Wissen & Technik Omikron-Variante: Biontech hätte eine aktualisierte Version seines Corona-Impfstoffs "in 100 Tagen" fertig

20:50  28 november  2021
20:50  28 november  2021 Quelle:   businessinsider.de

Corona in Deutschland : Das Coronavirus dominiert seit Januar 2020 den Alltag in Deutschland – die Chronik

  Corona in Deutschland : Das Coronavirus dominiert seit Januar 2020 den Alltag in Deutschland – die Chronik Der Alltag wird für Geimpfte durch 2G- und 3G-Regeln immer leichter. Erste Lockerungen treten in Kraft. Die Zusammenfassung der aktuellen Lage und der Entscheidungen seit Ausbruch von Covid-19. © dpa Die Corona-Entwicklung und aktuelle Zahlen in Deutschland in der Zusammenfassung: Vom aktuellen Stand bis zum ersten Lockdown 2020. Weltweit steigt die Zahl der Infizierten - aber langsamer. In Deutschland werden zwar immer neue Ansteckungs- und Todesfälle durch das Coronavirus bekannt. Es gibt eine Art Rückkehr zur Normalität, aber nur mit Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln.

Der Impfstoffhersteller Pfizer/Biontech erklärte, dass er innerhalb von hundert Tagen eine aktualisierte Version seines Corona-Impfstoffs herzustellen und auf den Markt bringen könne, falls die neue Omikron-Variante resistent gegen den aktuellen Impfstoff wäre.

Wissenschaftler aus Südafrika entdeckten die neue Variante zuerst und informierten die Weltöffentlichkeit. Inzwischen wurde Omikron in mehreren anderen Ländern nachgewiesen, darunter Israel, Großbritannien und Belgien. Eine Reihe von Staaten in Europa, Asien und Nordamerika haben deshalb bereits Reisebeschränkungen eingeführt. Es ist noch nicht klar, ob die bestehenden Covid-19-Impfstoffe gegen diese Variante schützen.

Biontech-Quartalszahlen: So hoch könnten Umsatz und Gewinn von Biontech in Q3 ausfallen

  Biontech-Quartalszahlen: So hoch könnten Umsatz und Gewinn von Biontech in Q3 ausfallen Biontech-Quartalszahlen: So hoch könnten Umsatz und Gewinn von Biontech in Q3 ausfallen

Das Gefährliche an der neuen Version des Coronavirus: Die Variante selbst weist mehrere Mutationen auf, die es ihr erleichtern könnten, sich den Antikörpern zu entziehen, die sich nach einer Impfung gegen Covid-19 im Körper gebildet haben. Die Mutationen könnten auch dazu führen, dass sich die Variante leicht ausbreitet – sogar unter geimpften Personen.

Die Weltgesundheitsorganisation hat Omikron als "besorgniserregende Variante" eingestuft, eine Auszeichnung für die bedrohlichsten Varianten des Coronavirus. Delta, die Variante, die in Deutschland bis zuletzt am häufigsten grassierte, war die letzte, die diese Bezeichnung erhielt.

  Omikron-Variante: Biontech hätte eine aktualisierte Version seines Corona-Impfstoffs © Bereitgestellt von Business Insider Deutschland

"Biontech hat bereits vor Monaten Maßnahmen ergriffen, um den mRNA-Impfstoff innerhalb von sechs Wochen anzupassen und erste Chargen innerhalb von hundert Tagen auszuliefern, falls es sich um eine Ausbruchsvariante handelt", schrieb das Unternehmen in einer Mitteilung. Man rechnet damit, innerhalb von zwei Wochen zu wissen, ob die Variante gegen den aktuellen Impfstoff resistent ist, sagte ein Unternehmenssprecher gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. "Wir erwarten weitere Daten aus den Labortests in spätestens zwei Wochen. Diese werden mehr Informationen darüber liefern, ob es sich um eine Variante handeln könnte, die eine Anpassung unseres Impfstoffs erforderlich machen könnte", sagte der Sprecher.

Was wir wissen zu Omikron, der neuen Virusvariante: Q&A

  Was wir wissen zu Omikron, der neuen Virusvariante: Q&A Eine neue Variante des Coronavirus wurde in Südafrika und Botswana identifiziert und hat dort für einen steilen Anstieg der Inzidenzen gesorgt. Die Variante B.1.1.529 erhielt den Namen Omikron und wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als besorgniserregend (“variant of concern”) eingestuft. Regierungen auf der ganzen Welt haben inzwischen Einreiseverbote für Reisende aus Südafrika und benachbarten Ländern verhängt aus Furcht, dass Omikron den Impfschutz unterlaufen und zu einer neuen Welle von Erkrankungen führen und damit die Öffnung der Wirtschaft hintertreiben könnte.

Moderna und Johnson & Johnson bereiten sich ebenfalls darauf vor, auf die mögliche Bedrohung durch Omikron zu reagieren. "Wir haben von Anfang an gesagt, dass wir bei der Bekämpfung der Pandemie unbedingt proaktiv handeln müssen, da sich das Virus weiterentwickelt. Seit einigen Tagen arbeiten wir so schnell wie möglich an der Umsetzung unserer Strategie zur Bekämpfung dieser Variante", sagte Stéphane Bancel, Geschäftsführer von Moderna.

  Omikron-Variante: Biontech hätte eine aktualisierte Version seines Corona-Impfstoffs © Bereitgestellt von Business Insider Deutschland

Dieser Artikel wurde übersetzt von Christiane Rebhan, das Original findet ihr hier.

General practitioner prepares dose of the Pfizer-BioNTech Comirnaty coronavirus disease (COVID-19) vaccine in her doctors practice in Berlin © REUTERS/Fabrizio Bensch General practitioner prepares dose of the Pfizer-BioNTech Comirnaty coronavirus disease (COVID-19) vaccine in her doctors practice in Berlin

Biontech und Pfizer wollen Testphase für Omikron-Impfstoff noch vor Ende Januar beginnen .
Biontech will die aktuelle Formel mit einer auf Omikron angepassten Version vergleichen. Bis März könne das neue Vakzin hergestellt werden."Wir werden das ab Ende Januar testen, wenn wir klinische Studien starten, in denen wir den Omikron-Impfstoff mit dem aktuellen Impfstoff vergleichen", sagte Mikael Dolsten in einem Videointerview am Montag. Mit dem neuen Zeitplan wollen man auf die weltweite Ausbreitung der Omikron-Variante reagieren, die derzeit wieder für einen deutlichen Anstieg an Infektionen sorgt.

usr: 0
Das ist interessant!