Wissen & Technik Wie gefährlich sind Buschbrände und Vulkanasche für die Lunge?

11:51  14 januar  2020
11:51  14 januar  2020 Quelle:   dw.com

Sonne blendet: So reagieren Autofahrer richtig

  Sonne blendet: So reagieren Autofahrer richtig Plötzlich hinter der Kurve gleißendes Licht, nichts mehr zu erkennen am Steuer. Solche Blendesituationen durch tief stehende Sonne kommen im Winterhalbjahr häufig vor. Was tun? © Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Wenn die Sonne tief steht und blendet, kann das für Autofahrer schnell gefährlich werden. Sonnenklappe runter, Fuß vom Gas und noch mehr Abstand halten, rät die Prüforganisation Dekra in solchen Fällen. Dann sich langsam in die jeweilige Verkehrssituation «hineintasten».

Vulkanasche besteht meist aus festen, nur wenige Millimeter großen kristallinen Gesteins- und Glaspartikeln, die bei der Zerteilung von Magma entstehen. Auch die durch die Buschbrände in Australien verpestet Luft ist nach Angaben der Gesundheitsbehörden zum Teil bedrohlich schlecht.

Wie gefährlich sind Buschbrände und Vulkanasche für die Lunge ? Mehr als kurz durchatmen ist für die Helfer im Dauereinsatz nicht drin. Denn schon am Wochenende naht die nächste Hitzewelle.

Schützen Atemmasken vor dem beißenden Rauch der Buschfeuer in Australien oder vor dem Ascheregen auf den Philippinen? Wie reagiert der Körper auf die Partikel und wer ist besonders gefährdet?

Provided by Deutsche Welle © picture-alliance/Zumapress.com Provided by Deutsche Welle

Vulkanasche besteht meist aus festen, nur wenige Millimeter großen kristallinen Gesteins- und Glaspartikeln, die bei der Zerteilung von Magma entstehen. Zudem setzen die Eruptionen Unmengen an Kohlen- und Schwefeldioxid frei, die sich gemeinsam mit dem Staub zu dichten schwarzen Rauchwolken verdichten.

Aschestaub kann einen trockenen Reizhusten auslösen, man bekommt schlecht Luft, die Augen tränen und sind gerötet, die Nase juckt und durch die Staubpartikel muss man häufig niesen.

Süß, aber gefährlich: Das ist die tödlichste Katze der Welt

  Süß, aber gefährlich: Das ist die tödlichste Katze der Welt Wenn man sich die kleine, putzige Schwarzfußkatze so anschaut, kommt einem nicht unbedingt der Gedanke, dass es sich dabei um die tödlichste Wildkatze der Welt handelt. So ist es aber. SchwarzfußkatzenSchwarzfußkatzen werden im Gegensatz zu ihren großen Verwandten - Löwen, Tiger, Leoparden - lediglich bis zu 45 Zentimeter lang und eineinhalb Kilogramm schwer. Beheimatet sind sie im Süden Afrikas, wo sie mit einer beeindruckenden Erfolgsquote von 60 Prozent auf die Jagd nach Mäusen, Vögel und Hasen gehen.

Der Rauch der Buschbrände zieht auch in die Städte. Als besonders gefährlich beurteilt der Mediziner Feinstaubpartikel mit einer Größe unter 2,5 Mikrometer: Diese könnten bis in die Lungenbläschen gelangen und womöglich auch ins Blut übertreten und langfristige Schäden

Wie gefährlich ist das? In jedem Fall ist dies eine äußerst gefährliche Situation für die Betroffenen und muss sofort behandelt werden. Bei einer Lungenembolie werden Gefäße in der Lunge durch einen Thrombus verstopft und es wird die Durchblutung (im entsprechenden Areal für welches das Gefäß

Vulkanasche besteht aus kleinen, kristallinen Gesteins- und Glaspartikeln © Getty Images/E. Acayan Vulkanasche besteht aus kleinen, kristallinen Gesteins- und Glaspartikeln Je kleiner, desto gefährlicher

Je kleiner die freigesetzten Teilchen sind, desto gesundheitsschädlicher ist die Asche. Größere Partikel können beim Einatmen zwar einen Husten hervorrufen, doch gelangen sie nicht weiter in das Innere des Körpers, weil sie vorher von der Schleimhaut abgefangen werden.

