Wissen & Technik: Asteroiden-Crash steigerte Artenvielfalt auf der Erde - NASA zahlt SpaceX 69 Mio. USD für den Absturz einer Rakete gegen einen Asteroiden - PressFrom - Deutschland

Wissen & Technik Asteroiden-Crash steigerte Artenvielfalt auf der Erde

20:25  22 september  2019
20:25  22 september  2019 Quelle:   msn.com

Großer Asteroid verfehlt fast unbemerkt die Erde

Großer Asteroid verfehlt fast unbemerkt die Erde Ein rund 100 Meter großes Objekt ist am Donnerstag an der Erde vorbeigeschrammt. Bei einem Einschlag hätte "2019 OK" wohl große Zerstörung angerichtet.

Der Crash bedrohte das irdische Leben erst - und ließ es dann erst recht erblühen. Eine große Kollision im Asteroidengürtel hat vor 470 Millionen Jahren eine Eiszeit auf der Erde ausgelöst - und damit der Artenvielfalt einen enormen Schub gegeben.

Der Crash bedrohte das irdische Leben erst - und ließ es dann erst recht erblühen. Eine große Kollision im Asteroidengürtel hat vor 470 Millionen Jahren eine Eiszeit auf der Erde ausgelöst - und damit der Artenvielfalt einen enormen Schub gegeben.

Eine große Kollision im Asteroidengürtel hat vor 470 Millionen Jahren eine Eiszeit auf der Erde ausgelöst - und damit der Artenvielfalt einen enormen Schub gegeben.

Illustration einer Asteroiden-Kollision. © Foto: Don Davis/Eurekalert Illustration einer Asteroiden-Kollision.

Das schließen Forscher aus der Analyse von Meeressedimenten in Schweden und Russland. Der Asteroidenstaub aus der Kollision hat sich demnach über das Sonnensystem verteilt und so die Sonneneinstrahlung auf der Erde deutlich abgeschwächt, wie die Gruppe um Birger Schmitz von der Universität Lund in Schweden im Fachblatt «Science Advances» berichtet.

Rast auf die Erde zu: Nasa und Esa warnen vor gewaltigem Asteroid

Rast auf die Erde zu: Nasa und Esa warnen vor gewaltigem Asteroid Der Klumpen ist so groß wie das Empire State Building.

Dieser Zusammenstoß hatte massive Auswirkugen auf das Klima der Erde , wie jetzt ein Forscherteam aus Schweden aufzeigt. Eine große Kollision im Asteroidengürtel hat vor 470 Millionen Jahren eine Eiszeit auf der Erde ausgelöst - und damit der Artenvielfalt einen enormen Schub gegeben.

Rund 150 Kilometer groß war der Asteroid , der vor Hunderten Millionen Jahren weit weg zwischen Mars und Jupiter zermahlen wurde. Lund – Eine große Kollision im Asteroidengürtel hat vor 470 Millionen Jahren eine Eiszeit auf der Erde ausgelöst - und damit der Artenvielfalt einen enormen

«Es ist vergleichbar damit, mitten im Wohnzimmer einen Staubsaugerbeutel zu zerschmettern, nur in einem viel größeren Maßstab», erläuterte Schmitz. Sein Team hatte extraterrestrisches Material in Kalkstein aus Kinnekulle in Südschweden und dem russischen Fluss Lynna nahe St. Petersburg identifiziert und untersucht. Dank des Heliumanteils ließen sich diese kosmischen Chromit-Staubkörnchen auf die Zeit vor 470 Millionen Jahren datieren. Damals sei ein rund 150 Kilometer großer Asteroid im Bereich zwischen den Planeten Mars und Jupiter zermahlen worden.

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Hanföl: So gesund ist es wirklich

Urzeitgiganten: Als die Mammuts ausstarben

Gewusst wie: So lagern Sie Milch richtig im Kühlschrank

Nasa warnt: XXL-Asteroid rast auf die Erde zu

Nasa warnt: XXL-Asteroid rast auf die Erde zu Der Klumpen ist so groß wie das Empire State Building.

