Wissen & Technik Kampf gegen Coronavirus: Wie Dyson in nur zehn Tagen ein Beatmungsgerät entwickelt hat

18:01  26 märz  2020
18:01  26 märz  2020 Quelle:   stern.de

Formel 1: McLaren ergreift Maßnahmen gegen das Coronavirus

  Formel 1: McLaren ergreift Maßnahmen gegen das Coronavirus Der britische Formel-1-Rennstall McLaren hat rigide Maßnahmen ergriffen, um seine Mitarbeiter vor dem Coronavirus zu schützen. Das einstige Weltmeisterteam untersagt bei den Testfahrten der Motorsport-Königsklasse in Barcelona jedem, der sich in den letzten 14 Tagen in China aufgehalten hat, den Zutritt zu seinen Räumlichkeiten. Diese Entscheidung fällte die McLaren Group.So wurde am Mittwoch ein chinesischer Journalist, der von Shanghai über Paris nach Barcelona gereist war, darüber in Kenntnis gesetzt, er dürfe die Hospitality des Teams nicht betreten.

Kampf gegen Coronavirus : Wie Dyson in nur zehn Tagen ein Beatmungsgerät entwickelt hat . Dyson will Beatmungsgeräte spenden. Die Entwicklung sei nun abgeschlossen, erklärt der Hersteller, jetzt muss das Gerät von der britischen Gesundheitsbehörde NHS noch als Medizinprodukt

Kampf gegen Coronavirus . Wie Dyson in nur zehn Tagen ein Beatmungsgerät entwickelt hat . Durch die 16/8- Diät habe ich sehr effektiv und schnell abgenommen, dadurch hat sich bei mir allerdings auch eine Magersucht entwickelt , wegen der ich bereits längere klinische Aufenthalte hatte.

Das neue Beatmungsgerät von Dyson © Hersteller/Dyson Das neue Beatmungsgerät von Dyson

Dyson verdient sein Geld eigentlich mit Staubsaugern und Luftreinigern. In der Corona-Krise eilt das Tüftler-Unternehmen der britischen Regierung zu Hilfe: In nur zehn Tagen haben die Ingenieure ein Beatmungsgerät entwickelt, das auf die Bedürfnisse von Covid-19-Patienten angepasst ist.

James Dyson ist der mit Abstand bekannteste und innovativste Unternehmer Großbritanniens. Mit Staubsaugern wurde er weltberühmt, mittlerweile mischt sein Konzern auch im Geschäft mit Lampen, Luftfiltern und Haarpflege-Geräten mit. Auf Bitten der britischen Regierung haben Dysons Ingenieure nun ein Beatmungsgerät entwickelt, das speziell auf die Bedürfnisse von Covid-19-Patienten angepasst ist.

Pharmaindustrie: Diagnose Coronavirus: Die Industrie entwickelt Schnelltests

  Pharmaindustrie: Diagnose Coronavirus: Die Industrie entwickelt Schnelltests Pharmaindustrie: Diagnose Coronavirus: Die Industrie entwickelt SchnelltestsDiagnostikunternehmen überall auf der Welt haben sich nach dem Ausbruch des Coronavirus mit der Entwicklung von speziellen diagnostischen Nachweisverfahren beschäftigt. Mittlerweile kommen immer mehr solcher Tests auf den Markt. Auch in Deutschland sind einige Unternehmen schnell aktiv geworden.

Tag für Tag wissen wir mehr über das Coronavirus . Das Robert-Koch-Institut hat inzwischen ein Durchschnittsalter der Erkrankten ermittelt. Wie Dyson in nur zehn Tagen ein Beatmungsgerät entwickelt hat .

Kampf gegen Coronavirus . Wie Dyson in nur zehn Tagen ein Beatmungsgerät entwickelt hat . Durch die 16/8- Diät habe ich sehr effektiv und schnell abgenommen, dadurch hat sich bei mir allerdings auch eine Magersucht entwickelt , wegen der ich bereits längere klinische Aufenthalte hatte.

Und das in Rekordzeit: "Vor zehn Tagen habe ich einen Anruf von Boris Johnson erhalten", schrieb James Dyson in einer Rundmail an seine Mitarbeiter. Der Premier habe um Hilfe gebeten, weil es in den Krankenhäusern des Landes einen Engpass an Beatmungsgeräten gebe, die jedoch essenziell für die Behandlung von Covid-19-Patienten sind. Um diesen Engpass zu beheben arbeiteten Hunderte Dyson-Ingenieure rund um die Uhr an der Entwicklung von CoVent, dem neuartigen Beatmungsgerät. Das Produkt entstand in Zusammenarbeit mit The Technology Partnership (TTP), einem Medizinunternehmen in Cambridge.

Dyson will Beatmungsgeräte spenden

Die Entwicklung sei nun abgeschlossen, erklärt der Hersteller, jetzt muss das Gerät von der britischen Gesundheitsbehörde NHS noch als Medizinprodukt zugelassen werden. Das scheint jedoch nur noch Formsache zu sein: Medienberichten zufolge hat die Regierung bereits 10.000 CoVent-Einheiten bestellt.