Kleinere Partikel können in die Bronchien gelangen. Von dort werden sie durch die kleinen Härchen, dem sogenannten Flimmerepithel, wieder nach oben befördert und ausgehustet. Kleinstpartikel unter 4 Mikrometer könnten allerdings tief in die Aveolen (Lungenbläschen) eindringen und die Lunge nachhaltig schädigen.

Hamilton spendet halbe Million Dollar

  Hamilton spendet halbe Million Dollar Köln. Zahlreiche Tennisstars haben bereits ihre finanzielle Hilfe angekündigt - und auch Lewis Hamilton will bei der Bekämpfung der verheerenden Buschbrände in Australien helfen. Der Formel-1-Weltmeister greift dafür tief in die Tasche und ruft zu weiterer Hilfe auf. © Frederico Gambarini/dpa Lewis Hamilton. Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton reiht sich in die Liste der Groß-Spender ein, um die Folgen der verheerenden Buschbrände in Australien abzumildern. Der 35 Jahre alte Brite kündigte via Twitter an, 500.000 Dollar als "Unterstützung der Tiere, der freiwilligen Helfer und ländlichen Feuerwehrleute" beizusteuern.

Wie gefährlich sind Buschbrände und Vulkanasche für die Lunge ? Nachhaltigkeit und Slow Fashion. Ältester Darm der Welt entdeckt.

Der Rauch zieht auch in die Städte. Ein Arzt erklärt die Gefahren für die Gesundheit. Wetter im Ausland. "Immense Gefährdung": Arzt erklärt, wie sehr Australiens Buschbrände Gesundheit bedrohen.

Aufpassen müssen vor allem Menschen mit Lungenproblemen oder Asthmatiker. Schwere Schädigungen bei gesunden Erwachsenen sind jedoch nicht zu erwarten. Man sollte sich allerdings nach Möglichkeit wenig im Freien aufhalten und wenn eine Atemschutzmaske tragen.

Der beißende Rauch macht vielen Australiern zu schaffen © picture-alliance/dpa/AAP/S. Saphore Der beißende Rauch macht vielen Australiern zu schaffen Rauch und Hitze in Australien sind laut Berliner Lungenarzt "immense Gefährdung"

Auch die durch die Buschbrände in Australien verpestet Luft ist nach Angaben der Gesundheitsbehörden zum Teil bedrohlich schlecht. Der beißende Rauch reizt vor allem die oberen und unteren Atemwege. "Die Schleimhäute können akut gereizt werden, weil im Rauch hohe Feinstaubkonzentrationen und giftige Gase enthalten sind", so der Lungenspezialist Leif Sander von der Charité in Berlin. Die Patienten litten an Husten und eventuell Atemnot, hätten eine laufende Nase und tränende Augen. Je nachdem wie intensiv der Brand und wie nah die Menschen dran sind, könne es auch zu Rauchgasvergiftungen kommen.

Wie gefährlich ist die E-Zigarette?

  Wie gefährlich ist die E-Zigarette? Um die E-Zigarette und ihre eventuellen Gefahren gibt es jede Menge Streit. Und doch gibt es einen Satz, den wohl fast alle Beteiligten unterschreiben würden, vom Arzt bis zum Hersteller: Die E-Zigarette ist die weniger schädliche Alternative zur herkömmlichen Zigarette. © Getty Close up image of two vaping devices and bottles with vape liquid on yellow background. Selective focus Die Frage ist, was das «weniger» bedeutet - und da gehen die Meinungen teils heftig auseinander. Fest steht: Vieles ist unklar.

Wie gefährlich sind Buschbrände und Vulkanasche für die Lunge ? Erfahren Sie vom Börsen-Analysten, welche 3 Aktien Sie für das Jahr 2020 haben müssen. Börsenbriefe von Finanzen100.

