Wissen & Technik Technologie: Karliczek startet Quanten-Initiative

17:55  02 februar  2020
17:55  02 februar  2020 Quelle:   handelsblatt.com

Innovationen: Im „Innotruck“ lernen Schüler alles über Technik und Forschung

  Innovationen: Im „Innotruck“ lernen Schüler alles über Technik und Forschung Mit Workshops und einem Ausstellungsrundgang bietete der Truck viele Möglichkeiten.Bereits beim Eintritt in den Truck, der sich über zwei Etagen erstreckt, wurde die Neugierde der Schüler durch eine aufwendige visuelle Gestaltung geweckt. Zu Beginn erhielten die Schüler in einem Vortrag zunächst Infos zum Begriff der Innovation, am Beispiel des Autos und des Handys anschaulich gemacht. Beim anschließenden Rundgang durch den Truck konnten sich die Schüler dann selbstständig mithilfe von Ausstellungsstücken, kurzen Texten, Filmen oder Audiodateien über einzelne Themenfelder informieren.

Bundesministerin Anja Karliczek , Reimund Neugebauer (Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft) und Peter Leibinger (Chief Technology Officer E.h. Peter Leibinger, hat Bundesforschungsministerin Anja Karliczek am heutigen Freitag eine neue Initiative zum Quantencomputing vorgestellt.

Die Medizininformatik- Initiative schafft die Voraussetzungen dafür, dass Forschung und Versorgung näher zusammenrücken. Öffentliche Kommentierungsphase startet am 10. Karliczek ließ sich das die Technologie - und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung (TMF).

Die Bundesbildungsministerin will Deutschland an der Weltspitze der Quantentechnologie sehen. © dpa Die Bundesbildungsministerin will Deutschland an der Weltspitze der Quantentechnologie sehen.

300 Millionen Euro will das Bundesforschungsministerium für den Bau von Quantencomputern bereitstellen. Ministerin Karliczek hat die Weltspitze im Visier.

Die Bundesregierung will die Quantentechnologie fördern – und zwar nicht nur die Anwendung, sondern auch den Bau von Quantencomputern. „Das Rennen um die Technologie für den Quantencomputer ist noch nicht gelaufen“, sagte Forschungsministerin Anja Karliczek (CDU) bei der Vorstellung der neuen strategischen Initiative.

Ihr Haus will in den nächsten fünf Jahren 300 Millionen Euro bereitstellen, um den Bau von Quantencomputern voranzutreiben. Zusammen mit den bisher veranschlagten 70 Millionen Euro stünden so 370 Millionen zur Verfügung, um IBM und Google bei der Entwicklung der Hardware Konkurrenz zu machen. „Wir wollen auch beim Quantencomputing an der Weltspitze mitspielen“, so Karliczek.

Dobrindt unterstützt Söder-Forderung nach Kabinettsumbildung

  Dobrindt unterstützt Söder-Forderung nach Kabinettsumbildung Dobrindt unterstützt Söder-Forderung nach Kabinettsumbildung"Wenn man den Willen hat, bis 2021 gemeinsam zu arbeiten, dann muss man auch bereit sein, immer mal wieder etwas zu erneuern. Dazu gehört auch dieser Vorschlag", sagte Dobrindt der RTL/ntv-Redaktion am Montag. Zuvor hatte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder mit Blick auf die große Koalition in Berlin gesagt, es sei wichtig, über eine Verjüngung der Ministerriege für neuen Schwung zu sorgen.

650 Millionen Euro will Karliczek in dieser Legislaturperiode für die Zukunftstechnologie bereitstellen. Das Geld sollen Forschungseinrichtungen und Unternehmen bekommen, die an Quantencomputern entwickeln. Das Kabinett soll am Mittwoch dieser Woche über die Fördermittel entscheiden.

Herzlich Willkommen bei der Initiative 500 gAG! Liebe Besucherinnen, liebe Besucher, Menschen mit Behinderungen haben es im Alltag nicht leicht. Informieren Sie sich auf diesen Seiten über die Initiative 500 gAG und treten Sie bei weiteren Fragen gerne mit uns in Kontakt.

Bis zur Entwicklung eines universell nutzbaren Quantencomputers werde es noch zehn bis 15 Jahre dauern, sagte Karliczek. Es sei auch noch völlig unklar, welche der fünf aktuell vorhandenen Technologien sich durchsetzen werden. Daher sei es durchaus realistisch, in der Quantentechnologie „den Erfolg zu wiederholen, den wir in den vergangenen Jahren in der deutschen Optik- und Laserindustrie erzielt haben“, sagte Peter Leibinger, Technologievorstand beim Industrielaserersteller Trumpf und Sprecher des „Beratungskreises Quantensysteme“ der Bundesregierung. Dafür brauche es aber „enorme Anstrengung, viel Geld, eine gute Koordination und Geduld“, so Leibinger, dessen Firma im schwäbischen Ditzingen bereits ein Quanten-Start-up gegründet hat.

