Wissen & Technik Sundar Pichai: „Dass KI reguliert werden muss, steht außer Frage“

21:30  20 januar  2020
21:30  20 januar  2020 Quelle:   msn.com

Darum ist die Eismaschine bei McDonald's ständig außer Betrieb

  Darum ist die Eismaschine bei McDonald's ständig außer Betrieb Darum ist die Eismaschine bei McDonald's ständig außer BetriebEs gibt diese enttäuschenden Momente im Leben. Und einer davon ist, wenn man bei McDonald's einen McFlurry bestellen will und einem der Mitarbeiter sagt, dass die Eismaschine außer Betrieb sei.

Alphabet-Chef Sundar Pichai fordert Regulierung seitens der Regierungen für künstliche Intelligenz ein. Doch Google will mitreden.  © dpa Alphabet-Chef Sundar Pichai fordert Regulierung seitens der Regierungen für künstliche Intelligenz ein. Doch Google will mitreden.

Der Alphabet- und Google-CEO Sundar Pichai hat sich dafür ausgesprochen, dass es geeignete Gesetze für den Umgang mit künstlicher Intelligenz braucht. Doch die Regierungen sollten dabei Augenmaß beweisen.

Man müsse einen klaren Blick dafür haben, was bei neuen Innovationen an negativen Folgen entstehen könne, erklärt Pichai in einem Gastbeitrag für die Financial Times. Bedenken etwa bezüglich der teilweise negativen Folgen von Gesichtserkennung und anderen Entwicklungen rund um künstliche Intelligenz seien berechtigt. Es werde zwar einiges dafür getan, die Bedenken auszuräumen, „aber es werden unweigerlich noch mehr Herausforderungen auf uns zukommen, die kein Unternehmen oder keine Branche allein lösen kann“, so Pichai.

Darum ist die Eismaschine bei McDonald's ständig außer Betrieb

  Darum ist die Eismaschine bei McDonald's ständig außer Betrieb Die Wall Street hat sich gestern noch einmal zu neuen Höhen aufgeschwungen und pausiert heute wegen des Feiertags "Thanksgiving". Die jüngste Verstimmung im Verhältnis zu China wird sich wohl erst morgen auswirken. Heute dürfte schon der Dax sinken.

Insbesondere in den USA und in der EU seien Regulierungsbestrebungen bereits in der Diksuusion. „Um globale Standards zu erreichen, brauchen wir eine Einigung über die Grundwerte. Unternehmen wie das unsere können nicht einfach eine vielversprechende neue Technologie aufbauen und die Marktkräfte darüber entscheiden lassen, wie sie eingesetzt wird.“ Es sei daher ebenso die Aufgabe der jeweiligen Konzerne, dafür zu sorgen, dass die Technologie für das Gute genutzt wird und für alle verfügbar ist. „Es steht für mich außer Frage, dass die künstliche Intelligenz reguliert werden muss. Es ist zu wichtig, es nicht zu tun. Die einzige Frage ist, wie man sie angeht.“

Google habe daher bereits eigene KI-Prinzipien geschaffen, um die ethische Entwicklung zu unterstützen und Verzerrungen zu vermeiden, die Privatsphäre im Vordergrund zu halten und die Technologie den Menschen gegenüber rechenschaftspflichtig zu machen. Tabu für die Entwicklung seien daher einige Einsatzbereiche, erklärt Pichai, etwa zur Unterstützung der Massenüberwachung oder zur Verletzung von Menschenrechten.

Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin treten ab

  Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin treten ab Schon seit Jahren war von Google-Mitgründer Larry Page kaum etwas zu hören, obwohl er an der Spitze des Dachkonzerns Alphabet stand. Jetzt bekommt Google-Chef Sundar Pichai auch die Führung bei der Mutter – in einer schwierigen Zeit für den Internet-Riesen. Google-Chef Sundar Pichai übernimmt nach dem Rückzug der beiden Gründer aus dem Tagesgeschäft nun auch die Führung beim Mutterkonzern Alphabet. Larry Page und Sergey Brin, die Google vor mehr als 20 Jahren gegründet hatten, behalten aber weitgehend die Kontrolle bei dem Internet-Konzern durch besondere Aktien mit mehr Stimmrechten.

Sundar Pichai: Google will bei KI-Regulierung mitreden

Der CEO von Alphabet fordert daher Unternehmen auf, die KI-Tools entwickeln, auch Leitprinzipien und strenge Überprüfungsverfahren anzuwenden. Dabei werde auch staatliche Regulierung eine entscheidende Rolle spielen, wobei man aber auch nicht bei Null anfangen müsse. „Bestehende Vorschriften wie die DSGVO in Europa können als starke Grundlage dienen.“ Eine vernünftige Regulierung müsse aber auch einen verhältnismäßigen Ansatz verfolgen, bei dem potenzielle Schäden, insbesondere in Hochrisikobereichen, und soziale Chancen gegeneinander abgewogen werden.

Auch könne man in einigen Bereichen, etwa dem Gesundheitsmarkt, auf bestehende Regelungen zurückgreifen, während bei Themen wie selbstfahrenden Fahrzeugen seitens der Regierungen neue Regeln aufgestellt werden müssten. Gleichzeitig reklamiert Pichai aber für Google respektive Alphabet auch, dass man hier mit entscheiden wolle. „Wir bieten unser Fachwissen, unsere Erfahrung und unsere Instrumente an, wenn wir diese Fragen gemeinsam angehen.“

Rückschlag für 1899: Baumann muss wohl unters Messer

  Rückschlag für 1899: Baumann muss wohl unters Messer Am gestrigen Mittwoch hatte Oliver Baumann überraschend das Testspiel gegen Feyenoord Rotterdam (2:3) verpasst und am Abend sogar das Hoffenheimer Trainingslager vorzeitig verlassen. Knieprobleme zwangen die Nummer 1 der TSG zur Heimreise nach Deutschland, um sich genaueren Untersuchungen zu unterziehen. Die ergaben nach kicker-Informationen, dass sich der 29-Jährige einem operativen Eingriff wird unterziehen müssen, dem Vernehmen nach hat sich Baumann einen Meniskusschaden im linken Kniegelenk zugezogen.

Das könnte dich auch interessieren:

Google: Die Suche nach der nächsten Cashcow

Google Ad Manager – deshalb wird Programmatic-Werbung teurer

Test my Site von Google – neue Version des Speed-Optimierungs-Tools vorgestellt

Mehr auf MSN

Laut KI-Forscher setzt die Bundesregierung auf veraltete Konzepte

Technikchef: Mercedes' DAS-System könnte "ein paar Zehntel" bringen .
Racing-Point-Technikchef Andrew Green schätzt, dass Mercedes' DAS-System auf manchen Strecken einige Zehntel bringen könnte - Keine Chance für Kopie"Wir haben dazu eine Meinung, was die Vorteile sein könnten. Aber wir haben noch keinerlei Simulationen angestrengt, um unseren Verdacht zu erhärten", sagt Racing-Point-Technikchef Andrew Green. Fest steht für ihn nur eins: "Es muss ein Vorteil sein, wenn sie es verwenden.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!