Italien schließt wegen Coronavirus Schulen und Unis

  Italien schließt wegen Coronavirus Schulen und Unis Italien schließt wegen Coronavirus Schulen und UnisVon Donnerstag werden bis zum 15. März alle Schulen und Universitäten geschlossen bleiben, teilte Bildungsministerin Lucia Azzolina am Mittwoch mit. Bislang waren lediglich Schulen und Universitäten in den besonders betroffenen Regionen im Norden geschlossen. In Italien war die Zahl der Infizierten am Mittwoch auf 3090 von 2502 am Vortag gestiegen.

Kampf gegen Coronavirus . Wie Dyson in nur zehn Tagen ein Beatmungsgerät entwickelt hat . Sonst Warnhinweise. Facebook: Löschen gefährlicher Corona-Ratschläge Priorität. dpa. Im Kampf gegen Corona. Deutsche Unikliniken sollen sich vernetzen.

Die ausgewerteten Informationen seine einen Tag alt und stammten nicht aus privaten Deshalb müssten dringend ein Impfstoff und wirksame Behandlungsmöglichkeiten entwickelt werden, sagte der Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus erwägt Deutschland, aus Nicht-EU-Staaten

Das Unternehmen selbst hat die Produktion schon gestartet. James Dyson will 5000 Exemplare verschenken - 1000 Stück an die britische Regierung, den Rest für Krankenhäuser im Rest der Welt. "Ich bin stolz darauf, was die Dyson-Ingenieure und unsere Partner bei TTP erreicht haben", so Dyson.

Mangel an Beatmungsgeräten

In Großbritannien gibt es der Gesundheitsbehörde zufolge 8000 Beatmungsgeräte, weitere 8000 dürften in naher Zukunft bereitgestellt werden. Schätzungen zufolge könnte das Land im schlimmsten Fall jedoch bis zu 30.000 Geräte benötigen, um alle Patienten zu versorgen. Und selbst dann könnte es knapp werden. Zum Vergleich: Der Staat New York benötigt ebenfalls 30.000 Beatmungsgeräte, hat aber nur ein Drittel der Bevölkerung von Großbritannien, so die "BBC".

Dyson ist übrigens nicht das einzige namhafte Unternehmen, das in der Corona-Krise auf die Produktion von medizinischen Gräten umgeschwenkt ist. So stellt der E-Auto-Hersteller Tesla nun ebenfalls Beatmungsgeräte her.

Von der Leyen sagt Griechenland-Reise wegen Coronavirus ab

  Von der Leyen sagt Griechenland-Reise wegen Coronavirus ab EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat wegen des Coronavirus eine für Donnerstag geplante Reise nach Griechenland abgesagt. Bei ihrer Griechenland-Reise hatte es um Lösungen für 5500 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge gehen sollen. Am Dienstag hatten die Staats- und Regierungschefs der EU eine verbesserte Koordination ihrer Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus vereinbart. Von der Leyen stellte nach dieser Schaltkonferenz eine Initiative im Volumen von 25 Milliarden in Aussicht, mit der die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise eingedämmt werden sollen.

Nordrhein-Westfalen nimmt zehn Im Kampf gegen das Coronavirus hat auch Zypern am frühen Dienstagmorgen weitreichende Maßnahmen verhängt, die den Ausgang der Bürger beschränken. In den nächsten Tagen wird nach Angaben aus Kreisen der Olympischen Bewegung eine endgültige

In ein paar Tagen sollte die Mannschaft gegen Ghana antreten. Angesichts der Coronavirus -Pandemie hat der Afrika-Cup allerdings kürzlich beschlossen Darauf angesprochen, sagte eine Edeka-Sprecherin mit Verweis auf die nicht eingehaltenen Abstandsregeln: "Daher wurde

Quelle: "BBC"

Erfahren Sie mehr:

Innovativ und geheimnisvoll: Staubsauger waren nur der Anfang: Was Dyson und Apple gemeinsam haben

Wissenschaftliche Untersuchung: Wasserdampf oder Chemiekeule? Das ist die Wahrheit hinter Chemtrails

Nie wieder Spider-App: Japanische Forscher erfinden zufällig selbstreparierendes Glas

Alle aktuellen Informationen und Empfehlungen des Gesundheitsministeriums finden Sie hier.

Immer auf dem Laufenden mit der kostenlosen Microsoft News App für Android oder iOS. Hier geht's zum Download.

Mehr auf MSN


Pep Guardiola: Großzügige Spende für Kampf gegen Corona .
Guardiola unterstützt seine Heimat: Der Manchester-City-Trainer spendet einer Stiftung einen Mega-Betrag, um den Kampf gegen Corona zu unterstützen.Der Teammanager des englischen Meisters Manchester City, Ex-Trainer von Bayern München, spendete laut Mitteilung vom Dienstag eine Million Euro an die in Barcelona ansässige Fundacio Angel Soler Daniel.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 4
Das ist interessant!