Wissen & Technik: Genetisches Geheimnis des Safran entschlüsselt - PressFrom - Deutschland

Wissen & TechnikGenetisches Geheimnis des Safran entschlüsselt

16:15  14 märz  2019
16:15  14 märz  2019 Quelle:   dw.com

Geheimnis gelüftet: Das sagt Felix' Freundin zur Dschungel-Beichte des GZSZ-Stars

Geheimnis gelüftet: Das sagt Felix' Freundin zur Dschungel-Beichte des GZSZ-Stars Geheimnis gelüftet: Das sagt Felix' Freundin zur Dschungel-Beichte des GZSZ-Stars

Bisher kann der Safran -Krokus ( Crocus sativus ) den Angaben zufolge nicht gezüchtet werden. Alle weltweit kultivierten Pflanzen stammen demnach Der Safran -Krokus wächst unter anderem in Indien, Afghanistan, dem Iran und Pakistan. Sogar in der Nähe von Dresden wird seit einigen Jahren wieder

Dresdner Biologen haben die genetische Herkunft des Safran -Krokus entschlüsselt . Wie das Institut für Botanik der TU Dresden am Montag mitteilte, stammt der Safran -Krokus von nur einer Art ab - der in Griechenland vorkommenden Krokus-Wildart Crocus cartwrightianus.

Safran ist - wohl dosiert - eine Bereicherung für unsere Gesundheit. Bisher war die Zucht des Safran-Krokus allerdings schrecklich kompliziert, das Gewürz extrem teuer. Das könnte sich mit dieser Entdeckung ändern.

Genetisches Geheimnis des Safran entschlüsselt © Bereitgestellt von Deutsche Welle Provided by Deutsche Welle

Nur wenige wissen wahrscheinlich, dassder Safran überhaupt ein Geheimnis hat. Tatsächlich aber ist dieses Geheimnis für den hohen Preis des Gewürzes verantwortlich: Es ist das teuerste Gewürz der Welt. Bis zu 30.000 Euro bringt das Kilogramm auf dem Weltmarkt.

Der hohe Preis erklärt sich durch die mühsame Zucht und zeitaufwendige Ernte. Denn Safran wird nur aus den Blütenfäden einer bestimmten Krokus-Art gewonnen. Jede der Blüten enthält genau drei der kostbaren Gewürzfäden, die vorsichtig per Hand zwischen den lila Blütenblättern heraus präpariert werden müssen.

'Aquaman 2' kommt!

'Aquaman 2' kommt! 'Aquaman 2' kommt!

Dresdner Biologen haben die genetische Herkunft des Safran -Krokus entschlüsselt . Aus der Pflanze wird Safran gewonnen, das Bisher kann der Safran -Krokus ( Crocus sativus ) den Angaben zufolge nicht gezüchtet werden. Alle weltweit kultivierten Pflanzen stammen demnach aus Tochterknollen.

Bisher kann der Safran -Krokus ( Crocus sativus ) den Angaben zufolge nicht gezüchtet werden. Alle weltweit kultivierten Pflanzen stammen demnach Der Safran -Krokus wächst unter anderem in Indien, Afghanistan, dem Iran und Pakistan. Sogar in der Nähe von Dresden wird seit einigen Jahren wieder

Das interessiert andere MSN-Leser:

Spuren entdeckt: Stärkster Sonnensturm traf vor 2700 Jahren die Erde

Haustier des Jahres: Wissenswertes zum Pferd

Feinstaub: „Der Diesel ist nicht das Problem“

Das klingt schon schwierig. Doch bereits die Zucht dieses Krokus ist schrecklich kompliziert. Das liegt daran, dass die Pflanze ein steriler Klon mit einem dreifachen Chromosomensatz ist. Weil diese Chromosomen bei einer Bestäubung nicht gleichmäßig aufteilt werden können, ist der Safran-Krokus quasi unfruchtbar. Deshalb kann er seit Jahrtausenden nur durch die Teilung der Knollen vermehrt werden.

Mehr zu gesunden Kräutern: Was Tiere über Medizin wissen

Kannibalismus?: Spanier soll Mutter getötet und zerstückelt haben

Kannibalismus?: Spanier soll Mutter getötet und zerstückelt haben Kannibalismus?: Spanier soll Mutter getötet und zerstückelt haben soll. Die sterblichen Überreste der 66-Jährigen wurden in kleinen Plastikbehältern überall im Haus verteilt gefunden, erklärte die Polizei in der Hauptstadt Madrid am Freitag. Ein Freund der Mutter hatte die Polizei eingeschaltet, nachdem er die 66-Jährige rund einen Monat lang nicht mehr gesehen hatte. Daraufhin durchsuchten Beamte am Donnerstag das Haus der Familie im Madrider Stadtteil Salamanca, wo sie die Leichenteile fanden.

