Wissen & Technik: Das antike Rom war ein Schmelztiegel von Einwanderern - Altes Grab des Weihnachtsmanns unter der Kirche entdeckt - PressFrom - Deutschland

Wissen & Technik Das antike Rom war ein Schmelztiegel von Einwanderern

14:35  08 november  2019
14:35  08 november  2019 Quelle:   msn.com

Kölner Beamte entdecken zahlreiche Waffen in Wohnung von Verstorbenem

Kölner Beamte entdecken zahlreiche Waffen in Wohnung von Verstorbenem In der Wohnung eines verstorbenen 69-Jährigen haben Beamte des Kölner Ordnungsamts eine Vielzahl von Waffen entdeckt. Aufschluss über die Herkunft der Waffen sollen nun die weiteren Ermittlungen geben. Mehr auf MSN require(["binding"], function (binding) { binding("wcVideoPlayer", "#video_player_0b3f4ff3-9a3f-4117-9438-1f2114725826").

Es war ein Schock für die Familie! Ende Juni verstarb Beth Chapman (†51) an Krebs. TV-Kopfgeldjäger Duane Chapman hatte seither mit dem Verlust seiner geliebten Frau schwer zu kämpfen. Washington Das antike Rom war ein Schmelztiegel von Einwanderern .

Ein Schmelztiegel ist ein Tiegel, in dem Substanzen (meist Metalle) gemischt und geschmolzen werden. Die Metapher „ Melting Pot “ wurde das erste Mal von Jean de Crèvecoeur in seinem 1782 erschienenen Essay Letters from an American Farmer verwendet.

Anhand der Analyse von tausende Jahre alten Skeletten haben Forscher die Geschichte Roms nun auch genetisch rekonstruieren können: Die Untersuchung von 127 Knochen-Genomen ergab, dass das antike Rom ein Schmelztiegel von Einwanderern war. © Andreas SOLARO Anhand der Analyse von tausende Jahre alten Skeletten haben Forscher die Geschichte Roms nun auch genetisch rekonstruieren können: Die Untersuchung von 127 Knochen-Genomen ergab, dass das antike Rom ein Schmelztiegel von Einwanderern war.

Anhand des Erbguts von tausende Jahre alten Knochen haben Forscher die Geschichte Roms nun auch genetisch rekonstruieren können: Die Erbgutanalyse von 127 Skeletten ergab, dass das antike Rom ein Schmelztiegel von Einwanderern vor allem aus dem östlichen Mittelmeerraum und dem Nahen Osten war. "Die Vielfalt war absolut überwältigend", schreiben die Wissenschaftler in dem am Donnerstag in der Fachzeitschrift "Science" veröffentlichten Artikel. 

Informationen sollen in Kriminellen-Datenbank: US-Regierung will DNA-Proben von allen festgenommenen Einwanderern

  Informationen sollen in Kriminellen-Datenbank: US-Regierung will DNA-Proben von allen festgenommenen Einwanderern Das US-Heimatschutzministerium will DNA-Proben von allen festgenommenen illegalen Einwanderern nehmen. Auch andere Behörden hatten Zugriff auf die Daten. © Foto: imago/ Christy Bowe US-Präsident Donald Trump. Die US-Regierung will DNA-Proben von allen festgenommenen illegalen Einwanderern nehmen. Das Heimatschutzministerium wolle die Informationen in einer nationalen Datenbank mit DNA-Profilen von Kriminellen speichern, sagten Regierungsvertreter am Mittwoch.

Die antike staatsrechtliche Bezeichnung lautete Senatus Populusque Romanus (S.P.Q.R.) – „Der Senat und das Volk von Rom “. Die Herrschaftsform wandelte sich im Laufe der Zeit von einer (unsicher belegten) Königsherrschaft zur Republik und schließlich zum Kaisertum.

Längst haben die Vereinigten Staaten aufgehört, ein Schmelztiegel zu sein. Heute paßte die Bezeichnung Salatschüssel viel besser: In der amerikanischen Gesellschaft leben Menschen vieler Rassen und vieler ethnischer Gruppen. Sie existieren nebeneinander und tolerieren sich im großen

Das interessiert andere MSN-Leser:

Medikament gegen Alzheimer: China bringt Präparat auf den Markt

Optische Täuschungen: Wie uns das Gehirn überlistet

Schadenfreude: Besser als ihr Ruf 

Neue Techniken der DNA-Analyse hätten es ermöglicht, Bevölkerungsübergänge über die Jahrtausende hinweg zu rekonstruieren und damit auch den Aufstieg Roms genetisch nachzuzeichnen, schreiben die Autoren der Studie, darunter italienische Forscher und Wissenschaftler der renommierten US-Universität Stanford. "Die Leute mögen denken, dass das Ausmaß der Migration, das wir heute sehen, ein neues Phänomen ist", sagte Jonathan Pritchard, ein Stanford-Genetiker, dem "Science"-Magazin. "Aber diese alte DNA zeigt, dass sich die Menschen schon seit langem stark vermischen." 