DFB tritt Klimaschutz-Initiative bei

  DFB tritt Klimaschutz-Initiative bei DFB tritt Klimaschutz-Initiative beiDie entsprechende Verpflichtungserklärung sei am Mittwoch in Frankfurt durch DFB-Präsident Fritz Keller und Generalsekretär Friedrich Curtius unterschrieben worden, teilte der Verband mit.

Planung. Wir haben Ideen! Gemeinsam erarbeiten wir ein Gartenkonzept, das auf Sie zugeschnitten ist. Eine kompetente Beratung steht dabei an erster Stelle. Pflege. Wir entlasten Sie! Gehölzschnitt, Gartenpflege, Rasenschnitt – Wir übernehmen die im Jahr über anfallenden Pflegearbeiten gerne für

Die FTE- Initiative Quantenforschung und - technologie (QFTE) richtet sich an sämtliche Unternehmen sowie Akteure aus der universitären und außeruniversitären Forschung, Fachhochschulen, Höhere Technische Lehranstalten mit Sitz in Österreich. Die Teilnahme ausländischer Partner ist möglich und

Bisher haben nur die beiden US-Unternehmen Google und IBM Quantencomputer gebaut, die aber mit einer Kapazität von 50 Qubits noch sehr klein sind und Experimentiercharakter haben. In Deutschland wird IBM ab dem 1. Januar 2021 einen davon mit der Fraunhofer-Gesellschaft betreiben. „Dabei können wir von der US-Hardware lernen“, sagte Fraunhofer-Präsident Reimund Neugebauer. Die verwendete Technologie ist allerdings noch sehr störanfällig und funktioniert bisher nur bei Temperaturen nahe des absoluten Nullpunkts von minus 273 Grad Celsius.

Quantencomputer arbeiten auf der Basis von Qubits. Diese können, anders als Bits beim herkömmlichen Computer, nicht nur die zwei Zustände 0 und 1 annehmen, sondern nahezu unendlich viele Werte dazwischen, und das auch noch gleichzeitig. Befehle können simultan auf all diese Werte gleichzeitig einwirken. Dadurch wird die Verarbeitung von gigantischen Datenmengen möglich.

Frankreich und Deutschland schieben Batteriezellen-Fertigung an

  Frankreich und Deutschland schieben Batteriezellen-Fertigung an Frankreichs Präsident Macron und Deutschlands Forschungsministerin Karliczek haben den Startschuss für eine europäische Fertigung von Batteriezellen für E-Autos gegeben. Bislang hinken die Europäer hinterher. © picture-alliance/abaca/S. Lemouton Frankreichs Präsident (r.) besichtigt das Gelände in Nersac Erste Etappe für Europas Batteriezellenfertigung: Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron und Bundesforschungsministerin Anja Karliczek haben gemeinsam eine Pilotfertigung auf den Weg gebracht.

Dafür bringt der amerikanische Technologie -Konzern erstmals seinen Quantencomputer «Q System One» nach Deutschland. Ziel sei es, hierzulande eine Forschungsgemeinschaft rund um Fähigkeiten, Erkenntnisse und Ausbildung im Umgang mit der Technologie aufzubauen, teilten die Partner am

Quanten sind eines der faszinierendsten Rätsel der Menschheit. Oder sind sie längst kein Rätsel mehr? Alles bekannt, gelöst, leicht vorstellbar? Informieren Sie sich! Unser Quanten .de-Portal will Ihnen dabei helfen. Als Web-Verzeichnis für deutschsprachige Quantenmechanik-Sites.

„Von SAP über die Autobauer bis zur Luftfahrt“

Karliczek, Leibinger und Neugebauer zeigten sich zuversichtlich, dass Deutschland eine Chance habe, sowohl Soft- als auch Hardware zu entwickeln, weil die Grundlagenforschung hierzulande schon heute an der Weltspitze mitspiele – und es zugleich viele potenzielle Anwender gebe.