Bisher kann der Safran -Krokus ( Crocus sativus ) den Angaben zufolge nicht gezüchtet werden. Alle weltweit kultivierten Pflanzen stammen demnach aus Tochterknollen. Für ein Kilogramm Safran werden bis zu 30 000 Euro gezahlt. Gewonnen wird es aus dem im Herbst blühenden Safran -Krokus.

Nun können Forscher ihre Geschichten entschlüsseln . Denn bisherige Versuche, den genetischen Code ägyptischer Mumien zu knacken, sind meistens gescheitert. „Das heiße ägyptische Klima, die hohe Luftfeuchtigkeit in vielen Gräbern und einige Chemikalien, die für die Mumifizierung verwendet

Genetisches Geheimnis des Safran entschlüsselt © picture-alliance/Arco/J. Pfeiffer Teuer, lecker und gesund: Safranfäden

Quasi unfruchtbar

Das könnte sich jetzt aber ändern. Denn Wissenschaftler der TU-Dresden habe das Rätsel gelöst, das Botanikern jahrzehntelang Kopfzerbrechen bereitet hat: Sie haben die Eltern der weltweit identischen Krokusklone gefunden. Adam und Eva des Safrans, sozusagen.

Entgegen der bisherigen Vermutung stammen die beiden Elternindividuen nicht aus verschiedenen Arten, sondern gehören zur gleichen Ursprungsart, einem griechischen Wildkrokus mit einem zweifachen Chromosomensatz. Bei der Paarung der genetisch leicht unterschiedlichen Pflanzen wurden statt zwei Chromosomenpaaren drei übertragen, und da war er: der Safran-Krokus.

Nachdem die Forscher die Ursprungsart identifiziert haben, hoffen sie in Zukunft neue, ertragreichere Safran-Typen züchten zu können. Nicht nur für Hobbyköche wären das gute Neuigkeiten. Denn Safran ist mehr als nur ein Gewürz. Es ist ein gesundes Gewürz.

Karl Lagerfeld: Das Geheimnis hinter der Sonnenbrille

Karl Lagerfeld: Das Geheimnis hinter der Sonnenbrille Karl Lagerfeld: Das Geheimnis hinter der Sonnenbrille

Bisher kann der Safran -Krokus ( Crocus sativus ) den Angaben zufolge nicht gezüchtet werden. Alle weltweit kultivierten Pflanzen stammen demnach Der Safran -Krokus wächst unter anderem in Indien, Afghanistan, dem Iran und Pakistan. Sogar in der Nähe von Dresden wird seit einigen Jahren wieder

Bisher kann der Safran -Krokus ( Crocus sativus ) den Angaben zufolge nicht gezüchtet werden. Alle weltweit kultivierten Pflanzen stammen demnach aus Tochterknollen. Für ein Kilogramm Safran werden bis zu 30 000 Euro gezahlt. Gewonnen wird es aus dem im Herbst blühenden Safran -Krokus.

Mehr über gesunde Pflanzen: Paprika kennt jeder - aber Rübstiel?

Genetisches Geheimnis des Safran entschlüsselt © Imago/Depo Bestäubung nützt hier nicht viel. Der Safran-Krokus vermehrt sich durch die Teilung der Knollen

Die Dosis macht's

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass Safran sich beispielsweise positiv auf die Psyche auswirken kann und gegen Depressionen hilft. Durch eine hohe Konzentration an Antioxidantien wie Crocin und Safranal wirkt Safran außerdem als Zellschutz.

Mehr noch: Laut einer Studie aus dem Jahr 2008 ist Safran außerdem ein Aphrodisiakum. Zumindest für männliche Ratten.

Aber auch Menschenfrauen tut Safran gut, selbst, wenn sie ihn nicht essen. In einer Studie konnte schon das Riechen des Gewürzes kann dabei helfen typische Symptome des prämenstruellen Syndroms (PMS) zu lindern.

Wie mit fast allem, sollte man es auch mit Safran nicht übertreiben. Es gilt auch hier: Die Dosis macht das Gift. So kann Safran ab einer Menge von 60mg/kg Körpergewicht auch schädliche Wirkungen auf haben.

Mehr auf MSN

Autor: Sophia Wagner

Meghan Markle: Dieses Geburts-Geheimnis sollte eigentlich niemand wissen.
Wie es sich für einen ehemaligen Hollywood-Star gehört, wollte Herzogin Meghan eigentlich geheim halten, wo sie ihr erstes Kind zur Welt bringt. Das Geheimnis wurde aber jetzt gelüftet, wie der „Telegraph“ berichtet. Meghan Markle: Macht sie es Kate gleich? Angestellte des Lindo Wings im St. Mary's Hospital haben dem Magazin verraten, dass ihnen gesagt wurde, sie sollen sich im April nicht freinehmen. Klingt so, als ob das Krankenhaus eine wichtige Patientin erwartet, oder? „Jeder denkt, dass es etwas mit dem royalen Baby zu tun hat“, vermuten auch die Angestellten.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!