Wissen & Technik: Männchen oder Weibchen? Bei Reptilien bestimmt die Temperatur das Geschlecht - PressFrom - Deutschland

Wissen & TechnikMännchen oder Weibchen? Bei Reptilien bestimmt die Temperatur das Geschlecht

18:06  13 august  2019
18:06  13 august  2019 Quelle:   weltderwunder.de

Kleine Künstler: Wie wechseln Chamäleons ihre Farbe?

Kleine Künstler: Wie wechseln Chamäleons ihre Farbe? Chamäleons, auch „kleine Drachen“ genannt, können ihre Farbe zu wechseln. Damit tarnen sie sich nicht nur, sondern drücken auch Stimmungen aus. Aber wie schaffen sie das? © Imago-imagebroker-20170522 01_Chamäleons Diese Tiere treiben es bunt: Zu den hervorstechendsten Merkmalen der Chamäleons gehört ihre Fähigkeit, die Farbe zu wechseln. Lange Zeit glaubte man, dass die Tiere dies ausschließlich zur Tarnung nutzen und einfach immer die Farbe ihrer jeweiligen Umgebung annehmen. Doch die Tarnung spielt beim Farbwechsel zwar eine wichtige Rolle – ist aber nicht ihr einziger Zweck.

Denn auch bei diesen Reptilien bestimmen die Temperatur und Feuchtigkeit des Sandes, in den die Eier abgelegt werden, das Geschlecht . Anders als bei Krokodilen bilden sich bei warmen Temperatur allerdings Weibchen . Theoretisch sorgt die Umwelt mit ihrem wechselnden Wetter für ein natürliches

Bestimme die Schwanzgröße deiner Schildkröte. Deuten aber alle Hinweise in eine Richtung, ist es sehr wahrscheinlich, dass du das Geschlecht richtig bestimmt hast. Wenn die Hinweise jedoch gemischt sind, solltest du deine Schildkröte vielleicht vom Tierarzt untersuchen lassen, um Sicherheit

Die Vielfalt der Tierwelt erstaunt uns immer wieder. Dass die Geschlechtsausbildung bei Reptilien von der Nesttemperatur abhängig ist, ist ein besonders interessantes Phänomen – mit Hinblick auf die Klimaerwärmung birgt es jedoch Gefahren.

Männchen oder Weibchen? Bei Reptilien bestimmt die Temperatur das Geschlecht © iStock-Casanowe
Das Geschlecht der Babykrokodile ist nicht etwa wie bei Säugetieren von Geschlechtschromosomen abhängig. Weibliche Säuger besitzen nämlich zwei X-Chromosomen und männliche ein X- und ein Y-Chromosom. Bei Vögeln ist das genau andersrum: Weibchen besitzen ein Z- und ein W-Chromosom, Männchen zwei Z-Chromosome. Eine derartige Geschlechtsbestimmung kommt zwar auch bei manchen Reptilien vor, jedoch können auch ganz andere Faktoren entscheidend sein. Im Fall der kleinen Krokodile braucht man um sicher zu sein ein Thermometer.

Auf das Grad genau

Bis circa 30°C wachsen in den Eiern Weibchen heran, bis 34°C beide Geschlechter und ab 34°C nur noch Männchen. Temperaturabhängige Geschlechtsdetermination nennt sich dieser Vorgang, der bei verschiedenen eierlegenden Reptilien vorkommt. So zum Beispiel auch bei Bartagamen. Allerdings haben diese die gleiche Chromosomenverteilung wie Vögel. Doch durch die zunehmend steigenden Temperaturen wurden aus genetischen Männchen anatomische Weibchen – eine Geschlechtsumwandlung durch Hitze. Auch diese Tiere sind in der Lage, Eier zu legen. Bei ihren Jungen wird das Geschlecht jedoch nur noch durch die Temperatur bestimmt, die Chromosomen spielen keine Rolle mehr. Auf diese Weise könnte das weibliche W-Chromosom bei Bartagamen bald völlig verloren gehen.

Ausgestorbene Arten wiederbeleben: Geniestreich oder Gefahr?

