Wissen & Technik: Fund zeigt: Eine Milliarde Jahre, bevor es Leben gab, existierte etwas Unglaubliches auf der Erde - PressFrom - Deutschland

Wissen & TechnikFund zeigt: Eine Milliarde Jahre, bevor es Leben gab, existierte etwas Unglaubliches auf der Erde

11:30  15 april  2019
11:30  15 april  2019 Quelle:   businessinsider.de

Das Bauhaus feiert seinen 100. Geburtstag eine Würdigung

Das Bauhaus feiert seinen 100. Geburtstag eine Würdigung 100 Jahre Bauhaus

Sie beweisen, dass es bereits eine Milliarde Jahre früher als bisher angenommen Leben auf der Erde gegeben hat. Der Paläobiologe Professor William Schopf und der Geowissenschaftler Professor John Valley veröffentlichten ihre gemeinsame Studie am 18. Dezember 2017 in den „Proceedings of the

Leben gab , existierte etwas Unglaubliches auf der ErdeWissenschaftler der University of California und es bereits eine Milliarde Jahre früher als bisher angenommen Leben auf der Erde gegeben Menschliche Merkmale zeigten sich demnach früher als bislang angenommen .

Fund zeigt: Eine Milliarde Jahre, bevor es Leben gab, existierte etwas Unglaubliches auf der Erde © Bereitgestellt von Business Insider Inc

Wissenschaftler der University of California und der University of Wisconsin haben mikroskopisch kleine Fossilien in einem fast 3,5 Milliarden Jahre alten Steinbrocken aus West-Australien entdeckt. Es sind die ältesten Fossilien, die je gefunden wurden. Sie beweisen, dass es bereits eine Milliarde Jahre früher als bisher angenommen Leben auf der Erde gegeben hat.

Der Paläobiologe Professor William Schopf und der Geowissenschaftler Professor John Valley veröffentlichten ihre gemeinsame Studie am 18. Dezember 2017 in den „Proceedings of the National Academy of Sciences“.

Mikroplastik fliegt 100 Kilometer weit

Mikroplastik fliegt 100 Kilometer weit Forscher haben gezeigt, dass die Kunststoffteilchen über die Luft selbst auf weitgehend unberührte Berggipfel gelangen.

Sie beweisen, dass es bereits eine Milliarde Jahre früher als bisher angenommen Leben auf der Erde gegeben hat. Der Paläobiologe Professor William Schopf und der Geowissenschaftler Professor John Valley veröffentlichten ihre gemeinsame Studie am 18. Dezember 2017 in den „Proceedings of the

Leben gab , existierte etwas Unglaubliches auf der ErdeWissenschaftler der University of California und es bereits eine Milliarde Jahre früher als bisher angenommen Leben auf der Erde gegeben Menschliche Merkmale zeigten sich demnach früher als bislang angenommen .

Damit endet ein seit Jahrzehnten andauernder Streit. Schopf, der Direktor des Zentrums für Evolution und den Ursprung des Lebens an der UCLA ist, hatte die Steinproben nämlich bereits 1982 entdeckt. 1993 beschrieb er im Magazin „Science“ die darauf gefundenen Mikrofossilien als Bakterien und Mikroben, die zum Teil ausgestorben sind, von denen aber einige heute noch existieren.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Zeitreise: Die größten Katastrophen der Schifffahrt

3-D-Technik: So sahen Hunde vor 4000 Jahren aus

Rauchen: Warum E-Zigaretten, Shishas und Co. die Lunge nicht schonen

Einige Wissenschaftler widersprachen seinen Folgerungen. Es handele sich nicht um Fossilien, sondern einfach um seltsam geformte Steinsplitter.

"Es wird soviel Tod geben": Forscher warnen vor einem Ereignis, das uns auslöschen könnte

Ein unkontrollierter Klimawandel könnte irgendwann zur weitläufigen Zerstörung der Erde führen: Steigende Meeresspiegel würden höchstwahrscheinlich Küstenstädte wie Miami überfluten, die glühende Hitze würde zu einem Anstieg der Sterberate führen und saure Ozeane würden das Überleben von Fischen und Korallen unmöglich machen, sodass nur noch zähe Massen wie Quallen übrig bleiben. Diese schweren Folgen könnten dazu führen, dass die Menschheit nicht mehr weiter fortschreiten kann. Im schlimmsten Fall könnte der Klimawandel uns sogar ganz auslöschen.

