Wissen & Technik: Die Nasa hat ein Foto aus dem Weltall in Musik verwandelt — sie ist faszinierend und unheimlich zugleich - Mondbeobachtungsschiff der NASA von winzigem Meteoriten getroffen - PressFrom - Deutschland

Wissen & TechnikDie Nasa hat ein Foto aus dem Weltall in Musik verwandelt — sie ist faszinierend und unheimlich zugleich

20:20  09 märz  2019
20:20  09 märz  2019 Quelle:   businessinsider.de

SpaceX-Raumkapsel "Crew Dragon" im Atlantischen Ozean gelandet

SpaceX-Raumkapsel Die Raumkapsel "Crew Dragon" des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX ist am Freitag nach sechs Tagen im All erfolgreich im Atlantischen Ozean gelandet. Live-Aufnahmen der US-Raumfahrtbehörde Nasa zeigten, wie die vier großen Fallschirme an der Kapsel sich ohne Probleme öffneten und sie auf dem Wasser aufsetzte. Mit der Landung hat SpaceX der Nasa bewiesen, dass das Unternehmen in der Lage ist, eine bemannte Raumfahrtmission zu realisieren. Das interessiert andere MSN-Leser: Unterbrechung: Deutscher Marsmaulwurf stößt bei Einsatz auf Widerstand Mit Verspätung: Hier landet der Riesen-Frachter Antonow 124 "Gute Wasserlandung von Dragon bestätigt", twitterte Spa

Die Nasa hat ein Foto aus dem Weltall in Musik verwandelt — sie ist faszinierend und unheimlich zugleich . Noch immer steckt das Universum voller Geheimnisse und Rätsel, die wir Menschen nur langsam aufdecken. Und auch, wenn in den unendlichen Weiten des Alls Milliarden von Sternen und

Die Nasa hat ein Foto aus dem Weltall in Musik verwandelt — sie ist faszinierend und unheimlich zugleich . Noch immer steckt das Universum Das Nasa - Weltraumteleskop hat zehn neue Planeten außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt , auf denen es möglicherweise Leben geben könnte.

Die Nasa hat ein Foto aus dem Weltall in Musik verwandelt — sie ist faszinierend und unheimlich zugleich © Bereitgestellt von Business Insider Inc

Noch immer steckt das Universum voller Geheimnisse und Rätsel, die wir Menschen nur langsam aufdecken. Und auch, wenn in den unendlichen Weiten des Alls Milliarden von Sternen und Galaxien zu sehen sind, gibt es eine Sache, die uns verborgen bleibt: Wie das Universum klingt.

Wir hören Geräusche, weil sie die Luft in ihrer Umgebung zum Schwingen bringen. Im Weltraum jedoch gibt es nichts, das den Schall tragen könnte. Dort herrscht für unsere Ohren nur Stille.

Das interessiert MSN-Leser heute auch:

Mehr als zehn Jahre: NASA vollendet Langzeit-Projekt

Alien-Suche: NASA plant 10 Kilometer tiefes Loch

Forscher haben die Masse der Milchstraße neu berechnet — es verändert den Blick auf unsere Galaxie

Forscher haben die Masse der Milchstraße neu berechnet — es verändert den Blick auf unsere Galaxie Neue wissenschaftliche Erkenntnisse sind besonders reizvoll, wenn sie allgemein angenommenes Wissen auf den Kopf stellen. Bisher dachte man, dass unsere Nachbargalaxie, Andromeda, weitaus größer ist als unsere Milchstraße — man ging sogar von mehr als der doppelten Größe aus. Weitere Forschung ergab dann, dass Andromeda und Milchstraße gleich groß sein müssten. Und nun die dritte Revision: Die Milchstraße ist viel größer als bisher angenommen — und stellt Andromeda sogar in den Schatten.

Die Nasa hat ein Foto aus dem Weltall in Musik verwandelt — sie ist faszinierend und unheimlich zugleich . Noch immer steckt das Universum voller Geheimnisse und Rätsel, die wir Menschen nur langsam aufdecken. Und auch, wenn in den unendlichen Weiten des Alls Milliarden von Sternen und

Die Nasa hat ein Foto aus dem Weltall in Musik verwandelt — sie ist faszinierend und unheimlich zugleich . Noch immer steckt das Universum voller Geheimnisse und Rätsel, die wir Menschen nur langsam aufdecken. Und auch, wenn in den unendlichen Weiten des Alls Milliarden von Sternen und

Nasa macht Hubble-Bild zu schauriger Musik

Die Nasa hat ein Foto aus dem Weltall in Musik verwandelt — sie ist faszinierend und unheimlich zugleich © artshock/Shutterstock Sonnensystem Galaxie Weltall

Die Weltraumbehörde Nasa hat es jedoch geschafft, einen kleinen Teil des Universums hörbar zu machen. Die Geräusche, die ziemlich furchterregend klingen, basieren auf einem Foto des Weltraumteleskops Hubble, das die Nasa in Töne verwandelt hat.

Das Bild wurde von Hubble im August vergangenen Jahres aufgenommen und zeigt zahlreiche Galaxien. „Jeder sichtbare Fleck auf dem Bild ist eine Galaxie, die unzählige Sterne beinhaltet“, schreibt die Nasa zu dem Foto. „Ein paar Sterne, die näher an der Erde sind, leuchten im Vordergrund. In der Mitte sieht man ein gigantisches Netz aus Galaxien, eine Ansammlung vermutlich Tausender Galaxien, die alle von der endlosen Kraft der Gravitation zusammengehalten werden“, so die Nasa.