Ausgestorbene Arten wiederbeleben: Geniestreich oder Gefahr? Der Tod des Nashorns Sudan im vergangenen Jahr in Kenia ging um die Welt. Unter den Tieren war der Bulle ein Promi: Sudan war das letzte männliche Nördliche Breitmaulnashorn auf der Erde. Mit seinem Tod starb die Unterart fast aus. Doch die Wissenschaft könnte sie möglicherweise retten - denn noch gibt es zwei Weibchen und eingefrorenes Sperma. Mit moderner Technik arbeiten Wissenschaftler in Berlin daran, ein kleines Nördliches Breitmaulnashorn zu schaffen. Die Top-Themen der MSN-Leser: Galerie: Die menschengemachte Wüste Unglückstag: Darum fürchten wir "Freitag, den 13.

Als temperaturabhängige Geschlechtsdetermination, TGD (temperature-dependent sex determination, TSD) wird eine Form der Ausbildung des Geschlechts bei Tieren benannt, die unter anderem bei verschiedenen eierlegenden Reptilien vorkommt, so zum Beispiel bei Schildkröten

Egal ob Männchen oder Weibchen : Bei beiden Tiere ist es nötig mit dem sanften Druck eines Fingers über das Geschlechtsteil zu drücken, damit man das Geschlecht erkennen kann. Mit der anderen Hand zieht man am besten unter dem Geschlechtsbereich Richtung Blume.

Das interessiert andere MSN-Leser auch:

Schleudersitz: Maden springen auch ohne Beine

Nasa: Verblüffende Erkenntnis vom Jupiter

Experimente mit Rekordlänge: Pech tropft sehr langsam

Der Klimawandel und seine Folgen

Dass es sich hierbei um einen massiven Eingriff in die Biologie der Tiere handelt, ist klar. Langfristig gesehen kann das dramatische Folgen haben. Bei Schildkröten zeigt sich das bereits jetzt. Wissenschaftler mussten feststellen, dass an mehreren Stränden mittlerweile 99 Prozent der geschlüpften Schildkröten Weibchen sind. Denn auch bei diesen Reptilien bestimmen die Temperatur und Feuchtigkeit des Sandes, in den die Eier abgelegt werden, das Geschlecht. Anders als bei Krokodilen bilden sich bei warmen Temperatur allerdings Weibchen. Theoretisch sorgt die Umwelt mit ihrem wechselnden Wetter  für ein natürliches Gleichgewicht in der Fortpflanzung. Der Klimawandel und die Erwärmung von Luft und Gewässern bringen das allerdings durcheinander. In einigen Jahren wird der Anteil der Schildkröten-Männchen unter Umständen so gering sein, dass Bestände nicht mehr aufrechterhalten werden können.

Die 10 gefährlichsten Insekten der Welt

Die 10 gefährlichsten Insekten der Welt Sie sind klein, unscheinbar - und tödlich. Wir zeigen dir die 10 gefährlichsten Insekten der Welt! Die 10 gefährlichsten Insekten der Welt MyrmeciaMyrmecia ist eine Gattung der Bulldoggenameisen. Diese Insekten können bis zu 40 Millimeter lang werden, zeichnen sich durch ihre langen Mandibeln (Mundwerkzeuge), großen Augen und die hellrote bis orange Farbgebung aus. Früher waren Myrmecia, die zu den ursprünglichsten Ameisenarten der Welt gehören, überall auf der Welt zu finden. Heute sind sie nur in Australien verbreitet.

Das Geschlecht des Nachwuchses wurde von der Temperatur bestimmt , bei der die Eier sich entwickelten. Bei den Nachkommen der ZZ- Weibchen stellten die Wissenschaftler zudem eine weitere Besonderheit fest: Ihr Geschlecht wurde ausschließlich von der Temperatur bestimmt , das

Das männliche Geschlecht ist bei der zweigeschlechtlichen Fortpflanzung dasjenige Geschlecht , das die größere Menge an Keimzellen (Samenzellen, Spermien) bereitstellt, mit denen die weiblichen Keimzellen (Eizellen) befruchtet werden und einen oder mehrere Nachkommen (Mehrlinge)

Mehr auf MSN

Til Schweigers Ex-Freundin: Svenja Holtmann verrät das Geschlecht ihres Babys.
Til Schweigers Ex-Freundin Svenja Holtmann erwartet ein Baby und hat uns nun auch das Geschlecht verraten. An der Seite von Til Schweiger wurde Svenja Holtmann bekannt. Im März verriet sie der Öffentlichkeit via Instagram-Post, dass sie ihr erstes Kind erwartet. Und nun nutzte sie erneut den Social-Media-Kanal, um uns auch über das Geschlecht ihres Babys aufzuklären.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 2
Das ist interessant!