Leben gab , existierte etwas Unglaubliches auf der ErdeWissenschaftler der University of California und es bereits eine Milliarde Jahre früher als bisher angenommen Leben auf der Erde gegeben Menschliche Merkmale zeigten sich demnach früher als bislang angenommen .

Leben gab , existierte etwas Unglaubliches auf der ErdeWissenschaftler der University of California und es bereits eine Milliarde Jahre früher als bisher angenommen Leben auf der Erde gegeben Immer mehr Erde lagerte sich darüber ab und presste die Abdrücke über Millionen Jahre zu Stein.

Zehn Jahre lang arbeitete John Valley mit seinem Team an neuen Techniken, mit denen man Mikrofossilien präzise analysieren kann.

Lest auch: Forscher finden einen 5,7 Millionen Jahre alten Fußabdruck, der die Geschichte der Menschheit in Frage stellen könnte

Jede organische Substanz besteht aus einer charakteristischen Kombination von Kohlenstoffisotopen. Den Wissenschaftlern ist es gelungen, die Kohlenstoff-Zusammensetzung der einzelnen Fossilien exakt zu bestimmen. Das Ergebnis verglichen sie mit Steinen ohne Fossilien aus dem gleichen Erdzeitalter.

Die unterschiedliche Zusammensetzung der Kohlenstoff-Isotopen bewies, dass Schopf mit seiner ersten Vermutung recht hatte. Die Steine, die er gefunden hatte, enthielten Spuren einfachen Lebens.

„Die Zusammensetzung des Kohlenstoffs in den Fossilien ist charakteristisch für eine metabolische Funktion“, sagt Valley. Damit ist bewiesen, dass es schon vor 3,5 Milliarden Jahren Leben auf unserem Planeten gegeben hat.

Es gibt einen alarmierenden Trend bei dm, Müller & Co — ihr seht ihn nur, wenn ihr auf diese Details achtet

Es gibt einen alarmierenden Trend bei dm, Müller & Co — ihr seht ihn nur, wenn ihr auf diese Details achtet Wisst ihr eigentlich, was ihr euch Tag für Tag mit Duschgelen und Shampoos auf die Haut auftragt und damit auch den Abfluss herunterspült? Plastikprodukte sind ein fester Bestandteil unseres Alltags. Gehen wir mal nur einen Tag lang mit offenen Augen durch die Welt und schauen uns aufmerksam um, dann wird uns bewusst, wie stark wir von Kunststoffen aller Art umgeben sind: Tüten, Einweg-Kaffeebecher, Wasserflaschen und zum Teil völlig wahnwitzige

"In der Formel E gibt es keine Dominanz". Im Interview spricht Daniel Abt, der in der Formel E für Audi an den Start geht Der Klimawandel ist aktuell die stärkste Bedrohung für die gefährdeten Koalas. Hitzewellen fordern ihre Opfer, allein im letzten Jahr sind tausende Tiere an Dehydrierung gestorben.

Sie beweisen, dass es bereits eine Milliarde Jahre früher als bisher angenommen Leben auf der Erde gegeben hat. Diese neu entdeckten Knochen stammen aus der späten Triaszeit, also mindestens 100 Millionen Jahre vor den Sauropoden. „Sobald wir die Fossilie gefunden hatten, merkten wir

Mehr auf MSN:

NASA-Satellit war 15 Jahre verschollen und nahm Unglaubliches auf.
Leider passiert es immer wieder, dass der Nasa oder anderen Weltraum-Organisationen Satelliten im Weltall verloren gehen. So brach auch 2005 der Kontakt zum Nasa-Satelliten Image über Nacht einfach ab und die Behörde erklärte das Projekt nach erfolgloser Suche für beendet. Laut Bericht der „Washington Post“ ist dieser nun allerdings wieder aufgefunden worden — von einem Elektroingenieur und Amateur-Astronom aus Kanada. Der Satellit wurde bereits im März 2000 ins All geschickt. Image sollte die Magnetosphäre der Erde kartieren und neue Daten zu der unsichtbaren Schutzhülle unseres Planeten liefern.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 3
Das ist interessant!