„Bei uns haben sich schon jetzt eine Reihe von Unternehmen gemeldet, von SAP über die Autobauer bis zur Luftfahrt, die eine der fünf geplanten Zugänge in München, Berlin, Freiburg, Bonn oder Dresden nutzen wollen“, so Neugebauer. Die deutsche Forschung befasse sich mit allen fünf Technologien, die für den Bau eines Großcomputers heute als potenziell einsetzbar gelten.

Die US-Unternehmen verfügten zwar über extrem viele Daten, vor allem im Konsumbereich, konzentrierten ihre Überlegungen zur Anwendung allerdings vor allem auf den militärischen Bereich, erklärte Forschungsstaatssekretär Wolf-Dieter Lukas. Deutschland dagegen könne Anwendungsmöglichkeiten in der gesamten Wirtschaft ausloten, „von der Chemie bis zur Finanzwirtschaft“.

Deutschland will Wasserstoff aus Westafrika importieren

  Deutschland will Wasserstoff aus Westafrika importieren Deutschland baut eine Partnerschaft mit westafrikanischen Staaten zum Import von grünem Wasserstoff auf. Das sagte Forschungsministerin Anja Karliczek nach einem Treffen mit ihrem Kollegen Yahouza Sadissou aus Niger. © picture-alliance/dpa/O. Berg Forschungsministerin Anja Karliczek „Afrika ist ein Chancen-Kontinent. Grüner Wasserstoff als das Öl von morgen zählt zu den ganz großen Chancen. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir heute den Grundstein für eine Wasserstoff-Partnerschaft gelegt haben." Das betonte Bundesforschungsministerin Anja Karliczek in Berlin.

„Unser Beitrag muss sein, mit Quantentechnologie echte Probleme anzugehen, für die es heute noch keine Lösung gibt“, so Leibinger. Sein Haus könne etwa das banale Problem nicht lösen, wie man Bleche auf optimale Art aus einer Maschine entnehme, „weil es dafür heute noch keine Rechnerkapazitäten gibt“. Um das zu berechnen, braucht man nicht 50, sondern 30.000 Qubits.“

Doch neben dem Quantencomputing gibt es eine breite Palette weiterer Anwendungen der Quantentechnologie: So ermöglicht die Quantensensorik den Bau von Geräten, die extrem schwache elektromagnetische Felder messen. Damit könne man etwa „ein Messgerät entwickeln, das dem Installateur ermöglicht, selbst Wasserleitungen aus Kunststoff in der Wand zu finden – für 50 Euro im Baumarkt“, sagte Leibinger.

Auch könnten in der Medizin extrem schwache Nervensignale im menschlichen Körper künftig dafür genutzt werden, dass Patienten selbst Prothesen ansteuern und so bewegen könnten, so Neugebauer. Zudem ermögliche Quantenimaging „mit bildgebenden Geräten tiefer in Gewebe einzudringen und weit klarere Bilder zu erhalten, als das heute möglich ist“, bemerkte Neugebauer.

Die Quantenkommunikation ermöglicht, Informationen hacking-sicher zu übertragen. Hier läuft in Deutschland bereits das „europaweit einzigartige Projekt Q-Net, das eine Architektur für ein Netzwerk der Bundesbehörden aufbaut“, so Neugebauer. Bisher sind für diese Legislatur für Quantentechnologie insgesamt 650 Millionen Euro eingeplant. Zusammen mit Mitteln der EU und aus den Ländern seien es rund 1,2 Milliarden. Die zusätzlichen 300 Millionen will Karliczek bei der nächsten Haushaltsaufstellung einfordern.

Trotz drohender Beschlagnahmung: Ferrari behält Mission-Winnow-Logos

  Trotz drohender Beschlagnahmung: Ferrari behält Mission-Winnow-Logos Ferrari will auch weiterhin mit den Logos von Mission Winnow auf den Autos werben, auch wenn eine Organisation eine Beschlagnahmung des SF1000 angedroht hat

Mehr: Handelsblatt-Multimedia-Spezial – So funktioniert der Quantencomputer.

Mehr auf MSN

Formel 1 folgt Hilferuf: Expertise für Herstellung von Beatmungsgeräten .
Die Formel 1 macht derzeit Pause und will die freien Kapazitäten nutzen, um lebensrettende Geräte herzustellen und im Kampf gegen das Coronavirus zu helfen . Wie bereits berichtet, haben sich vier Teams bereit erklärt, mit ihrer Expertise zu unterstützen. Nun hat Liberty Media eine Zusammenarbeit mit der britischen Regierung und anderen Organisationen bestätigt.Besonders der Mangel an Beatmungsgeräten für Intensivpatienten stellt Gesundheitssysteme in ganz Europa vor ein Problem.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 8
Das ist interessant!