Welt & Politik Ibiza-Ausschuss: Ermittlungen gegen Österreichs Kanzler Kurz

14:45  12 mai  2021
14:45  12 mai  2021 Quelle:   sueddeutsche.de

Wahljahr: So blickt das Ausland auf die deutschen Kanzlerkandidaten

  Wahljahr: So blickt das Ausland auf die deutschen Kanzlerkandidaten Wahljahr: So blickt das Ausland auf die deutschen KanzlerkandidatenAls Annalena Baerbock im Herbst 2018 nach Washington reiste, sorgte ihr Besuch nicht für sonderlich viel Aufmerksamkeit. Baerbock führte Gespräche im Kongress und nahm an einer Diskussionsrunde im Thinktank German Marshall Fund (GMF) teil. Karen Donfried, die sie damals interviewte, ist inzwischen von US-Präsident Joe Biden als Vize-Staatssekretärin für Europa im US-Außenministerium nominiert. Und Washington ist ebenso wie viele andere Länder in einen kleinen Baerbock-Hype verfallen.

Wegen mutmaßlicher Falschaussagen im Ibiza-Ausschuss werden der ÖVP-Politiker und sein Kabinettschef als Beschuldigte geführt. Auch im Falle eines Strafantrags will Kurz im Amt bleiben.

Sebastian Kurz vor einer Kabinettssitzung am Mittwochmorgen. Der Kanzler sagt, er sei erst vor Kurzem über seinen Beschuldigtenstatus informiert worden. © HELMUT FOHRINGER/AFP Sebastian Kurz vor einer Kabinettssitzung am Mittwochmorgen. Der Kanzler sagt, er sei erst vor Kurzem über seinen Beschuldigtenstatus informiert worden.

Ermittlungen gegen Österreichs Kanzler Kurz

Wegen mutmaßlicher Falschaussagen vor dem parlamentarischen Untersuchungsausschuss über die "mögliche Käuflichkeit der türkis-blauen Regierung" werden Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz und sein Kabinettschef Bernhard Bonelli nun als Beschuldigte geführt. Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) hat Ermittlungen gegen den Kanzler und seinen Büroleiter aufgenommen, wie am Mittwoch bekannt wurde.

ICAC-Untersuchung Verzögerungen Parlamentarische Sonde in den NT-Labor-MLA-Kennzeichnungs-Turner

 ICAC-Untersuchung Verzögerungen Parlamentarische Sonde in den NT-Labor-MLA-Kennzeichnungs-Turner Ein leistungsfähiges Parlamentsausschuss, der untersucht, ob ein Northern Territory-Labor-Politiker der Gesetzgebungsversammlung investiert, hat die Veröffentlichung seines Berichts um mehr als sechs Monate verzögert. Der Bericht des Ausschusses in Blain MLA Mark Turner wurde aufgenommen, während der Anti-Korruptions-Watchdog seine eigene Sonde in den palmerston-basierten Politiker führt.

Die Oppositionspartei Neos hatte eine entsprechende Anzeige eingebracht, nachdem Kurz als Auskunftsperson im sogenannten Ibiza-Ausschuss angegeben hatte, er sei nicht an der Bestellung des jetzigen Chefs der österreichischen Staatsholding Öbag, Thomas Schmid, beteiligt gewesen. Tausende Chatprotokolle, die der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft von Schmid vorliegen, legen aber nahe, dass Kurz sehr wohl in die Causa involviert war.

Schmid, gegen den die Staatsanwaltschaft seit Monaten ermittelt, hatte sich offenbar schon lange vor der Gesetzesreform, mit der die Öbag neu aufgestellt worden war, bereits als deren Vorstandschef gesehen und auch die Ausschreibung für den Chefposten demgemäß formulieren lassen, und - mutmaßlich mit Wissen und Zustimmung von Kanzler und Finanzminister - Vorschläge für einen ihm genehmen Aufsichtsrat formuliert. Er wurde kurz nach Annahme des Öbag-Gesetzes zum Vorstandschef bestellt. Chatprotokolle von Schmid, die trotz vorheriger Löschung wiederhergestellt werden konnten, belegen mit Zitaten wie "Kriegst eh alles was Du willst", dass Kurz in die Bestellung eingebunden war.

Drei Bundesländer öffnen Campingplätze im Mai - Corona-Virus in Europa

  Drei Bundesländer öffnen Campingplätze im Mai - Corona-Virus in Europa Welche Corona-Maßnahmen betreffen WohnmobilistInnen und Reisen? Alles über Corona-Regeln, Reisewarnungen, Risikogebiete und Quarantäne. © The Image Bank RF ++ Update 06.05. Weitere Bundesländer stellen Lockerungen für Tourismus in Aussicht. Neben den bundesweiten Lockerungen für Geimpfte und Genesene stellen einige Bundesländer Pläne für den Tourismus auf – in anderen mahnen die Regierenden noch zur Vorsicht. Einen Überblick gibt die folgende Tabelle:Weitere Infos und Pläne der Bundesländer stehen im Update vom 04.05.++ Update 06.05. Weitere Camper-Korso-Demos geplant. Am 08.05.

Kurz und Bonelli bestreiten die Beteiligung am "Postenschacher"

Im Untersuchungsausschuss allerdings gab der Kanzler an, er habe nur aus der Ferne davon gehört, dass sich Schmid für den Posten interessiere. Auch Bonelli bestritt eine enge Beteiligung an dem, was die Opposition "Postenschacher" und "Selbstbedienung" nennt. In einem ersten Statement sagte Kurz, er werde auch im Falle eines Strafantrags der WKStA nicht zurücktreten.

Laut Standard gab Kurz kurz vor einer Kabinettssitzung am Mittwochmorgen an, er sei erst vor Kurzem über seinen Beschuldigtenstatus informiert worden. Er habe im Ausschuss stundenlang versucht, auch lange zurückliegende Sachverhalte aufzuklären. Es sei aber offenbar "Methode geworden", mit "Unterstellungen eine aufgeheizte Stimmung zu erzeugen". Es werde schnell versucht, einem das Wort im Mund umzudrehen und Menschen in eine "Falschaussage hineinzudrängen".

Der Kanzler ist neben seinem Kabinettschef nicht der einzige, aber der höchstrangige ÖVP-Politiker, gegen den wegen Falschaussage im Untersuchungsausschuss ermittelt wird. Mehrere ÖVP-Politiker hatten unlängst öffentlich vorgeschlagen, die Wahrheitspflicht in Untersuchungssauschüssen abzuschaffen.

Im kostenlosen Österreich-Newsletter halten wir Sie zur Politik in Österreich auf dem Laufenden. Hier anmelden.

Österreichs Kanzler Kurz erwartet eine Anklage .
Staatsanwälte ermitteln in Österreich wegen Aussagen im Ibiza-Untersuchungsausschuss gegen Bundeskanzler Sebastian Kurz. Der stellt sich bereits auf einen Strafantrag ein. © Helmut Fohringer/APA/dpa/picture alliance Sebastian Kurz spricht im Bundeskanzleramt in Wien Mit Blick auf das laufende Ermittlungsverfahren der Staatsanwälte und seine Äußerungen im Untersuchungsausschuss sagte Sebastian Kurz der "Kronen Zeitung": "Nachdem hier auf 58 Seiten jedes Wort von mir auf die Waagschale gelegt wird, rechne ich durchaus mit einem Strafantrag, das ist richtig.

usr: 1
Das ist interessant!