Dieser Zusammenstoß hatte massive Auswirkugen auf das Klima der Erde , wie jetzt ein Forscherteam aus Schweden aufzeigt. Eine große Kollision im Asteroidengürtel hat vor 470 Millionen Jahren eine Eiszeit auf der Erde ausgelöst - und damit der Artenvielfalt einen enormen Schub gegeben.

Asteroiden - Crash steigerte Artenvielfalt . Eine große Kollision im Asteroidengürtel hat vor 470 Millionen Jahren eine Eiszeit auf der Erde ausgelöst – und Der Asteroidenstaub aus der Kollision hat sich demnach über das Sonnensystem verteilt und so die Sonneneinstrahlung auf der Erde deutlich

Die Abschattung durch den extraterrestrischen Asteroidenstaub habe eine Eiszeit ausgelöst oder zumindest verstärkt, argumentieren die Forscher. «Unsere Ergebnisse zeigen erstmals, dass solcher Staub die Erde bisweilen drastisch gekühlt hat», so Schmitz. Die plötzliche Abkühlung habe den Meeresspiegel deutlich sinken lassen und die Meereslebewesen gezwungen, sich an die neuen Klimazonen anzupassen, was zu spektakulärer Artenvielfalt in den Weltmeeren geführt habe. Nach dem Asteroiden, dessen Einschlag vor 66 Millionen Jahren das Ende der Dinosaurier einläutete, sei dies das zweite konkrete Beispiel dafür, wie das irdische Leben von astronomischen Ereignissen beeinflusst werde.

Die Astronomen glauben, dass ihre Erkenntnisse auch helfen könnten, bestimmte Strategien gegen die Klimaerwärmung besser einzuschätzen. So scheine es Modellrechnungen zufolge möglich, Asteroiden ähnlich wie Satelliten in einer Umlaufbahn um die Erde zu platzieren, damit sie dort kontinuierlich Staub abgeben und das Sonnenlicht etwas abschatten. Die Untersuchung seines Teams könne helfen zu beurteilen, ob solche Modellsimulationen realistisch seien, meint Schmitz.

Forscher sind sich sicher, dass in Zukunft ein Asteroid die Erde treffen wird — allerdings wird es kein „Dinosaurier-Killer“ sein

Forscher sind sich sicher, dass in Zukunft ein Asteroid die Erde treffen wird — allerdings wird es kein „Dinosaurier-Killer“ sein Vergangene Woche flog ein Asteroid von der Größe des Empire State Buildings (443,2 Meter hoch) 7,4 Millionen Kilometer entfernt an der Erde vorbei. Er hätte 500-mal mehr Schaden anrichten können als die Atombombe, die im Zweiten Weltkrieg über Hiroshima abgeworfen wurde. Am vergangenen Montag ist ein weiterer Asteroid mit der Größe der Großen Pyramide von Gizeh vorbeigeflogen. Am 6. September wird voraussichtlich auch der Asteroid 2019 GT3 — größer als Gizeh und das Empire State Building — die Erde passieren.

Jahren eine Eiszeit auf der Erde ausgelöst – und damit der Artenvielfalt einen enormen Schub gegeben. Das schließen Forscherinnen und Forscher aus der Analyse von Damals sei ein rund 150 Kilometer großer Asteroid im Bereich zwischen den Planeten Mars und Jupiter zermahlen worden.

Diese Illustration zeigt den gigantischen Asteroiden -Einschlag, der vor 466 Millionen Jahren für eine Eiszeit auf der Erde sorgteFoto: DON DAVIS / Reuters. Eine große Kollision im Asteroidengürtel hat vor knapp 470 Millionen Jahren eine Eiszeit auf der Erde ausgelöst ‑ und damit der Artenvielfalt

Mehr auf MSN

"Wir sind nicht allein" - Professor behauptet, Aliens hatten Asteroiden geschickt .
Der Astronom Avi Loeb behauptet, dass Aliens einen Asteroiden gen Erde geschickt haben.Avi Loeb: Aliens haben Asteroiden geschicktAvi Loeb ist Astronom an der renommierten US-Universität in Harvard. Bezüglich des rätselhaft zigarrenförmigen Asteroiden "Oumuamua", der 2017 unser Sonnensystem durchquerte, hat Loeb eine schlagzeilenträchtige Theorie entwickelt – für die er viel Kritik einstecken muss.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 3
Das ist interessant!