Wie gefährlich ist die Vulkanasche für uns?

Als besonders gefährlich beurteilt der Berliner Mediziner Feinstaubpartikel mit einer Größe unter 2,5 Mikrometer: Diese könnten bis in die Lungenbläschen gelangen und womöglich auch ins Blut übertreten und langfristige Schäden hervorrufen.

Aus Regionen der Welt, wo noch viel auf offenem Feuer gekocht wird, sei bekannt, dass die Menschen dort ähnliche Erkrankungen bekommen wie zum Beispiel Menschen, die sehr hohen Verkehrsbelastungen ausgesetzt sind oder die Zigaretten rauchen.

Besonders gefährlich sind Feinstaubpartikel mit einer Größe unter 2,5 Mikrometer © AFP/S. Khan Besonders gefährlich sind Feinstaubpartikel mit einer Größe unter 2,5 Mikrometer
Risiko für Schwangere, Kleinkinder und Asthmatiker

Bei gesunden Erwachsenen gehe man davon aus, dass sich die Lunge nach einer akuten Rauchbelastung über die Zeit wieder regenerieren könne, sagte der Experte. "Schwangeren und Menschen mit Kleinkindern würde ich empfehlen, falls möglich, sich ganz aus dem Gebiet zu entfernen", sagte Sander. Erwachsene, besonders jene mit chronischen Lungenerkrankungen, sollten am besten spezielle Atemschutzmasken tragen, die vor Feinstaub schützen.

Skandalszenen in Australien! Spielerin muss sogar aufgeben

  Skandalszenen in Australien! Spielerin muss sogar aufgeben Bei den Australian Open ist die Qualifikation für das Hauptfeld des ersten Grand Slams des Jahres unter keinem guten Stern gestartet. Denn die Qualifikation wurde durch doch durch die Buschbrände äußerst schwierigen Bedingungen gestartet – was zu Protesten und sogar Aufgaben führte. So musste Davila Jakupovic ihr Match gegen die Schweizerin Stefanie Vögele beim Stand von 6:4, 5:6 aufgeben. Zuvor war die Slowenin nach einem starken Hustanfall auf die Knie gesunken.Minella und Svitolina schockiertDie Luxemburgerin Mandy Minella, Nummer 140 der Welt, hatte kein Verständnis für die Austragung der Matches.

Wenigstens ein Fünftel der Vulkanaschepartikel, die zu Beginn der Eruption ausgestoßen wurden, sei gefährlich für die Lungen von Menschen und Als die Wolke den europäischen Kontinent erreichte, sei die Vulkanasche aber schon so verdünnt gewesen, dass dort keine Gefahr für die Gesundheit

Wissenschaftler untersuchen, wie gefährlich Vulkanasche für Düsentriebwerke ist. Denn darüber ist wenig bekannt, die Folge war ein Flugverbot in Europa Tage lang werden große Teile des Luftraums gesperrt. Niemand kann zuverlässig sagen: wie gefährlich ist diese Asche für Flugzeugtriebwerke?

Asthmatiker könnten etwa Asthma-Attacken mit Atemnot bekommen. Ebenfalls gefährdet in solchen Situationen seien Patienten COPD oder Lungenfibrose, aber auch Patienten mit chronischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Neben dem Rauch mache auch die extreme Hitze den Menschen in Australien zu schaffen. Rauch plus Hitze sei "eine immense gesundheitliche Gefährdung", so Sander. "Extremtemperaturen sind eine zusätzliche Belastung, vor allem für chronisch kranke Patienten."

Autor: Alexander Freund

Mehr auf MSN

Skandalszenen in Australien! Spielerin muss sogar aufgeben .
Christian Eriksen läuft seiner Bestform bei den Tottenham Hotspur aktuell hinterher. Spurs-Trainer Jose Mourinho weiß, dass der mögliche Abgang des 27-Jährigen der Grund dafür ist.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!