Wissen & Technik: Highspeed-Internet aus dem Weltall: Elon Musk verrät neue Details zu kühnem SpaceX-Plan - PressFrom - Deutschland

Wissen & TechnikHighspeed-Internet aus dem Weltall: Elon Musk verrät neue Details zu kühnem SpaceX-Plan

12:21  13 mai  2019
12:21  13 mai  2019 Quelle:   businessinsider.de

Online-Händler: Amazon holt für sein Weltraumprojekt ehemalige SpaceX-Spitzen an Bord

Online-Händler: Amazon holt für sein Weltraumprojekt ehemalige SpaceX-Spitzen an Bord Online-Händler: Amazon holt für sein Weltraumprojekt ehemalige SpaceX-Spitzen an Bord

Mit SpaceX zur neuen Welt. Schon seit 2001 verfolgt Elon nämlich Pläne das Weltall zu erobern und das Leben dort auch für andere Menschen greifbar zu machen. Seine Firma SpaceX hat sogar schon einen Auftrag von der US-amerikanischen Weltraumbehörde erhalten.

Elon Musk (Tesla, SpaceX ) will mit dem Großprojekt „Starlink“ das Weltall erobern: Ein dichtes Netz aus Tausenden SpaceX , das Raumfahrtunternehmen von Elon Musk , hat ein Video mit den größten Explosionen seiner Musk will so unseren gesamten Planeten mit High - Speed - Internet versorgen.

Highspeed-Internet aus dem Weltall: Elon Musk verrät neue Details zu kühnem SpaceX-Plan © David McNew/AFP/Getty Images Elon Musk

Elon Musk hat gerade erste Details über den kühnen Plan seiner Raketenfirma SpaceX veröffentlicht, die ganze Welt mit Ultra-Highspeed-Internet zu versorgen.

Musk postete am Samstag ein Foto via Twitter, auf dem 60 Satelliten zu sehen sind, die in der Falcon 9-Rakete eingelagert sind. Zudem gab er auch neue Informationen über das geplante globale Satellitensystem preis.

Highspeed-Internet aus dem Weltall: Elon Musk verrät neue Details zu kühnem SpaceX-Plan © Elon Musk/SpaceX via Twitter Elon Musk tweeted out this first look of 60 Starlink satellites on May 11, 2019.

SpaceX plant derzeit, die Rakete am Mittwoch zu starten, sagte Musk. Mehr Informationen werde es dann geben. Sie soll am Mittwoch Abend zwischen 16.30 Uhr und 18 Uhr (deutscher Zeit) abheben.

„Unzumutbare Wartezeiten“: Praxis will Patienten ohne Deutschkenntnisse nicht behandeln

„Unzumutbare Wartezeiten“: Praxis will Patienten ohne Deutschkenntnisse nicht behandeln Ein Aushang in Sachsen-Anhalt hat für viel Aufregung gesorgt.

Elon Musk hat eine Rakete ins All geschossen. Ist das ein Fortschritt, wie Norbert Lossau findet? Oder bloß ein Zeichen grenzenloser Arroganz, wie Kathrin Spoerr entgegnet? Mit SpaceX flog etwas ins All, das nicht von einem Staat geschickt worden war, sondern von einer Privatperson, Elon Musk .

Der Raumfahrtkonzern SpaceX des Milliardärs Elon Musk muss sparen. SpaceX müsse ein schlankeres Unternehmen werden, heißt es in der Mitteilung. Dann wird auf die Pläne zur Entwicklung von Raumschiffen für Reisen zu fernen Planeten oder dem Internet aus dem Weltraum verwiesen.

„Vieles wird wahrscheinlich bei der ersten Mission schief gehen“, twitterte Musk.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Neue Zeckenart entdeckt: Biss programmiert Opfer um

Trinken Sie genug?: So finden Sie es heraus

Schlösser und Versicherungen: Das hilft gegen Fahrraddiebe

Highspeed-Internet aus dem Weltall: Elon Musk verrät neue Details zu kühnem SpaceX-Plan © Bereitgestellt von Business Insider Inc

Elon Musk will die Welt mit Highspeed-Internet aus dem All versorgen

Die Starlink-Satelliten, wie sie genannt werden, sind Teil der Pläne von Musk, ein noch nie dagewesenes Netzwerk von internetfähigen Raumfahrzeugen aufzubauen.

