie vergangene Woche mit dem Vorschlag eines »Brücken-Lockdowns«, geht die Sache prompt schief.

Und so stellt sich die Frage: Sollte ausgerechnet einer vom Typ Laschets in der politisch unübersichtlichen Lage und bei all den Problemen von CDU und CSU die Unionsparteien in einen erfolgreichen Bundestagswahlkampf führen?

Armin Laschet nach Showdown mit Markus Söder: Schwere Stunden für den CDU-Chef

  Armin Laschet nach Showdown mit Markus Söder: Schwere Stunden für den CDU-Chef Zum ersten Mal erklärt CSU-Chef Markus Söder seine Bereitschaft zur Kanzlerkandidatur. Konkurrent Armin Laschet braucht jetzt die Hilfe seiner CDU. Am Montag steht ihm ein harter Kampf bevor. © CLEMENS BILAN / POOL / EPA Zwischen den beiden Männern, die Deutschland regieren wollen, liegen mehrere Meter. Zumindest an diesem Sonntagnachmittag im Berliner Paul-Löbe-Haus. Vier Mikrofone sind zur Pressekonferenz der Unionsspitzen nebeneinander aufgestellt. Armin Laschet positioniert sich am einen Ende der Reihe, Markus Söder am anderen. Dazwischen Fraktionschef Ralph Brinkhaus und dessen Vize Alexander Dobrindt.

  • Inhaltliches Profil

    Coronavirus-Newsblog für Bayern: Freie Wähler gegen "Machtverlagerung" nach Berlin in Corona-Politik

      Coronavirus-Newsblog für Bayern: Freie Wähler gegen Die Diskussion darüber sei in Bayern noch nicht abgeschlossen, betone Hubert Aiwanger. In München sinkt der Inzidenzwert am Sonntag unter die kritische Marke - allerdings wirft die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen Fragen auf.• Der bayerische Einzelhandel befürchtet, dass die neuen Test-Vorschriften noch mehr Menschen vom Einkaufen abhalten.

Man könnte über Armin Laschet auch sagen: Er ist der personifizierte Kompromiss – und damit der aktuellen Kanzlerin Angela Merkel sehr ähnlich. Mehr CDU-Mitte als Laschet geht jedenfalls kaum. Der Parteivorsitzende will zusammenführen, den katholisch-konservativen CDU-Flügel genauso bedenken wie den liberalen, die Interessen der Wirtschaft genauso wie die der Arbeitnehmer. In NRW koaliert er mit der FDP, dabei war Laschet einer der schwarz-grünen Vordenker seiner Partei.

Der CDU-Chef war lange Merkels bester Mann – aber in der Coronakrise hat er sich immer mal wieder gegen den strengen Kurs der Kanzlerin gestellt. Laschet hielt das für geboten, allerdings dürfte das auch potenzielle Unionswähler verschreckt haben.

  • Unterstützer

Die engste Parteiführung der CDU steht klar zu Armin Laschet als Kanzlerkandidat – das zeigte sich am Montag in der Sitzung des Präsidiums. Das hat auch damit zu tun, das sich die Spitzen-Christdemokraten künftig ungern einem CSU-Politiker unterordnen wollen.

Aber je weiter weg man sich von der Spitze der Partei bewegt, umso mehr schwindet die Unterstützung für ihn. Schon in der Bundestagsfraktion sieht sich Laschet einer wachsenden Zahl von Söder-Fans gegenüber, in den Landesverbänden dürfte das ähnlich aussehen – erst recht, wenn man weiter in die Kreis- und Ortsverbände schaut.

Bundestagswahl 2021: Söder zur Kanzlerkandidatur bereit – Entscheidung im Duell mit Laschet vertagt

  Bundestagswahl 2021: Söder zur Kanzlerkandidatur bereit – Entscheidung im Duell mit Laschet vertagt Der CSU-Chef hat erstmals offen sein Interesse an der Kandidatur bekundet. Armin Laschet und er seien darüber im Gespräch. Söder fordert eine Entscheidung in „spätestens zehn Tagen“. © dpa CSU-Chef Söder hat erstmals offiziell erklärt, dass er für eine Kanzlerkandidatur zur Verfügung steht. Nun muss die CDU entscheiden. Monatelang hat Markus Söder fast mantraartig betont, dass sein Platz in Bayern sei. In den vergangenen Wochen war dieser Satz vom CSU-Chef schon nicht mehr so oft zu hören.

