Wissen & Technik Coronavirus: Wer ist warum besonders gefährdet?

17:05  25 märz  2020
17:05  25 märz  2020 Quelle:   dw.com

China verzichtet wegen Coronavirus auf Olympia-Quali

  China verzichtet wegen Coronavirus auf Olympia-Quali Das Coronavirus hat erneut Auswirkungen auf die Qualifikationsturniere für die Olympischen Spiele in Tokio (24. Juli bis 9. August). Die chinesische Handball-Nationalmannschaft der Frauen verzichtet wegen des grassierenden Erregers auf eine Teilnahme an der Ausscheidungsphase in Ungarn (20. bis 22. März). Das gab der norwegische Verband unter Berufung auf den Weltverband IHF bekannt. Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen - hier geht's zumDie chinesische Handball-Nationalmannschaft der Frauen verzichtet wegen des grassierenden Erregers auf eine Teilnahme an der Ausscheidungsphase in Ungarn (20. bis 22. März). Das gab der norwegische Verband unter Berufung auf den Weltverband IHF bekannt.

Warum sind Kinder weniger gefährdet ? Beim neuartigen Coronavirus zählen Kinder überraschenderweise nicht zu den Schwächsten der Gesellschaft - entsprechend sind bisher auch keine Kinder unter den Todesopfern. Natürlich stecken sich auch Kinder mit dem Virus an

Coronavirus Deutsch | Wer Ist Besonders Gefährdet Zahlen die gerade veröffentlicht worden sind Ich Erfülle Mir Einen Traum Tantra Yoni Massage Reise

Provided by Deutsche Welle © picture-alliance/dpa/S. Chuzavkov Provided by Deutsche Welle

Männer, Frauen und Kinder infizieren sich gleich häufig mit dem neuen Coronavirus. Aber die Folgen sind sehr unterschiedlich. Entscheidend sind das Alter, das Geschlecht und mögliche Vorerkrankungen.

Das neue Coronavirus wird sich in den kommenden Wochen und Monaten rasant ausbreiten und zwei Drittel der Bevölkerung werden sich infizieren. Daran wird sich vermutlich auch nichts ändern, wenn es wieder wärmer wird und die klassische Erkältungs- oder Grippezeit endet, so Christian Drosten, der führende Virologen von der Berliner Charité.

DAX im Tiefenrausch: Coronavirus drückt DAX unter 12.000-Punkte-Marke

  DAX im Tiefenrausch: Coronavirus drückt DAX unter 12.000-Punkte-Marke Auch vor dem Wochenende kursieren an den Börsen die Sorgen vor der Auswirkungen des Coronavirus. Der deutsche Leitindex DAX steht extrem unter Druck. © Bereitgestellt von Finanzen.net TANNEN MAURY/AFP/Getty Images An den Aktienmärkten herrscht wegen des Coronavirus weiter Alarmstimmung. Der DAX fiel am Freitag zum Start unter die psychologisch wichtige 12.000-Punkte-Marke. Derzeit weist das Börsenbarometer einen Abschlag von 3,8 Prozent auf 11.898 Zähler aus.

Wer ist besonders gefährdet , durch das Coronavirus zu sterben? Das haben Experten in China untersucht. Relevante Altersgruppen, Vorerkrankungen & weitere Risiken. Sterblichkeitsrate nach Risikogruppen. Für wen ist das Coronavirus besonders gefährlich?

Coronavirus : Nachrichten und Information zum SARS CoV 2, den Symptomen, Schutzmaßnahmen und dem weltweiten Kampf gegen die Pandemie. COVID-19: Wer ist warum besonders gefährdet ? Männer, Frauen und Kinder infizieren sich gleich häufig mit dem neuen Coronavirus .

Allerdings wird die Infektion bei den meisten Infizierten nur einen milden Verlauf nehmen. So werden die meisten Menschen werden im Herbst, wenn die nächste Erkältungswelle kommt, bereits Antikörper gegen SARS-CoV-2 gebildet haben.

Wieso müssen vor allem Ältere geschützt werden?