Elon Musk kündigte die Idee erstmals 2015 an. Er strebt den Aufbau einer Flotte von fast 12.000 Satelliten an. SpaceX hat das Fundraising zur Vorbereitung auf dieses und ein weiteres hochkarätiges Projekt zuletzt intensiviert.

Windräder liefern so viel Strom wie noch nie - und dümpeln in der Flaute

Windräder liefern so viel Strom wie noch nie - und dümpeln in der Flaute Hamburg. Zwei Nachrichten aus diesem Frühjahr passen auf den ersten Blick nicht zusammen: Windkraftanlagen haben in Deutschland so viel Strom produziert wie noch nie. Und es werden kaum noch neue Anlagen an Land gebaut. Hat die Windenergie schon ihren Zenit erreicht? © Karl-Josef Hildenbrand Ein Windrad vor der tief stehenden Sonne. Die Entwicklung der Windenergie in Deutschland liefert zur Zeit gegensätzliche und widersprüchliche Signale. Zum einen hat die Produktion von Windstrom einen vorläufigen Höhepunkt erreicht. Auf den anderen Seite werden an Land so wenig neue Windräder errichtet wie seit vielen Jahren nicht mehr.

SpaceX -Gründer Elon Musk hat neue ambitionierte Pläne . Er will ein Satelliten- Internet im All errichten, das über Licht kommuniziert. Mitte Januar hat die Raumkapsel Dragon, die von SpaceX gebaut wurde, mehr als zwei Tonnen Material auf die „Internationale Raumstation“ (ISS) gebracht.

Raumfahrtunternehmer Elon Musk will in sieben Jahren Menschen auf den Mars schicken. "Big Fucking Rocket", kurz BFR: So nennt das private Raumfahrtunternehmen SpaceX seine geplante Riesenrakete, die in naher Zukunft Menschen auf den Planeten Mars schicken soll.

Wenn der Unternehmer seine Ziele erreicht, könnten Internetnutzer auf der ganzen Welt mit Download- und Upload-Geschwindigkeiten zu surfen, die rund 40 mal schneller als der Durchschnitt sind — egal, wo sie leben.

Musk und Space X haben nicht gesagt, wie viel sie für den Service berechnen würden, berichtete Business Insider zuvor. Das Ziel sei es, die Preise niedrig und konkurrenzfähig mit ähnliche Netzwerken zu halten, etwa OneWeb oder Jeff Bezos' Project Kuiper.

Zwei Testsatelliten bereits gelauncht

Dies wird nicht SpaceX' erster Abschuss der Satelliten sein. Die Raketenfirma hatte bereits Ende Februar zwei der experimentellen Satelliten ins All geschossen.

Aber diese Satelliten, die „Tintin A“ und „Tintin B“ heißen, waren Versuchssatelliten, und die neuesten seien auf dem Niveau des geplanten Produktionsdesigns, sagte Musk am Samstag.

Highspeed-Internet aus dem Weltall: Elon Musk verrät neue Details zu kühnem SpaceX-Plan © Mark Handley/UCL; YouTube An illustration of SpaceX's constellation of thousands of Starlink satellites to provide global high-speed, low-latency internet.

Musk teilte auch seinen Plan für die Weiterentwicklung des SpaceX-Projekts. Um eine geringe Internetabdeckung zu erhalten, „werden 6 weitere Starts von 60 [Satelliten] benötigt“, sagte Musk. Eine moderate Abdeckung würde hingegen 12 weitere Starts erfordern. SpaceX hat sich zum Ziel gesetzt, ab 2020 eine Internetabdeckung zur Verfügung zu haben.

Bei Shell kann man künftig E-Autos aufladen

Bei Shell kann man künftig E-Autos aufladen Als erster Tankstellen-Konzern stellt die Firma 50 Ladesäulen für Elektroautos auf: In nur sechs bis acht Minuten soll genug Strom für 100 Kilometer fließen.