Wo die Erdatmosphäre endet

  Wo die Erdatmosphäre endet Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat eine Mission zur Erforschung der äußeren Erdatmosphäre gestartet. © Foto: Nasa/dpa Ein konstanter Strom aus geladenen Teilchen, der ständig von der Sonne ausströmt (undatierte grafische Darstellung). Die sogenannten Sonnenwinde sollen jetzt von der neuen Nasa-Mission genauer untersucht werden. Ein Flugzeug mit einer Pegasus-XL-Rakete und einem ICON-Satelliten (Ionospheric Connection Explorer) hob am Donnerstagabend gegen 22.00 Uhr (Ortszeit) in Cape Canaveral im US-Staat Florida ab, wie die Nasa mitteilte. In einer Höhe von 12.

Ein Schmelztiegel ist ein Tiegel, in dem Substanzen (meist Metalle) gemischt und geschmolzen werden. Die Metapher „ melting pot “ wurde das erste Mal von Jean de Crèvecoeur in seinem 1782 erschienenem Essay Letters from an American Farmer verwendet.

Die Liste der antiken Weltwunder, die wir heute kennen, geht zurück auf den Schriftsteller Antipatros von Sidon, der im zweiten Jahrhundert v. Chr. lebte. Das letzte Weltwunder der Antike , das auf die Liste geschafft hat, ist das Mausoleum in Halikarnassos in der heutigen Türkei in der Nähe von Bodrum.

Die ältesten analysierten Skelette sind die von drei Jägern und Sammlern, die etwa 10.000 bis 7000 Jahre vor Christus lebten. Damals sahen diese "Italiener" noch aus wie die Menschen nördlich der Alpen. Mit dem Aufkommen der Landwirtschaft und Viehzucht in der Jungsteinzeit kamen Bauern aus Anatolien (der heutigen Türkei) nach Europa.

Im Zeitraum 900 bis 200 Jahre vor Christus entwickelte sich Rom dann zu einer Großstadt: Die Einwanderung nahm zu, die Bevölkerung wuchs. Genome aus dieser Zeit zeigen, dass Menschen aus dem Nahen Osten und Nordafrika in Rom lebten. 

Dann wurde Rom die Hauptstadt eines Reiches von 50 bis 90 Millionen Menschen und hatte selbst eine Million Einwohner. Die Ethnien änderten sich dramatisch, wobei eine große Mehrheit aus dem östlichen Mittelmeerraum kam. Die Wissenschaftler stellten fest, dass nur "sehr wenige Individuen" aus Westeuropa stammten. Die Menschen ähnelten der heutigen mediterranen Bevölkerung, also den Griechen, Maltesern, Zyprern und Syrern.

Können Hunde unsere Angst riechen?

  Können Hunde unsere Angst riechen? Können Hunde unsere Angst riechen?Plötzlich biegt er um die Ecke, der große schwarze Hund – natürlich ohne Leine oder Begleitung. Jetzt heißt es: Ruhig bleiben. Keine Angst zeigen. Doch wer den Satz der Großmutter im Kopf hat, bekommt natürlich noch mehr Angst – ein Teufelskreis. Im Gegensatz zur menschlichen Nase, die um die 350 verschiedene Gerüche kennt und unterscheidet, kann ein Hund bis zu 1.000 Gerüche wahrnehmen. Fakt ist aber: Es gibt keine wissenschaftliche Untersuchung, die beweisen würde, dass Hunde auch Angst oder andere Gefühle riechen können.

Alle Erfahrung lehrt, dass sich Einwanderer vergleichsweise schnell an das generative Verhalten ihrer neuen Heimat anpassen. Die neuen Einwanderer werden Deutschland merklich verändern. Das wird – ein Vorbote war die Kölner Silvesternacht – ein auch schwieriger, unbequemer und harter Prozess

Doch in diesen Tagen gibt es noch einen Schmelztiegel . DW-TV-Korrespondent Konstantin Klein berichtet. Eine Frage wird doch wohl noch erlaubt sein, wenn es um George Washington und die Ursprünge der gleichnamigen Stadt geht - die Frage: Was hat er sich dabei nur gedacht?

Die Vielfalt nahm nach dem Umzug der Hauptstadt nach Konstantinopel (das heutige Istanbul) im Jahr 330 und der Teilung des Reiches ab. Es folgte der Niedergang des Römischen Reiches. Ab dem Mittelalter glichen die Römer dann wieder mehr den übrigen Europäern. 

mkü/ck

Mehr auf MSN

Mehr Reichweite für die Elektro-Big Bikes - Energica auf der EICMA .
Der italienische Hersteller Energica setzt seine Erfahrungen aus dem Grand Prix um und bringt 2020 von jedem seiner drei Modelle eine neue Variante – alle mit mehr Drehmoment und größerer Reichweite.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!