Wissen & Technik: „Tor zur Hölle“: Alle Lebewesen, die diese Höhle betreten, sterben sofort - PressFrom - Deutschland

Wissen & Technik„Tor zur Hölle“: Alle Lebewesen, die diese Höhle betreten, sterben sofort

21:25  10 september  2019
21:25  10 september  2019 Quelle:   businessinsider.de

Tragisch: Dreijähriger muss sterben, weil Vater ihn im Auto vergisst

Tragisch: Dreijähriger muss sterben, weil Vater ihn im Auto vergisst Im US-amerikanischen Evansville, Indiana, hat sich ein tragisches Unglück ereignet. Ein Dreijähriger musste sterben, weil er stundenlang im viel zu heißen Auto eingesperrt war. Sein Vater hatte vergessen, ihn im Kindergarten abzusetzen. Dass man Lebewesen – Mensch oder Tier – nicht im Auto zurücklässt, vor allem dann nicht, wenn es draußen warm ist, sollte jedem bekannt sein. Im US-amerikanischen Evansville ist es jetzt wieder zu einem dramatischen Zwischenfall gekommen. Ein Kleinkind starb in einem überhitzten Auto, in dem es stundenlang ausharren musste.

„Tor zur Hölle“: Alle Lebewesen, die diese Höhle betreten, sterben sofort © Bereitgestellt von Business Insider Inc

Sie wird als „Tor zur Hölle bezeichnet“ — eine Höhle in der heutigen Türkei stellte schon in der Antike Menschen vor Rätsel. In Hierapolis, einer damals griechischen Stadt, ist ein Steinbogen zu sehen, der den Weg zur Unterwelt markieren soll. Tatsächlich führt es zu einer Höhle.

So mystisch sich diese Sagen auch anhören, die seit mehr als 2000 Jahren überliefert werden, so beeindruckend und gruselig ist allerdings die Tatsache, dass sich an diesem Ort schon immer seltsame Dinge ereignet haben.

Tiere starben, Priester blieben am Leben

Bereits im antiken Rom starben alle Tiere, die diese Höhle betreten haben. Priester konnten sich dagegen immer unbeschadet dort aufhalten. Entgegen der damaligen Vermutung, dies hätte etwas mit der Kastration der Priester zu tun, fanden Wissenschaftler nun den tatsächlichen Grund für die Tödlichkeit heraus. Ihre Ergebnisse veröffentlichten sie in einem Fachjournal.

Zwei Männer in Höhle eingeschlossen

Zwei Männer in Höhle eingeschlossen Die beiden Eingeschlossenen seien vom ansteigenden Wasser überrascht worden. Inzwischen sind Rettungstaucher zu ihnen vorgedrungen, eine Befreiung aus der Höhle ist aber frühestens am Montag möglich. In der Falkensteiner Höhle in Baden-Württemberg sind zwei Menschen von ansteigenden Wassermassen überrascht und dadurch eingeschlossen worden. Zwei Rettungstaucher seien am Sonntagabend zu den Männern vorgedrungen, sagte ein Feuerwehrkommandant. Den beiden Eingeschlossenen gehe es gut. Sie seien unterkühlt, aber ansonsten unversehrt. Die Retter hätten sie mit Essen, Trinken und wärmenden Materialien versorgt.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Neue Studie: Im digitalen Faschismus-Strudel

Galerie: Wenn Psycho-Sekten die Welt in Atem halten

Aufgedeckt: Darum haben alle Fenster in Flugzeugen dieses kleine Loch

Archäologen, die vor einigen Jahren den Steinbogen entdeckte hatten, wurden durch Vögel aufmerksam, die in den Eingang der Höhle flogen und tot umfielen. Überlieferungen zufolge sollen kastrierte Priester Bullen in die Arena geführt haben. Zuschauer, die auf erhöhten Platzen saßen, beobachteten dann den Todeskampf der Tiere.

Dieser Raum ist voll von einem Nebel, so dunstig und dicht, dass man kaum den Boden sehen kann. Jedes Tier, das hineingeht, ist sofort tot. Ich warf Spatzen hinein und sie atmeten sofort ihren letzten Atemzug und stürzten“, schrieb der griechische Historiker Strabo, der von 64 vor Christus bis 24 nach Christus lebte.

Höhlen-Drama in Süddeutschland: Rettung läuft – Erster Eingeschlossener befreit

Höhlen-Drama in Süddeutschland: Rettung läuft – Erster Eingeschlossener befreit In der Falkensteiner Höhle läuft derzeit ein Rettungseinsatz.

Konzentration von Kohlenstoffdioxid wirkt toxisch

Wie eine Studie der Universität Duisburg unter der Leitung des Biologen Hardy Pfanz nun zeigt, soll es einen wissenschaftlichen Grund geben, weshalb so viele Tiere ihren Tod in der Höhle finden. So soll ein Riss, der unter dem Tempel verläuft, vulkanisches Kohlenstoffdioxid ausstoßen. Es ist als Nebel über der Oberfläche zu sehen. Wie die Forscher herausfanden, soll sich die Konzentration des Kohlenstoffdioxids im Laufe des Tages ändern.

Während die Wärme der Sonne das Gas am Tag zerstreut, sinkt das Gas in der Nacht auf den Boden und bildet eine Art Kohlenstoffdioxidsee. In der Morgendämmerung ist die Konzentration von Kohlenstoffdioxid dabei am höchsten und beträgt 40 Zentimter über dem Boden 35 Prozen. Da die Opfertiere allesamt eine geringere Körpergröße hatten als die Priester, sollen sie das Gas eingeatmet haben und daran verendet sein.

Bikini Atoll: Der Strand, der zum größten Atombombenlabor der USA wurde

Bikini Atoll: Der Strand, der zum größten Atombombenlabor der USA wurde Das Bikini-Atoll im Pazifischen Ozean wurde als Schauplatz zahlreicher Kernwaffentests der USA in den Vierziger- und Fünfzigerjahren bekannt. Damit wollte der damalige US-Präsident Truman lediglich die Zerstörungskraft ermitteln. Mit ungeahnten Folgen… An den Stränden der Welt wurde das höher entwickelte Leben geboren – dort wurde aber auch die Saat für dessen Auslöschung gesät. Als am 25. Juli um 8.34.59 Uhr die BakerBombe 27 Meter unter der Wasseroberfläche gezündet wird, reißt sie den Lagunenboden auf und schleudert ihn in die Luft.

Mehr auf MSN

Weiterlesen

Forscher: Entdeckte «Windloch»-Höhle ist Jahrhundertfund.
Die vor einem halben Jahr entdeckte «Windloch»-Höhle im Bergischen Land ist nach Angaben des Geologischen Dienstes Nordrhein-Westfalen auch im europäischen Vergleich außergewöhnlich. Neben den hohen freien Gängen seien besonders die zahlreichen Gipsformationen und -kristalle herausragend, sagte Stefan Henscheid von der wissenschaftlichen Landeseinrichtung am Mittwoch in Engelskirchen. Die Höhle sei mindestens 35 Millionen Jahre alt, vielleicht auch noch viel älter. «Das ist wirklich ein Jahrhundertfund, da gibt es noch viel zu erforschen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 4
Das ist interessant!