Wissen & Technik Erstmals drei supermassereiche Schwerkraftmonster in einem Galaxienkern entdeckt

20:25  21 november  2019
20:25  21 november  2019 Quelle:   msn.com

Neue Corvette kommt als Cabrio erstmals mit Hardtop

  Neue Corvette kommt als Cabrio erstmals mit Hardtop Die tiefgreifenden Änderungen bei der neuen Corvette setzen sich fort. Nachdem Chevrolet für die achte Auflage des Sportlers erstmals von einer Front- auf eine Mittelmotorbauweise umgestellt hat, kündigt der US-Hersteller jetzt auch für das Cabrio einen Technologiewechsel an. © Foto: Chevrolet/dpa-tmn Die neue Corvette kommt als Cabrio erstmals nicht mit Stoffverdeck. Das neue Hardtop soll in 16 Sekunden im Heck verschwinden können. Statt eines klassischen Stoffverdecks bekommt der Zweisitzer zum ersten Mal in mehr als 60 Jahren ein faltbares Hardtop, teilte Chevrolet mit.

Ein internationales Forscherteam hat erstmals drei supermassereiche schwarze Löcher im Kern einer Galaxie nachgewiesen. Die Entdeckung könnte auf simultane Verschmelzungsprozesse bei der Entstehung der größten Galaxien im Universum hinweisen. © - Ein internationales Forscherteam hat erstmals drei supermassereiche schwarze Löcher im Kern einer Galaxie nachgewiesen. Die Entdeckung könnte auf simultane Verschmelzungsprozesse bei der Entstehung der größten Galaxien im Universum hinweisen.

Ein internationales Forscherteam hat erstmals drei supermassereiche schwarze Löcher im Kern einer Galaxie nachgewiesen. Das Team unter der Leitung der Universität Göttingen und des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam (AIP) fand die drei Schwerkraftmonster in der Galaxie NGC 6240, wie die Universität Göttingen am Donnerstag mitteilte. Die Entdeckung könnte auf simultane Verschmelzungsprozesse bei der Entstehung der größten Galaxien im Universum hinweisen.

Astronomen haben drei Schwarze Löcher entdeckt, die umeinander kreisen

  Astronomen haben drei Schwarze Löcher entdeckt, die umeinander kreisen Zum ersten Mal haben Forscher drei supermassereiche Schwarze Löcher beobachten können, die umeinander kreisen. Das dritte Schwarze Loch könnte der Schlüssel zu einem großen Problem der theoretischen Physik sein. Die von den Forschern verwendete Methode könnte genutzt werden, um weitere Dreiergespanne zu finden Mehr Artikel von Business Insider findet ihr hier. Im Kern jeder Galaxie befindet sich ein supermassereiches Schwarzes Loch. Wie genau sie entstehen, wissen wir noch nicht. Ein Forschungsteam könnte dem Rätsel nun etwas näher gekommen sein.

Das interessiert andere MSN-Leser:

NASA-Entdeckung: Es klingt wie das Intro für einen Science-fiction-Film

Mobilfunknetze: 5G-Campusnetze können in Deutschland starten

Neue Formell: So alt ist Ihr Hund wirklich

Die Wissenschaftler berichten über ihre neuen Erkenntnisse in der Fachzeitschrift "Astronomy & Astrophysics". Große Galaxien wie unsere Milchstraße bestehen nach Angaben der Göttinger Universität typischerweise aus hundert bis 300 Milliarden Sternen und beherbergen in ihren Zentren ein schwarzes Loch mit einer Masse von einigen Millionen bis hundert Millionen Sonnenmassen.

Die Galaxie NGC 6240 wird aufgrund ihrer besonderen Form als irreguläre Galaxie bezeichnet. Bisher gingen Astronomen den Angaben zufolge davon aus, dass sie durch die Kollision zweier kleinerer Galaxien entstand und deswegen in ihrem Kern zwei schwarze Löcher beherbergt.

