Wissen & Technik 5000 Jahre alte riesige Metropole im Norden Israels freigelegt

14:35  07 oktober  2019
14:35  07 oktober  2019 Quelle:   msn.com

Entspannt durch den Norden - Motorradreise in Portugal

Entspannt durch den Norden - Motorradreise in Portugal Mit schmalem Gepäck nach Porto fliegen – und sich ab dort wie ein Werksfahrer fühlen. Freeride Spirit-Gründer João Roxo bietet ein eben solches Konzept an. Erstmalig nun auch mit Touren auf straßentauglicheren Adventure-Bikes durch die Weinregion Alto Douro. © Markus Jahn Wollt ihr fotografieren? Kein Problem! Wir räumen alles weg und schauen euch zu!„ Kaum ausgesprochen, handeln die drei (eigentlich) arbeitenden Gartenprofis auch danach. Motorsensen, Helme, Gummistiefel verschwinden schnell in ihren Autos, dann parken die drei freundlichen Landschaftspfleger auch noch die Fahrzeuge weg, um uns vollends freie Bahn zu machen.

Forscher haben im Norden Israels eine über 5000 Jahre alte Metropole freigelegt . Die Stätte En Esur in der Nähe der heutigen Stadt Chadera im Bezirk Haifa sei das Bei ihren Grabungen stießen die Forscher auch auf eine kleinere und mutmaßlich 2000 Jahre ältere Siedlung aus der Kupferzeit.

Forscher haben im Norden Israels eine über 5000 Jahre alte Metropole freigelegt . Die Stätte En Esur sei das bislang größte urbane Zentrum aus Bei ihren Grabungen stießen die Forscher auch auf eine kleinere und mutmaßlich 2000 Jahre ältere Siedlung aus der Kupferzeit.

Forscher haben im Norden Israels eine über 5000 Jahre alte Metropole freigelegt. Die Stätte En Esur sei das bislang größte urbane Zentrum aus der Bronzezeit in der Region, erklärte die israelische Altertumsbehörde. © JACK GUEZ Forscher haben im Norden Israels eine über 5000 Jahre alte Metropole freigelegt. Die Stätte En Esur sei das bislang größte urbane Zentrum aus der Bronzezeit in der Region, erklärte die israelische Altertumsbehörde.

Forscher haben im Norden Israels eine über 5000 Jahre alte Metropole freigelegt. Die Stätte En Esur in der Nähe der heutigen Stadt Chadera im Bezirk Haifa sei das bislang größte urbane Zentrum aus der Bronzezeit in der Region, erklärte die israelische Altertumsbehörde am Sonntag.

En Esur sei ausgesprochen planvoll angelegt worden, sagte Behördenvertreter Jizchak Pas der Nachrichtenagentur AFP. "Es gab öffentliche Plätze sowie regelrechte Straßennetze." Schätzungsweise 5000 bis 6000 Menschen hätten hier von Landwirtschaft und Handel gelebt. Rund 3000 Jahre vor Christi sei die Stadt allerdings wieder aufgegeben worden. Die Gründe dafür seien unbekannt.

Riesige Muscle-Car-Sammlung kommt unter den Hammer - Coyote Johnson löst geheime Sammlung auf

Riesige Muscle-Car-Sammlung kommt unter den Hammer - Coyote Johnson löst geheime Sammlung auf Über 50 Jahre sammelte Coyote Johnson Muscle Cars. Inzwischen hat er 113 Autos – die meisten versteigert er jetzt. © VanDerBrink Auctions Der US-Amerikaner Bill Johnson sammelt Muscle Cars, seit er in der High School war. Und weil er immer und überall Muscle Cars jagte, nennt er sich Coyote – in Anlehnung den Plymouth Road Runner, dessen Name sich von der US-Zeichentrickserie „Road Runner und Wile E. Coyote“ ableitete. Als er jung war, kam man bei Frauen mit einem dicken Muscle Car gut an, schwärmt Johnson.

Forscher haben im Norden Israels eine über 5000 Jahre alte Metropole freigelegt . Die Stätte En Esur sei das bislang größte urbane Zentrum aus Bei ihren Grabungen stießen die Forscher auch auf eine kleinere und mutmaßlich 2000 Jahre ältere Siedlung aus der Kupferzeit.

5000 Jahre ist die Siedlung alt und die größte jener Zeit, die je in Israel entdeckt wurde. Kosmopolitisch und planvoll angelegt – so zeigt sich den Archäologen in Israel eine kürzlich freigelegte Stadt.

Die Top-News auf MSN

Medizin-Nobelpreis:  Die Entscheidung ist gefallen

Samuel Little:  79-jähriger gesteht 93 Morde

"Defender 2020": 37.000 US-Soldaten ziehen durch Deutschland

Nach Angaben der Archäologen Itai Elad und Dina Schalem erstreckte sich En Esur über eine Fläche von 0,65 Quadratkilometern und war damit doppelt so groß wie alle anderen bisher bekannten antiken Stätten in der Region. Die Forscher entdeckten Teile eines zwei Meter hohen Befestigungswalls, einen Friedhof sowie einen Tempel mit Tier- und Menschenfiguren. In einem Steinbecken des Tempels fanden sie als mutmaßliche Opfergaben verbrannte tierische Knochenreste.

Bei ihren Grabungen stießen die Forscher auch auf eine kleinere und mutmaßlich 2000 Jahre ältere Siedlung aus der Kupferzeit. Diese weise Anzeichen für einen ungewöhnlich frühen ersten Urbanisierungsprozess auf, erklärte Pas.

5000 Jahre alte riesige Metropole im Norden Israels freigelegt

  5000 Jahre alte riesige Metropole im Norden Israels freigelegt Altertumsforschern in Israel ist ein beeindruckender Fund gelungen: Sie legten die Überreste einer Metropole frei, die in ihrem Aufbau an New York erinnert.

5000 Jahre ist die Siedlung alt und die größte jener Zeit, die je in Israel entdeckt wurde. Kosmopolitisch und planvoll angelegt – so zeigt sich den Archäologen in Israel eine kürzlich freigelegte Stadt.

5000 Jahre ist die Siedlung alt und die größte jener Zeit, die je in Israel entdeckt wurde. Kosmopolitisch und planvoll angelegt – so zeigt sich den Archäologen in Israel eine kürzlich freigelegte Stadt.

Bislang wurden in En Esur rund vier Millionen Fragmente freigelegt, darunter Keramikscherben, Steinwerkzeuge und Vasen aus Stein und Basalt. Einige der Werkzeuge stammten laut den Forschern aus Ägypten.

Die Ausgrabungen wurden vor zweieinhalb Jahren im Vorfeld von Straßenbauarbeiten in dem Gebiet begonnen. An ihnen beteiligten sich neben den Experten auch 5000 Jugendliche und Freiwillige.

Mehr auf MSN

USA machen Kehrtwende in Nahostpolitik zu Gunsten Israels .
Die US-Regierung vollzieht eine weitere Kehrtwende in der Nahost-Politik - sie sieht im israelischen Siedlungsbau im Westjordanland keinen Verstoß gegen internationales Recht mehr. © Foto: Shadi Jarar'ah/APA Images via ZUMA Wire/dpa USA verkünden, dass der Siedlungsbau in Israel kein Verstoß gegen internationales Recht mehr sei. US-Außenminister Mike Pompeo sagte in Washington, der Bau von israelischen Siedlungen im Westjordanland «ist nicht per se unvereinbar mit internationalem Recht». Es habe den Friedensprozess im Nahen Osten nicht vorangebracht, die Siedlungen für illegal zu erklären.

usr: 3
Das ist interessant!