Laschet hat allerdings auch einige überraschende Fürsprecher: So sprach sich Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble zuletzt mehrfach für ihn als Kanzlerkandidaten aus, im Rennen um den CDU-Vorsitz hatte er noch Merz unterstützt. Und auch Laschets Antipode selbst warb zuletzt indirekt für dessen Kanzlerkandidatur.

  • Chancen

Seine persönlichen Umfragewerte sprechen genauso gegen Laschet wie die Patzer der vergangenen Wochen. Aber am Ende hat der CDU-Chef immer noch die besten Chancen, Kanzlerkandidat der Unionsparteien zu werden: Denn die CSU ist nun mal die kleine Schwesterpartei, und so populär deren Vorsitzender Söder auch sein mag – dieser käme nur zum Zuge, wenn die eigene Partei Laschet nicht will.

Danach sieht es aktuell, trotz der beträchtlichen Zahl an Söder-Fans in der CDU, nicht aus. Ob Laschet deshalb auch derjenige sein kann, der der Union die Merkel-Nachfolge sichert?

Das ist eine ganze andere Frage.

Markus Söder

  • Stärken

Markus Söder ist ein Kommunikationstalent. Seine politischen Botschaften, die er auf Pressekonferenzen, in Talkshows oder über die sozialen Medien täglich ins Land sendet, sind kurz, klar und für jedermann verständlich. Söders Lust an der rhetorischen Zuspitzung und sein kerniges Auftreten würden ihn in den ostdeutschen Bundesländern zu einem geeigneten Wahlkämpfer gegen die AfD machen.

Wer wird Unions-Kanzlerkandidat: Armin Laschet oder Markus Söder?

  Wer wird Unions-Kanzlerkandidat: Armin Laschet oder Markus Söder? CDU und CSU sind Schwesterparteien und bilden gemeinsam die Union. Und wie Schwestern so sind: Eine Konkurrenz in einer Grundsatzfrage kann hässlich werden. © Malte Ossowski/SVEN SIMON/picture alliance Armin Laschet (l.) und Markus Söder wollten die Frage unter sich klären. Daraus wird nichts Die Union im Showdown.

Sein Kurs der »Vorsicht und Umsicht« im Kampf gegen das Coronavirus hat in Bayern zwar nicht zu besseren Ergebnissen geführt als in anderen Bundesländern. Trotzdem zeugt er von einer Eindeutigkeit, die Armin Laschet in dieser Sache häufig hat vermissen lassen.

Fleiß, Ehrgeiz und Hartnäckigkeit sind Charaktereigenschaften, denen Söder in all seinen verschiedenen Rollen treu geblieben ist. Er selbst sagt: »Machen und Kümmern, das ist meine Philosophie.«

  • Schwächen

Der bayerische Regierungschef ist kein Teamplayer. Gemeinsam errungene Erfolge verbucht er gerne auf eigene Rechnung. In seiner Zeit als Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz fiel der Regierungschef des Freistaats nicht mit besonderen Integrationsbemühungen auf – stattdessen blickte er in den langatmigen Runden häufig auf sein Handy, was Angela Merkel auf einer der Pressekonferenzen im Anschluss sogar öffentlich rügte.

Von ihr stammt auch der Tipp: »In der Ruhe liegt die Kraft.« Denn Markus Söder ist bekannt für Schnellschuss-Lösungen. Das Test-Debakel entlang bayerischer Autobahnen im Sommer letzten Jahres, als tausende Positiv-Ergebnisse den Urlaubsrückkehrern nicht zugeordnet werden konnten, ist durch Söders Aktivismus mit verursacht worden.

Als Kanzlerkandidat der Union stünde Söder außerdem vor der Herausforderung, sich als Mann zu präsentieren, der dem Wohle Deutschlands dient. Die Politik der Bundes-CSU aber war bislang auch darauf ausgerichtet, Beute für Bayern zu machen.