Gefährdet bleiben vor allem die Älteren, bei denen die Sterblichkeitsrate ab etwa 65 Jahren exponentiell steigt. In China beispielsweise lag die Sterblichkeitsrate bei Infizierten bis 40 Jahren bei 0,2 Prozent, zwischen 70 und 79 Jahren liegt die Sterberate allerdings bereits bei 8 Prozent, ab 80 Jahren bei 14,8 Prozent.

Entsprechend müssen in den kommenden Wochen und Monaten vor allem die Älteren geschützt werden, vor allem wenn sie unter Vorerkrankungen leiden (siehe Grafik). Diese Risikogruppe sollte Menschenansammlungen, Konzerte oder die vertrauten Vereinstreffen tatsächlich meiden.

BVB sagt Asien-Reise wegen Coronavirus ab

  BVB sagt Asien-Reise wegen Coronavirus ab Die Schwarz-Gelben planen wegen des grassierenden Coronavirus' ihre Saisonvorbereitung um. Der geplante Trip nach Asien wird nicht stattfinden.Ob die Westfalen stattdessen wie schon in den vergangenen beiden Jahren einen Trip in die USA planen, ließ Cramer offen: "Wir haben einige Offerten und werden alle prüfen. Entscheiden wir uns für eine Reise, muss sie zu 100 Prozent verantwortbar und ohne Risiko für alle Beteiligten sein.

Prof. Dr. Bodo Plachter vom Institut für Virologie ⁦der Uni Mainz erklärt, welche Personengruppen besonders aufpassen müssen und wie man dazu beitragen kann

Coronavirus -Symptome, Schutz für sich selbst und andere – und vieles mehr. Da vor allem ältere Menschen gefährdet sind, sollten Besuche bei Oma und Opa und dergleichen möglichst vermieden werden. 47. Warum ist Covid-19 noch nicht eingedämmt? Die oben genannten Eigenschaften von

Oma und Opa sollten definitiv nicht für die Betreuung der Enkel bei Quarantäne oder in ähnlichen Ausnahmesituationen eingesetzt werden. Stattdessen sollten Angehörige den Älteren die Einkäufe nach Hause bringen, damit sie unnötige Besuche im Supermarkt vermeiden können.

Welche Vorerkrankungen erhöhen das Risiko bei einer Coronainfektion?

Fast alle Verstorbenen waren bereits vor ihrer Corona-Infektion krank. Gefährdet sind nach einer WHO-Analyse der Fälle in China vor allem ältere Menschen mit Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck, Chronischen Atemwegserkrankungen und Krebs.

Warum sind Männer häufiger als Frauen betroffen?

Nach WHO-Angaben sterben Männer deutlich häufiger als Frauen an SARS-CoV-2. Die Todesrate lag in China Mitte Februar für Männer bei 2,8 Prozent, für Frauen bei 1,7 Prozent. Eine ähnliche Verteilung gab es bereits 2003 beim SARS-Ausbruch in Hongkong. Und selbst eine normale Grippe trifft Männer gewöhnlich härter als Frauen.

Wegen Coronavirus: US-Notenbank senkt den Leitzins

  Wegen Coronavirus: US-Notenbank senkt den Leitzins Die wirtschaftlichen Auswirkungen durch das Virus sind der Grund für die Senkung.

Frage 14 zum Coronavirus - Warum 14 Tage Quarantäne? (Stand: 10.03.2020) - Продолжительность: 2:28 Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) 83 просмотра. Новинка!

Coronavirus : Auch in Deutschland gibt es seit dem 9. März mehrere Todesfalle durch die Krankheit COVID-19. Viele Menschen sind besorgt. Wie wird das Virus übertragen? Welche Symptome treten auf? Sind Männer und ältere Menschen besonders gefährdet ?

Im Vergleich ist das weibliche Immunsystem widerstandsfähiger als das der Männer. Verantwortlich ist vor allem das weibliche Geschlechtshormon Östrogen, das das Immunsystem anregt und so schneller und massiver gegen Krankheitserreger ankämpft. Das männliche Testosteron dagegen hemmt das Immunsystem.

Außerdem gibt es "genetische Gründe", so der molekulare Virologe Thomas Pietschmann gegenüber der DW. Grund sei, dass "einige immunrelevanten Gene, beispielsweise Gene, die dafür verantwortlich sind, Erreger zu erkennen, auf dem X-Chromosom kodiert werden." Weil Frauen zwei X-Chromosomen besitzen und Männer nur eines, sind Frauen hier im Vorteil.

