Wissen & Technik: 3000 Jahre alte Mumien in Holzsärgen entdeckt - Mumien im antiken Grab in der Nähe des ägyptischen Luxor entdeckt - PressFrom - Deutschland

Wissen & Technik 3000 Jahre alte Mumien in Holzsärgen entdeckt

18:45  20 oktober  2019
18:45  20 oktober  2019 Quelle:   rp-online.de

Forscher haben das Rätsel um den ungewöhnlichen Standort von Machu Picchu gelöst

  Forscher haben das Rätsel um den ungewöhnlichen Standort von Machu Picchu gelöst Machu Picchu ist die alte Inkastadt in Peru, die im 15. Jahrhundert auf einem Bergrücken in 2.430 Metern Höhe erbaut wurde. Die geoarchäologische Untersuchung zeigt, dass ihr ungewöhnlicher Standort kein Zufall ist. Die geologischen Störungen ermöglichten die Bearbeitung des Bodens und das Errichten des Bewässerungssystems. Mehr Artikel auf Business Insider findet ihr hier. Machu Picchu ist eine der größten Touristenattraktionen in Peru, die seit 1983 unter dem Schutz der UNESCO steht.

Kairo (dpa) - Archäologen haben in Luxor im Süden Ägyptens eine Reihe von 3000 Jahre alten Holzsärgen samt Mumien entdeckt . Die insgesamt 30 bunten, gut erhaltenen Särge seien in der Grabstätte Al-Asasif gefunden worden, sagte Antikenminister Chalid al-Anani.

Archäologen haben in Luxor im Süden Ägyptens eine Reihe von 3000 Jahre alten Holzsärgen samt Mumien entdeckt . Die insgesamt 30 bunten, gut erhaltenen Särge seien vergangene Woche in der Grabstätte Al-Asasif gefunden am Westufer des Nil worden, sagte Antikenminister Chalid

Luxor. Archäologen haben in Luxor im Süden Ägyptens eine Reihe von 3000 Jahre alten Holzsärgen samt Mumien entdeckt. Die 30 Särge enthalten Inschriften und Gemälde.

Archäologen haben in Luxor im Süden Ägyptens eine Reihe von 3000 Jahre alten Holzsärgen samt Mumien entdeckt. © KHALED DESOUKI Archäologen haben in Luxor im Süden Ägyptens eine Reihe von 3000 Jahre alten Holzsärgen samt Mumien entdeckt.

Das teilte Mostafa Wasiri, Generalsekretär des Obersten Antikenrats, am Samstag vor Reportern mit. Demnach wurden sie in der vergangenen Woche in der Grabstätte Al-Asasif am Westufer des Nils nahe Luxor gefunden.

Archäologen hätten die Holzsärge in zwei übereinander gestapelten Schichten vorgefunden. 18 Särge hätten auf zwölf weiteren geruht, sagte Wasiri weiter. Gefertigt wurden die Särge demnach für Männer, Frauen und Kinder aus der 22. Dynastie von 945 bis 715 vor Christus. Ein Priester habe sie damals aus Sorge vor Plünderungen versteckt.

5000 Jahre alte riesige Metropole im Norden Israels freigelegt

  5000 Jahre alte riesige Metropole im Norden Israels freigelegt Forscher haben im Norden Israels eine über 5000 Jahre alte Metropole freigelegt. Die Stätte En Esur in der Nähe der heutigen Stadt Chadera im Bezirk Haifa sei das bislang größte urbane Zentrum aus der Bronzezeit in der Region, erklärte die israelische Altertumsbehörde am Sonntag. En Esur sei ausgesprochen planvoll angelegt worden, sagte Behördenvertreter Jizchak Pas der Nachrichtenagentur AFP. "Es gab öffentliche Plätze sowie regelrechte Straßennetze." Schätzungsweise 5000 bis 6000 Menschen hätten hier von Landwirtschaft und Handel gelebt. Rund 3000 Jahre vor Christi sei die Stadt allerdings wieder aufgegeben worden. Die Gründe dafür seien unbekannt.