Aufnahmen der Nasa zeigen erstaunliche Parallelen zwischen Vorgängen auf der Erde und auf dem Jupiter

Aufnahmen der Nasa zeigen erstaunliche Parallelen zwischen Vorgängen auf der Erde und auf dem Jupiter Seit Juli 2016 umkreist die Raumsonde Juno der Weltraumbehörde Nasa den Gasriesen unseres Sonnensystems und schickt beeindruckende Bilder zurück zur Erde. Die Sonde der Nasa hat ihren Namen, genau wie Jupiter, aus der römischen Mythologie. Jupiter umgab sich mit einem Wolkenschleier, um seine Verbrechen zu verhüllen. Nur seine Frau, Göttin Juno, konnte durch die Wolken hindurch sehen — und genau das ist die Mission der Raumsonde. Immer wieder

Die Nasa hat ein Foto aus dem Weltall in Musik verwandelt — sie ist faszinierend und unheimlich zugleich . Noch immer steckt das Universum voller Geheimnisse und Rätsel, die wir Menschen nur langsam aufdecken. Und auch, wenn in den unendlichen Weiten des Alls Milliarden von Sternen und

Die Nasa hat ein Foto aus dem Weltall in Musik verwandelt — sie ist faszinierend und unheimlich zugleich . Noch immer steckt das Universum voller Geheimnisse und Rätsel, die wir Menschen nur langsam aufdecken. Und auch, wenn in den unendlichen Weiten des Alls Milliarden von Sternen und

Doch so schön das Bild von Hubble auch ist; die Nasa hat die Faszination nun auf eine neue Ebene gehoben, indem sie das Foto in eine schaurige und gleichzeitig faszinierende Musikkomposition verwandelt hat.

Hier könnt ihr euch die unheimliche Vertonung der Nasa anhören:

Das Nasa-Team, das für die Kreation verantwortlich ist, erklärt, dass die unterschiedlichen Elemente und deren Lage auf dem Hubble-Foto verschiedene Töne hervorbringen. Sterne und kompakte Galaxien werden durch kurze und klare Geräusche dargestellt, sich drehende Galaxien geben der Nasa zufolge eher komplexere und längere Töne von sich.

Auch interessant: Vor 1.800 Jahren haben Menschen eine Katastrophe ausgelöst — NASA-Aufnahmen zeigen das ganze Ausmaß

Die Nasa hat auf dem Kometen Bennu eine Entdeckung gemacht, die unser Wissen über Asteroiden radikal verändert

Die Nasa hat auf dem Kometen Bennu eine Entdeckung gemacht, die unser Wissen über Asteroiden radikal verändert Zwei Asteroiden werden derzeit intensiv erforscht. Die Projekte sollen dabei helfen, Methoden gegen drohende Kollisionen mit der Erde zu entwickeln. Asteroiden sind nur wenige hundert Meter bis einige Kilometer große Objekte im Sonnensystem — sie sind damit deutlich kleiner als Planeten. Im Gegensatz zu Kometen haben sie keinen Schweif und leuchten auch nicht wie die Sonne. Kommen erdbahnkreuzende Asteroiden der Erde zu nahe, kann das gefährlich werden. Daher versuchen Forscher, so viel wie möglich über erdnahe Asteroiden herauszufinden. Nicht zuletzt, um sich auf den Fall einer Kollision ausreichend vorbereiten zu können.

Jetzt kann sich jeder vorstellen, welche Geräusche Planeten und Sterne von sich geben. Die Vertreter der NASA benutzten dafür Funkaussendungen, die ihre Raumfahrzeuge auf deren Reisen durch das Sonnensystem aufgefangen hatten.

Unser Sonnensystem ist im Vergleich zum ganzen Universum wohl nicht mal ein Sandkorn am Strand. Doch selbst hier passieren für unsere Maßstäbe gigantische Das hat die Nasa gemacht, und hat einige interessante Sounds veröffentlich. Wie viel man in diese interpretiert, ist jedem selbst überlassen.

„Die Zeit läuft von links nach rechts und die Frequenz der Töne ändert sich von unten nach oben“, erklärt die Nasa in Kommentaren zum Video. „Objekte, die sich nah am unteren Rand des Fotos befinden, produzieren tiefere Töne und Objekte, die weiter oben angesiedelt sind, produzieren höhere Töne.“

Klingt eigenartig schön und faszinierend — aber eben auch ein bisschen unheimlich.

lms

Mehr auf MSN

Das könnte euch auch interessieren:

NASA-Satellit war 15 Jahre verschollen und nahm Unglaubliches auf

NASA-Aufnahmen zeigen eine Entwicklung auf der Erde, die für uns unsichtbar ist

Bei diesen Fotos der NASA sträuben sich einem die Nackenhaare

Weiterlesen

„Nicht zu übertreffen“: Nasa-Forscher vereinen Aufnahmen des Hubble-Teleskops aus 16 Jahren zu einer atemberaubenden Karte.
„Nicht zu übertreffen“: Nasa-Forscher vereinen Aufnahmen des Hubble-Teleskops aus 16 Jahren zu einer atemberaubenden Karte

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!