Riesentintenfische verblüffen Forscher auch noch 150 Jahre, nachdem sie erstmals entdeckt wurden

  Riesentintenfische verblüffen Forscher auch noch 150 Jahre, nachdem sie erstmals entdeckt wurden Die Erzählungen über riesige mysteriöse Seeungeheuer mit zehn Armen sind wahr. Riesentintenfische leben in den Tiefen der See. Lange Zeit war nicht viel über sie bekannt. Die meisten Informationen, die Menschen bislang über die Tiere sammeln konnten, stammen von angespülten Karkassen oder von Überresten aus den Mägen von Walen. Tintenfische können bis zu zwölf Meter lang werden und leben in einer Welt, die fernab des Sonnenlichts existiert. Riesentintenfische sind noch immer nicht gut erforschtBis zum Jahr 2005 konnte kein Wissenschaftler einen lebendigen Riesentintenfisch fotografieren. Filmaufnahmen gelangen erstmals im Jahr 2013.

Die Vorgängergalaxien bewegten sich mit Geschwindigkeiten von einigen hundert Kilometern pro Sekunde aufeinander zu und befinden sich immer noch im Verschmelzungsprozess. Das für kosmische Verhältnisse nahe, in allen Wellenlängenbereichen eingehend studierte Galaxiensystem in einer Entfernung von etwa 300 Millionen Lichtjahren galt bisher als Prototyp für die Wechselwirkung von Galaxien.

"Durch unsere Beobachtungen mit extrem hoher räumlicher Auflösung waren wir in der Lage zu zeigen, dass sich im Zentrum des wechselwirkenden Galaxiensystems NGC 6240 anstatt zwei - wie bisher vermutet - in Wirklichkeit gleich drei supermassereiche schwarze Löcher befinden", erläuterte der Erstautor der Studie, Wolfram Kollatschny vom Institut für Astrophysik der Universität Göttingen.

Jedes der drei Schwergewichte weist eine Masse von mehr als 90 Millionen Sonnen auf. Dazu befinden sie sich in einer Raumregion von weniger als 3000 Lichtjahren - also weniger als einem Hundertstel der gesamten Ausdehnung der Galaxie.

Morgan Plus Six mit neuem Sechszylinder

  Morgan Plus Six mit neuem Sechszylinder Nach über 20 Jahren baut der britische Sportwagenhersteller Morgan mal wieder ein neues Auto: den Plus Six. Der hat zwar das gleiche Design wie eh und je. © Foto: Morgan/dpa-tmn Modernisierte Legende unter Druck: Der Morgan Plus Six bekommt erstmals einen Turbomotor. Doch wenn der Roadster in diesen Tagen zu Preisen ab 95 000 Euro in den Handel kommt, gibt es nicht nur eine neue Plattform und mehr Ausstattung, sondern auch einen komplett neuen Antrieb, teilte der Hersteller mit.Unter der langen Haube steckt - erstmals in der über 120-jährigen Firmengeschichte - ein Turbomotor.

"Eine derartige Konzentration von drei supermassereichen schwarzen Löchern wurde im Universum bisher noch nie entdeckt", erklärte Peter Weilbacher vom AIP. "Der vorliegende Fall liefert Hinweise auf die simultane Verschmelzung von ursprünglich drei Galaxien mitsamt ihren zentralen schwarzen Löchern."

Damit kommt der Entdeckung dieses Dreifachsystems grundsätzliche Bedeutung zu. Denn bisher war nicht erklärbar, wie sich die größten und massereichsten Galaxien nur aufgrund normaler Galaxienwechselwirkung und Verschmelzung im Verlauf der vergangenen rund 14 Milliarden Jahre seit dem Urknall bildeten.

"Wenn es jedoch auch zu simultanen Verschmelzungsprozessen mehrerer Galaxien kam, konnten sich die größten Galaxien mit ihren zentralen supermassereichen schwarzen Löcher wesentlich schneller entwickeln", erläuterte Weilbacher. "Unsere Beobachtungen liefern den ersten Hinweis auf dieses Szenario."

rh/cfm

Mehr auf MSN

Oh Graus!: Biss neu entdeckter Spinne lässt menschliches Gewebe verrotten .
Forscher haben die Spinnen-Art erst kürzlich neu entdeckt.Mexikanische Wissenschaftler haben eine bisher unbekannte Spinnenart entdeckt. Die sogenannte Loxosceles tenochtitlan ist aber keine „gewöhnliche” Riesenspinne – ihr Gift sorgt für schwere Wunden, die Monate brauchen, um wieder zu verheilen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 4
Das ist interessant!