Kairo (dpa) - Archäologen haben in Luxor im Süden Ägyptens eine Reihe von 3000 Jahre alten Holzsärgen samt Mumien entdeckt . Die insgesamt 30 bunten, gut erhaltenen Särge seien in der Grabstätte Al-Asasif gefunden worden, sagte Antikenminister Chalid al-Anani.

Archäologen entdeckten in Ägypten eine Reihe von 3000 -jährigen Holzsärge samt Mumien . Die 30 gut erhaltenen Särge seien in der Grabstätte Al-Asasif gefunden worden. Archäologen haben in Luxor im Süden von Ägypten eine Reihe von 3000 Jahre alten Holzsärgen samt Mumien entdeckt .

Das interessiert andere MSN-Leser auch:

E-Auto-Batterien: Wasserstoff als Problemlöser

Kein Photoshop: Dieser schwarze Kreis ist real

Gesundheit: Wieviel Mikroplastik essen wir eigentlich?

Antikenminister Chalid Al-Anani ergänzte, die Särge seien außerordentlich gut erhalten. Nach Angaben seines Ministeriums handelt es sich um einer der größten und wichtigsten Entdeckungen der vergangenen Jahre.

Die Archäologen öffneten vor Reportern die Särge von einem Mann und einer Frau, die beide in Stoff gehüllt waren. Die Mumien wirkten gut erhalten. Ihr Geschlecht könne anhand der Form ihrer Hände nachvollzogen werden, sagte Wasiri. So seien Frauen im Altertum mit geöffneten Händen begraben worden, während man jene der Männer geschlossen habe.

Welche Länder in der Bildung vorne liegen und welche abstürzen

  Welche Länder in der Bildung vorne liegen und welche abstürzen Ein Viertel der Neuntklässler in Deutschland scheitert an Mathe - aber wo sind es besonders viele? Wo ist der Einfluss des sozialen Herkunft am größten? Die neue IQB-Studie in Grafiken. Zum zweiten Mal in Folge haben die Kultusminister die Fähigkeiten der Neuntklässlerinnen in Mathematik und den Naturwissenschaften überprüft. Alles in allem, so das Fazit, sind die Ergebnisse im so genannten IQB-Bildungstrend stabil.

Archäologen haben in Luxor im Süden Ägyptens eine Reihe von 3000 Jahre alten Holzsärgen samt Mumien entdeckt . Die insgesamt 30 bunten, gut erhaltenen Särge seien in der Grabstätte Al-Asasif gefunden worden, sagte Antikenminister Chalid al-Anani. Es sei das erste Mal seit Ende des 19.

Kairo (dpa) - Archäologen haben in Luxor im Süden Ägyptens eine Reihe von 3000 Jahre alten Holzsärgen samt Mumien entdeckt . Die insgesamt 30 bunten, gut erhaltenen Särge seien in der Grabstätte Al-Asasif gefunden worden, sagte Antikenminister Chalid al-Anani.

Die Särge würden im November in das Große Ägyptische Museum verlegt, das nahe der berühmten Pyramiden von Gizeh in Kairo erbaut werde. Die Bauarbeiten am Museum dauern seit mehr als zehn Jahren an. Es soll im kommenden Jahr seine Pforten öffnen.

Mehr auf MSN

Von New York nach Sydney: 19 Stunden nonstop – so war es auf dem längsten Flug der Welt .
Qantas ist der bislang längste Direktflug für Passagiere geglückt.„Dies ist eine wirklich bedeutende Premiere für die Luftfahrt“, sagte Qantas-Chef Alan Joyce. Er hoffe, damit künftig „die Reise von einer Seite der Welt zur anderen“ zu beschleunigen. Der Flug sei „reibungslos“ verlaufen, sagte Sean Golding, einer von vier Piloten, die sich bei dem Testflug abwechselten.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 15
Das ist interessant!