Wissen & Technik: Ehrenamtliche suchen mit Baldrian nach Wildkatzen - PressFrom - Deutschland

Wissen & TechnikEhrenamtliche suchen mit Baldrian nach Wildkatzen

23:15  15 märz  2019
23:15  15 märz  2019 Quelle:   msn.com

Suche im Panarbora-Park in Waldbröl: Wildkatzen breiten sich weiter aus

Suche im Panarbora-Park in Waldbröl: Wildkatzen breiten sich weiter aus Eine Wissenschaftlerin will das Vorkommen der scheuen Jäger untersuchen.

Ist die Wildkatze in Bayerns Wäldern heimisch geworden - oder waren die ersten Tiere nur auf der Durchreise? Bis Ende März sind rund 180 ehrenamtliche Helfer zwischen Rhön und Oberpfälzer Wald in Nordbayern unterwegs, um Spuren der scheuen Tierart zu finden.

Die zweijährige Wildkatze "Clarence" frisst in einem Freigehege für Wildkatzen ein Eintagsküken. Foto: Swen Pförtner/Archiv. Sie werden mit Baldrian besprüht - denn dieser Geruch fasziniert die Tiere so sehr, dass sie sich an den Stöcken reiben.

Ehrenamtliche suchen mit Baldrian nach Wildkatzen © Bereitgestellt von dpa-infocom Eine knapp zwei Monate alte Wildkatze.

Ist die Wildkatze in Bayerns Wäldern heimisch geworden - oder waren die ersten Tiere nur auf der Durchreise? Eine Antwort auf diese Frage soll eine Untersuchung von Wildkatzenhaaren liefern, wie der Bund Naturschutz (BN) am Mittwoch in Nürnberg mitteilte. Bis Ende März sind rund 180 ehrenamtliche Helfer zwischen Rhön und Oberpfälzer Wald in Nordbayern unterwegs, um Spuren der scheuen Tierart zu finden. Die gesammelten Haarproben sollen im Senckenberg-Forschungsinstitut genetisch analysiert werden.

Die freiwilligen Helfer machen sich mit sogenannten Lockstöcken auf die Suche. Das sind Dachlattenstücke, die im Wald an bestimmten Stellen in den Boden geschlagen werden. Sie werden mit Baldrian besprüht - denn dieser Geruch fasziniert die Tiere so sehr, dass sie sich an den Stöcken reiben. Die Haare, die dabei hängenbleiben, sammeln die ehrenamtlichen Helfer wöchentlich ein.

Vermisste Rebecca: Taucher suchen am Mittwoch im Wolziger See

Vermisste Rebecca: Taucher suchen am Mittwoch im Wolziger See Die Leichenspürhunde haben in den vergangenen Tagen angeschlagen.

Sie werden mit Baldrian besprüht - denn dieser Geruch fasziniert die Tiere so sehr, dass sie sich an den Stöcken reiben. Damals seien Wildkatzen in vielen bayerischen Regionen erstmals nachgewiesen worden, unter anderem im Frankenwald, Steigerwald oder in der Fränkischen Schweiz.

Die zweijährige Wildkatze "Clarence" frisst in einem Freigehege für Wildkatzen ein Eintagsküken. Foto: Swen Pförtner/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH. Sie werden mit Baldrian besprüht - denn dieser Geruch fasziniert die Tiere so sehr, dass sie sich an den Stöcken reiben.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Angleichung: Was Sie über den Meter wissen müssen

Licht aus der Plastikflasche: Solarenergie für die Kalunga in Brasilien

Neue Studie: Apfel oder Birne?: Das bestimmt wirklich unsere Körperform

Vor fünf Jahren hatte es die erste derartige Aktion in Nordbayern gegeben, wie es vom BN weiter hieß. Damals seien Wildkatzen in vielen bayerischen Regionen erstmals nachgewiesen worden, unter anderem im Frankenwald, Steigerwald oder in der Fränkischen Schweiz. Derzeit wird die Population im Freistaat auf etwa 600 bis 700 Tiere geschätzt. Im kommenden Jahr soll die Aktion in Südbayern stattfinden.

Mehr auf MSN

Nach Eingriff: Königin Máxima braucht Erholung.
Máxima der Niederlande erholt sich nach einem kleinen medizinischen Eingriff. König Willem-Alexander betonte, dass es seiner Frau gut gehe. Máxima der Niederlande (47) musste sich in der vergangenen Woche offenbar einem kleinen medizinischen Eingriff unterziehen. Das berichtete unter anderem die niederländische Tageszeitung "De Telegraaf". Da sie sich eine Weile ausruhen müsse, könne sie König Willem-Alexander (51) dieses Jahr nicht zum "NL Doet" begleiten. Dabei handelt es sich um eine Veranstaltung, durch die ehrenamtliche Arbeit gefördert werden soll.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!