Welt & Politik Hongkonger Zeitung "Apple Daily" erhöht Auflage nach Polizei-Razzia deutlich

11:55  18 juni  2021
11:55  18 juni  2021 Quelle:   afp.com

Diese Geräte erhalten die Updates auf iOS 15, iPadOS 15, macOS 12 Monterey und watchOS 8

  Diese Geräte erhalten die Updates auf iOS 15, iPadOS 15, macOS 12 Monterey und watchOS 8 Apple hat im Zuge der WWDC 2021 die großen Updates auf iOS 15, iPadOS 15, macOS 12 und watchOS 8 angekündigt. Wir verraten euch, ob die neuen OS-Versionen mit euren iPhones, iPads, Macs und Apples Watches kompatibel sind. © Apple Apple-Gerätefamilie 2021. Mit den frischen Updates auf iOS und iPadOS 15, macOS 12 und watchOS 8 bringt Apple viele neue Funktionen auf seine Geräte. Vor allem die iPads bekommen in diesem Jahr einige größere Features verpasst, die aus den Geräten noch ein wenig mehr Produktivität herauskitzeln sollen. Doch auch iPhones, Macs und die Apple Watches kommen auf ihre Kosten.

Einen Tag nach der Polizei-Razzia in der Redaktion der pro-demokratischen Hongkonger Zeitung "Apple Daily" hat der Verlag am Freitag die Auflage deutlich gesteigert. Statt der üblichen 80.000 Exemplare wurden in der Hoffnung, möglichst viele Hongkonger zu erreichen, nach Angaben des Blattes 500.000 Exemplare gedruckt. Auf der Titelseite wurde über die Razzia berichtet, zudem war in fett gedruckten gelben Buchstaben "Wir müssen weitermachen" zu lesen.

Einen Tag nach der Polizei-Razzia in der Redaktion der pro-demokratischen Hongkonger Zeitung © Anthony WALLACE Einen Tag nach der Polizei-Razzia in der Redaktion der pro-demokratischen Hongkonger Zeitung "Apple Daily" hat der Verlag am Freitag die Auflage deutlich gesteigert. Statt der üblichen 80.000 Exemplare wurden nach Angaben des Blattes 500.000 Exemplare gedruckt.

Am Tag zuvor waren Chefredakteur Ryan Law sowie vier weitere führende Mitarbeiter festgenommen worden. Den auf der Titelseite abgebildeten Mitarbeitern wird auf Grundlage eines 2020 verabschiedeten sogenannten Sicherheitsgesetzes illegale Zusammenarbeit mit "einem anderen Land oder externen Elementen" angelastet.

WWDC: Apples Krieg gegen Facebook geht in die nächste Runde

  WWDC: Apples Krieg gegen Facebook geht in die nächste Runde Gerade erst verärgerte Apple die Werbebranche, indem der Konzern die Überwachung der Kunden deutlich schwerer machte. Vor allem Facebook-Chef Mark Zuckerberg ärgerte sich öffentlich darüber. Jetzt kündigte Apple gleich mehrere weitere Schritte an. © PR/Apple Unter CEO Tim Cook positioniert sich Apple immer klarer als Verfechter der Privatsphäre Hatte Apple erst vor kurzem mit seiner Drohung ernst gemacht, das Werbetracking zwischen Apps zu unterbinden, kommt nun der nächste Schritt: An gleich mehreren Stellen dreht der iPhone-Hersteller den Entwicklern von Apps und Webdiensten die Daumenschrauben enger an, indem man

Im Arbeiterviertel Mongkok standen Anwohner am frühen Morgen Schlange, um ein Exemplar der "Apple Daily" zu bekommen. "Normalerweise verkaufen wir gut 60 Stück, aber heute waren es 1800. Jetzt ist alles ausverkauft", sagte ein Standbetreiber der Nachrichtenagentur AFP.

Polly, eine 40-jährige Produktentwicklerin aus Hongkong, sagte, sie habe gleich zehn Exemplare gekauft: "Viele Jahre lang haben wir Pressefreiheit genossen und konnten alles sagen." Nun habe sich die Lage in Hongkong innerhalb eines Jahres komplett verschlechtert. Steven Chow, ein weiterer Kunde, erklärte, "Apple Daily" sei eine einzigartige Stimme in Hongkong: "Man mag sie vielleicht nicht, aber man muss ihnen ihre Stimme lassen - sie überleben lassen. Das ist wichtig."

Die "Apple Daily" ist der chinesischen Führung und der Peking-treuen Hongkonger Regierung seit Langem ein Dorn im Auge. Das Blatt unterstützt konsequent die Demokratie-Bewegung in der Millionenmetropole.  Der Besitzer Jimmy Lai verbüßt aktuell mehrere Haftstrafen aufgrund seiner Beteiligung an pro-demokratischen Protesten 2019.

Nach der Razzia vom Donnerstag wurden in den Redaktionsräumen der Zeitung zahlreiche Computer und Festplatten mitgenommen. Die Behörden beschlagnahmten zudem Vermögenswerte der Zeitung in Höhe von umgerechnet 1,9 Millionen Euro. Wie lange die Zeitung noch überleben kann, ist unklar.

slm/noe

Apple Angebote zum Prime Day: iPhone, iMac und Co bei Amazon und Mediamarkt günstiger .
Egal, ob iPhone, iMac, iPad oder Apple Watch: Apple-Produkte sind nicht unbedingt kostengünstig. Zum Prime Day haben viele Onlinehändler die Preise auch in dieser Kategorie reduziert. Wir zeigen euch die interessantesten Angebote. © TungCheung / Shutterstock.com Produkte von Apple sind zum Prime Day bei vielen Online-Händlern reduziert. Wer nach einem neuen iPhone oder einer neuen Apple Watch sucht, könnte sich schlechtere Zeitpunkte aussuchen als die Tage rund um den Prime Day bei Amazon. Nicht nur beim E-Commerce-Riesen aus den USA gibt es viele Apple-Produkte zu vergünstigten Preisen.

usr: 1
Das ist interessant!