  • Inhaltliches Profil

    K-Frage in der Union: CSU zum Dritten? Warum Söder bessere Chancen auf den Wahlsieg hätte als Strauß und Stoiber

      K-Frage in der Union: CSU zum Dritten? Warum Söder bessere Chancen auf den Wahlsieg hätte als Strauß und Stoiber Laschet oder Söder? Vor allem die Umfragen sprechen dafür, dass die Union mit einem CSU-Kanzlerkandidaten zur Bundestagswahl antreten sollte. Bisher ging das immer schief. Auch mit Söder? Kandidaten und Konstellationen. © Picture Alliance Markus Söder hat große Chancen, nach Franz Josef Strauß und Edmund Stoiber dritter Kanzlerkandidat aus der CSU zu werden (v. li.) Bleibt dieses ungeschriebene eherne Gesetz der Bundespolitik gültig? Ein Bayer kann nicht Kanzler werden, heißt es gemeinhin.

Markus Söder hat es in den letzten Jahren sehr geschickt verstanden, seiner CSU einen grünen Anstrich zu verleihen. Die Bewahrung der Schöpfung als Markenkern konservativ-christlicher Parteien ist seine Erfindung. Das Ziel, »Ökologie und Ökonomie« zu vereinen, also Klimaschutz ohne Verbote und wirtschaftliche Zumutungen möglich zu machen, hat er in Bayern schon vor zwei Jahren ausgegeben – es wäre auch ein wichtiger Baustein in Söders Wahlprogramm als Kanzlerkandidat.

»Star Trek«-Fan Söder setzt außerdem stark auf Technikförderung, Investitionen in Forschung und künstliche Intelligenz. Im SPIEGEL-Interview kündigte er diese Woche eine »Hightech-Agenda für ganz Deutschland« an.

Sein CSU-Kabinett in Bayern ist außerdem paritätisch mit Männern und Frauen besetzt, die Einführung einer Frauenquote für »DAX-Vorstände« geht unter anderem auf Söders Engagement zurück.

  • Unterstützer

Seitdem der CSU-Chef seine Kandidatur bekannt gegeben hat, sammeln sich die eigenen Truppen, angeführt von Landesgruppenchef Alexander Dobrindt, hinter dem Parteivorsitzenden. Auch aus Bayern kommt viel Zuspruch: »Mit ihm hätte die Union beste Chancen, stärkste Kraft in Deutschland zu bleiben«, sagt beispielsweise die Präsidentin des Bayerischen Landtags, Ilse Aigner.

Aber auch in der CDU hat er Fans. Übers Wochenende sorgte eine Initiative von rund einem Drittel aller christdemokratischen Bundestagsabgeordneten für Aufsehen, die eine Entscheidung der K-Frage in der Fraktion forderten. Viele von ihnen werden dem Unterstützerlager von Söder zugerechnet.

  • Chancen

Markus Söders Anpacker-Qualitäten, gepaart mit seiner Überzeugungskunst vor Fernsehkameras, machen ihn zu einem Kanzlerkandidaten, der sehr gut in die Zeit passt. Ein digitaler Unionswahlkampf mit einem nimmermüden Söder als Zugpferd ist für alle Unionsabgeordneten verheißungsvoll, die um den Wiedereinzug in den Bundestag fürchten.

Die Parteigremien in der CDU aber scheinen nicht bereit, sich dem Vorsitzenden der kleineren Schwesterpartei unterzuordnen. Offenbar riskieren sie lieber, mit Armin Laschet als Kanzlerkandidat auf der Oppositionsbank zu landen, statt im Regierungskabinett auf die Pfeife von Drill-Meister Söder hören zu müssen.

K-Frage in der Union: CSU zum Dritten? Warum Söder bessere Chancen auf den Wahlsieg hätte als Strauß und Stoiber .
Laschet oder Söder? Vor allem die Umfragen sprechen dafür, dass die Union mit einem CSU-Kanzlerkandidaten zur Bundestagswahl antreten sollte. Bisher ging das immer schief. Auch mit Söder? Kandidaten und Konstellationen. © Picture Alliance Markus Söder hat große Chancen, nach Franz Josef Strauß und Edmund Stoiber dritter Kanzlerkandidat aus der CSU zu werden (v. li.) Bleibt dieses ungeschriebene eherne Gesetz der Bundespolitik gültig? Ein Bayer kann nicht Kanzler werden, heißt es gemeinhin.

usr: 0
Das ist interessant!