Elon Musk ist die erste kommerzielle Mission mit der derzeit schubstärksten Rakete der Welt geglückt. Die Falcon Heavy von Space X bringt einen Mit der schubstärksten Rakete der Welt hat SpaceX einen Satelliten ins All gebracht. Damit klappte der erste kommerzielle Einsatz der

Musk -Firma SpaceX setzt Sportwagen im All ab Schwerlast-Rakete Falcon Schon am Dienstag postete Musk öffentlichkeitswirksam Bilder des kirschroten Fahrzeuges, wie es im Weltall schwebt. Elon Musk (46), sechsfacher Vater und rastloser Unternehmer mit ungewöhnlichen Visionen, ist nicht

Wie ein Twitter-Nutzer als Reaktion auf Musk feststellte, belaufen sich sechs zusätzliche Starts von 60 Satelliten auf 420 Satelliten insgesamt. Eine interessante Parallele: Musk wurde von der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC mit einer Geldbuße von 20 Millionen Dollar belegt, weil er behauptete, dass er Tesla für 420 Dollar pro Aktie and die Börse bringen könnte.

„Das *könnte* nicht meine Glückszahl sein“, scherzte Musk.

Starship könnte Hunderte von Starlink-Satelliten transportieren

Obwohl der erste Starlink-Start mit einer Falcon-Rakete erfolgen wird, arbeitet das Unternehmen seit Jahren an einem anspruchsvollen Startsystem namens Starship.

Musk sagte, dass er neue Details über das zweistufige Fahrzeug um den 20. Juni herum bekannt geben werde. Seine früheren Aussagen deuten darauf hin, dass es fast 400 Fuß hoch, vollständig wiederverwendbar sein und vielleicht 150 Tonnen Ladung in die Umlaufbahn transportieren kann.

Wenn Starship Anfang der 2020er Jahre in Betrieb genommen wird, wie Musk es sich wünscht, kann das Raumschiff möglicherweise Hunderte von Starlink-Satelliten auf einmal anstelle von Dutzenden transportieren. Darüber hinaus könnte ein für Menschen entwickeltes Starship bereit sein, sie zum Mond und vielleicht zum Mars zu bringen.

Biomärkte: Mitarbeiter klagen wegen Unterbezahlung und Überstunden

Biomärkte: Mitarbeiter klagen wegen Unterbezahlung und Überstunden Biomärkte werben mit fair produzierten, ökologischen Lebensmitteln. Doch bei den Mitarbeitern trifft das nicht zu: Unterbezahlung, Überstunden und fehlende Betriebsräte sind ein Problem der Branche.Biomärkte

Ein Premierenflug einer neuen Rakete könne auch scheitern, hieß es. Zum Start erklang „ Space SpaceX -Gründer Elon Musk mit einem Prototypen seines Hyperloop-Projekts. Quelle: REUTERS. Musk hat zudem die Idee, Livebilder aus dem All vom roten Auto samt Starman zu senden.

Elon Musk ist es ernst: Der Multi-Unternehmer hat jetzt detailliert beschrieben, wie er sich die Mars-Besiedelung vorstellt und wie er das erreichen will. In der Dragon-Kapsel des US-Unternehmens SpaceX von Elon Musk , die im nächsten Jahr erstmals bemannt fliegen soll, haben maximal sieben

Das könnte euch auch interessieren:

Krieg der Milliardäre: Jeff Bezos und Elon Musk machen sich gegenseitig über ihre Weltraum-Ambitionen lustig

Stärkste Rakete der Welt: SpaceX, die Firma von Elon Musk, schoss Falcon Heavy zur ersten offiziellen Mission ins All

SpaceX hat erfolgreich den Prototypen des Mars-Raumschiffs „Starhopper“ gezündet, sagt Elon Musk

Das erste Dragon-Raumschiff von Space-X hatte eine geheime Ladung an Bord.
Das erste jemals privat hergestellte Raumschiff Dragon von Space X ist im vergangenen März ins All gestartet und erfolgreich wieder auf der Erde gelandet. Personen befanden sich nicht an Bord — dafür aber ein ganz anderer „Passagier“, der die Erde zweimal umrundet hat: ein Rad des französischen Käses Le Brouère, hergestellt aus Milch von mit Gras gefütterten Kühen und gepresst in geformtes Holz. Das berichtet das Reisemagazin „Atlas Obscura“. Elon Musk hatte dies aber vor Abschluss der Mission nicht verraten. Zu groß sei die Gefahr gewesen, dass sich die Presse eher auf den Käse stürzen würde anstatt auf das Projekt.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 8
Das ist interessant!