Wissen & Technik Was wissen wir über die COVID-Variante Delta-Plus?

18:25  22 oktober  2021
18:25  22 oktober  2021 Quelle:   dw.com

neue Covid-19-MU-Variante nannte eine "Variante von Interesse" - An. Die Variante B.1.621, auch MU, wurde gerade von der WHO als neuer "

 neue Covid-19-MU-Variante nannte eine -Variante von Interesse " zum 30. August aufgeführt. © bereitgestellt von Health.com Neue Covid-Variante Mu Diese spezielle Variante "hat Eine Konstellation von Mutationen, die potenzielle Eigenschaften der Immunablagerung angeben "gemäß ein wöchentliches Bulletin aus dem WHO. Aber was wissen Forscher sonst noch über MU, und ist es ernster als die Delta-Variante? Hier wissen wir bisher. © bereitgestellt von Health.com Es gibt immer noch viel, um diese neue Variante zu erfahren.

Ein Subtyp der Delta-Variante des Coronavirus namens AY.4.2 ist offenbar noch ansteckender als die erste Delta-Variante. Kommt eine neue Infektionswelle auf uns zu?

Die Mutationen der Variante Delta-Plus machen das Virus möglicherweise ansteckender aber nicht gefährlicher. © Maximilian Schönherr/picture alliance Die Mutationen der Variante Delta-Plus machen das Virus möglicherweise ansteckender aber nicht gefährlicher.

Seit Mitte Oktober häufen sich Berichte über das Auftreten der Coronavirus-Variante Delta-Plus. Das wissen wir bisher über den neuen Subtyp:

Seit wann gibt es Delta-Plus und wo wurde die Variante bisher nachgewiesen?

Der Subtyp AY.4.2 der Delta-Variante, auch Delta-Plus genannt, wurde erstmals in Großbritannien nachgewiesen und zwar bereits im Juni 2021. Delta-Plus ist bisher am häufigsten in Großbritannien gefunden worden. Der Subtyp wurde nach Angaben der Webseite CoV-Lineages bisher bei etwa 20.000 Menschen nachgewiesen. Allerdings hat Großbritannien derzeit viele tägliche Neuinfektionen, bis zu 40.000. Es ist unklar, wie viele davon auf den neuen Subtyp zurückgehen. Die britischen Gesundheitsbehörden gehen davon aus, dass es etwa sechs Prozent der Gesamtinfektionen sein dürften.

AY.3 COVID Subtype erläuterte Delta Variant Spawns Offshoots

 AY.3 COVID Subtype erläuterte Delta Variant Spawns Offshoots AY.3, ein Subtyp der COVID Delta-Variante, hat in der letzten Wochen nach einer Flut von Infektionen ausgelöst Schlagzeilen in Israel. © Karim Sahib / AFP / Getty Lab Arbeiter Tasche eine biologische Probe bei einem COVID Testgelände in Dubai im April 2020. Viele verschiedenen Delta-Subtypen auf der ganzen Welt gefunden wurden. Google-Daten für 3 zeigt September, dass steigende Zahl von Menschen in den USA suchen jetzt Informationen über AY.3, obwohl Details über diese Version von Delta begrenz

Andere betroffene Länder sind Dänemark (230 Nachweise), Deutschland (laut Robert-Koch-Institut bisher 280 Nachweise) und zahlreiche weitere europäische Staaten mit jeweils zweistelligen Nachweiszahlen. Israel, die USA, Canada und Japan sind die einzigen außereuropäischen Länder, die das Virus bislang nachweisen konnten. Dort liegen die Zahlen jedoch eher im einstelligen oder niedrigen zweistelligen Bereich. Es ist aber auch möglich, dass der Subtyp stärker vorhanden ist, aber bei Proben nicht sequenziert wurde.

Ist Delta-Plus gefährlicher als Delta?

Der neue Subtyp ist nicht nachweislich gefährlicher als die Delta-Variante. Auch hier sind besonders ältere Menschen von einem schweren Krankheitsverlauf bedroht.

Was wir über die MU-Variante wissen, und warum Fauci '

 Was wir über die MU-Variante wissen, und warum Fauci ' ' ist, ist die Mu-Coronavirus-Variante von der -Weltgesundheitsorganisation als "Variante von Interesse" gekennzeichnet und hat sich über Chile verbreitet, Peru und Teile der USA und Europa. Ihr Browser unterstützt nicht dieses Video MU-Variante ist die fünfte Coronavirus-Variante von Zinsen, die von der Organisation überwacht wird.

Aber nach Schätzungen der britischen Gesundheitsbehörden ist Delta-Plus um etwa zehn Prozent ansteckender als Delta. Das ist allerdings eine nur geringfügige Steigerung.

Im Vergleich dazu: Die eigentlichen Alpha- und Delta-Varianten waren schon um etwa 60 Prozent ansteckender als die Ursprungsvariante des Coronavirus, die 2019 aus Wuhan kommend die weltweite Pandemie auslöste.

Das Robert-Koch-Institut unterstreicht, dass es sehr wichtig ist, einen kompletten Impfschutz zu haben, weil nur dieser angemessen gegen jegliche Form der Delta-Variante wirkt.

Warum hat AY.4.2 keinen eigenen griechischen Buchstaben bekommen?

Der neue Subtyp hat insbesondere zwei Mutationen am Spike-Protein, die als A222V und Y145H bezeichnet werden und wahrscheinlich dafür verantwortlich sind, dass die Variante geringfügig ansteckender ist. Diese Mutationen sind aber nicht nur von Delta-Plus bekannt, sondern waren bereits bei früheren Mutationen aufgetreten.

Insofern ruft das Entstehen des neuen Subtyps bei den Experten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) noch keine größeren Sorgen hervor. Einen eigenen Namen würde die Variante erst erhalten, wenn die WHO AY.4.2 als "Variant of Concern" (VOC) oder "Variant of Interest" (VOI) einstufen würde.

Autor: Fabian Schmidt

Das wissen wir über die neue Corona-Variante aus Afrika .
Wo B.1.1.529 bereits aufgetaucht ist, was die Variante so gefährlich macht, wie sie entstanden sein könnte und wie man sie eindämmen kann - hier einige Antworten. © Denis Farrell/AP Photo/picture alliance Vor allem im Großraum Gauteng rund um Johannesburg und Pretoria sind die Fallzahlen kräftig gestiegen Wo ist die neue Variante bereits aufgetaucht? Erstmals wurde die neue Variante B.1.1.529 am 11. November 2021 in Botswana, also nördlich von Südafrika registriert. Inzwischen wurde die neue Variante auch in Südafrika nachgewiesen.

usr: 0
Das ist interessant!