Neben der genetischen Disposition ist aber auch der Lebenswandel ausschlaggebend. Männer leben oftmals ungesünder als Frauen, in China zum Beispiel rauchen rund 52 Prozent aller Männer, aber nicht mal 3 Prozent aller Frauen. Eine durch das Rauchen geschwächte Lunge ist eben anfälliger für Atemwegsinfektionen.

Warum sind Kinder weniger gefährdet?

Beim neuartigen Coronavirus zählen Kinder überraschenderweise nicht zu den Schwächsten der Gesellschaft - entsprechend sind bisher auch keine Kinder unter den Todesopfern.

Auch Allstar Mitchell positiv auf Coronavirus getestet

  Auch Allstar Mitchell positiv auf Coronavirus getestet Die Ausbreitung des Coronavirus zieht weiter ihre Kreise. Die Saison in der NBA ist aktuell ohnehin unterbrochen, mit Rudy Gobert stand schon der erste Coronavirus-Fall fest. Nun hat es auch einen Teamkollegen des Franzosen erwischt. © imago images Auch ihn hat es erwischt: Utahs Donovan Mitchell. Am Mittwoch wurde Center Gobert positiv getestet. Damit war natürlich die ganze Mannschaft gefährdet, vom Coronavirus befallen zu sein. Und am Donnerstag gab es gleich den nächsten bestätigten Fall: Auch Allstar Donovan Mitchell hat es erwischt.

Das Coronavirus Sars-CoV-2 hat Deutschland erreicht. Wie schützt man sich und die Familie? Alles, was man wissen muss, von der Kita bis zum Hamsterkauf. Brauche ich wirklich Desinfektionsmittel? Wer ist wann ansteckend? Kann ich mich an Importware anstecken? Was mache ich, wenn ich

Neue Fälle in Deutschland, die Verunsicherung steigt. Weshalb Virologen jetzt von einer Pandemie sprechen, wer besonders gefährdet und warum Hysterie

Natürlich stecken sich auch Kinder mit dem Virus an, sie werden allerdings nicht krank oder zeigen nur leichte Symptome. Woran das liegt, ist noch nicht abschließend geklärt. Mediziner nehmen an, dass bei Kleinkindern das bereits angeborene "unspezifische System" wirkt.

Zum Glück ist bislang noch kein Kind an COVID-19 gestorben © DW/S. Hossain Zum Glück ist bislang noch kein Kind an COVID-19 gestorben

Als Schutz vor den ersten Krankheitserregern übergibt die Mutter bereits dem Fötus und später dem Neugeborenen über die Muttermilch ihren eigenen spezifischen Immunschutz. Zu dieser angeborenen Immunabwehr gehören beispielsweise Fress- und Killerzellen - das sind weiße Blutkörperchen, die alle Krankheitserreger angreifen, die über die Schleimhäute oder die Haut in den Körper eindringen.

Diese "passive Immunisierung" reicht gewöhnlich, bis Kinder ihr eigenes Abwehrsystem aufgebaut haben. Bis etwa zum 10. Lebensjahr entwickeln Kinder ihre spezifische Immunabwehr. Und auch danach bleibt ihr Abwehrsystem das ganze Leben lang lernfähig, wenn neue Krankheitserreger auftauchen.

Autor: Alexander Freund

Auch bei Ausfall: Berlin für die Zukunft gerüstet .
Trotz des drohenden Ausfalls der Premiere soll die Zukunft des Rasenturniers in Berlin nicht gefährdet sein. "Wir haben mega Glück, dass wir mit bett1.de einen tollen Hauptsponsor gefunden haben. Das sind zwei junge Männer, die gesagt haben: Wir planen langfristig, wir stehen dazu, selbst wenn das Unglück eintreten sollte, dass Berlin 2020 nicht stattfindet", sagte Turnierdirektorin Barbara Rittner dem "SID".Alle Entwicklungen auch in unserem Corona-TickerDie Tennistouren WTA (Frauen) und ATP (Männer) haben den Spielbetrieb wegen des sich ausbreitenden Coronavirus bis zum 7.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 0
Das ist interessant!