Wissen & Technik Japan testet das Asteroiden-Abwehrsystem der Erde

05:31  24 april  2019
05:31  24 april  2019 Quelle:   popularmechanics.com

Die Nasa hat auf dem Kometen Bennu eine Entdeckung gemacht, die unser Wissen über Asteroiden radikal verändert

Die Nasa hat auf dem Kometen Bennu eine Entdeckung gemacht, die unser Wissen über Asteroiden radikal verändert Zwei Asteroiden werden derzeit intensiv erforscht. Die Projekte sollen dabei helfen, Methoden gegen drohende Kollisionen mit der Erde zu entwickeln. Asteroiden sind nur wenige hundert Meter bis einige Kilometer große Objekte im Sonnensystem — sie sind damit deutlich kleiner als Planeten. Im Gegensatz zu Kometen haben sie keinen Schweif und leuchten auch nicht wie die Sonne. Kommen erdbahnkreuzende Asteroiden der Erde zu nahe, kann das gefährlich werden. Daher versuchen Forscher, so viel wie möglich über erdnahe Asteroiden herauszufinden. Nicht zuletzt, um sich auf den Fall einer Kollision ausreichend vorbereiten zu können.

Das Ziel: Etwa elf Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist ein Asteroid namens Didymus. Die Alternative zu dem Versuch, einen Asteroiden durch den Zusammenstoß mit einer Sonde abzulenken, ist deutlich härter: So könnte man eine Rakete mit einem NASA testet Asteroiden - Abwehrsystem .

Das deutsch-französische Messgerät "Mascot" hat seine Erkundung des fernen Asteroiden Ryugu beendet – und arbeitete dabei länger und ertragreicher, als Forscher Die Forscher erhoffen sich von ihm wichtige Erkenntnisse über die Entstehung der Erde und zur Abwehr von Asteroiden -Einschlägen.

Vom -Riesenkometen, der einst 75 Prozent des Lebens ausgelöscht hat, bis zum ebenso einschüchternden Trottel, der einst Xé Téa Leoni getötet hat, haben Asteroiden unsere Bedrohungen seit langem sowohl real als auch imaginär dargestellt großer blauer Marmor. Und wir haben unser Bestes versucht, um sie aufzuhalten oder zumindest den Schaden zu begrenzen.

Anfang dieses Monats übte das Raumschiff

Hayabusa2 der Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA) Erdverteidigung gegen einen Asteroiden, der auf den Planeten trifft, und pflanzte ein kleines Projektil eines erdnahen Objekts namens Ryugu. Später in dieser Woche wird JAXA zur Baustelle zurückkehren und sehen, was dieser künstliche Krater dem Asteroiden angetan hat.

Erschreckende Simulation der Nasa zeigt die Auswirkungen eines Asteroiden-Einschlags auf die Erde

Erschreckende Simulation der Nasa zeigt die Auswirkungen eines Asteroiden-Einschlags auf die Erde Was passiert, wenn ein Asteroid mit der Erde kollidiert? Genau mit diesem Szenario haben sich in der vergangenen Woche Wissenschaftler der Nasa, der US-Katastrophenhilfe Fema und der europäischen Weltraumorganisatin ESA auseinandergesetzt. Anhand eines Simulationsexperiments wurde dabei untersucht, wie gut das Krisenmanagement im Falle eines drohenden Asteroideneinschlages wirklich ist. Nasa-Wissenschaftler simulieren Asteroideneinschlag Innerhalb von fünf Tagen spielten die Weltraumexperten das folgende hypothetische Szenario durch: Am 26. März 2019 wird ein Asteroid entdeckt, der direkten Kurs auf die Erde nimmt.

Die ersten Bilder des astronomischen Objekts, das rund 300 Millionen Kilometer von der Erde entfernt fliegt, wurden unmittelbar nach der Landung der MINERVA-II1-Rover auf dem Asteroiden am Freitag von der japanischen Aerospace Exploration Agency (JAXA) empfangen. Das erste Bild wurde nach

Alle paar hundert Jahre wird ein Asteroid die Erde treffen, sagen Forscher. Um eine solche Katastrophe von unserem Planeten abzuwenden, wurde das

Hayabusa2s Hauptaufgabe? Um zu untersuchen, wie sich Auswirkungen auf Asteroiden auswirken. Das Raumschiff, das einen „kleinen Handgepäckträger“

oder SCI enthält, schoss ein Kupferprojektil mit einem Gewicht von etwa 5,5 Pfund in Ryugus Oberfläche. Ryugu, benannt nach einem japanischen Märchen, hat einen Durchmesser von etwa 8 km. Das kleine Projektil bewegte sich mit einer Geschwindigkeit von rund 4.473 Meilen pro Stunde und sollte einen Aufprall hinterlassen.

Ist das Ding eine Bombe? Nicht ganz. Eine Bombe würde einfach auf Ryugus Oberfläche fallen und explodieren. Hayabusa2 hingegen trug eine plastische Sprengladung, die das Kupferprojektil mit hoher Geschwindigkeit abfeuerte und im felsigen Asteroiden steckte. Ryugu enthält kein natürliches Kupfer, wodurch das Experiment leichter zu erkennen ist.

Das Weltraumteleskop der Nasa hat ein Foto von einem extrem seltenen Phänomen gemacht

Das Weltraumteleskop der Nasa hat ein Foto von einem extrem seltenen Phänomen gemacht Der Asteroid 6478 Gault löst sich langsam auf. Zwei lange, dünne Schweife aus Staubteilchen, die der Asteroid nun hinter sich herzieht, zerreißen ihn langsam. Das Hubble-Weltraumteleskop, das gemeinsam von der Nasa und der Europäischen Weltraumorganisation betrieben wird, konnte nun ein beeindruckendes Foto von dem extrem seltenen Phänomen machen. Asteroid durchläuft Selbstzerstörung Der Asteroid wird schon seit seiner Entdeckung im Jahr 1988 von Astronomen beobachtet. Er befindet sich in 344 Millionen Kilometer Entfernung zur Sonne, die er einmal alle dreieinhalb Jahre umkreist.

Sollte dieser Asteroid jemals auf die Erde treffen, die Folgen wären katastrophal: Über 300 Meter misst 2014 UR116 im Durchmesser. Die schlechte Nachricht: Astronomen haben jetzt errechnet, in welchem Intervall die Umlaufbahn des Asteroiden der Erde gefährlich nahekommt.

Diejenigen, die trotz der geringen Größe Angst vor einem Zusammenstoß haben, dürfen jetzt aufatmen: Er fliegt zwar sehr nah an der Erde vorbei, aber weit genug, um keine Bedrohung für uns darzustellen. Hier ist ein Foto der NASA, das zeigt, wie das Szenario im Oktober aussehen könnte

Der SCI bietet etwas mehr Spielraum, als Astronomen normalerweise für Missionen planen. Da es sich um eine Art Bombe handelt, die sehr schnell abgeworfen wird, konnte JAXA nur so viel zielen. Während es ein Ziel gab, war dies eine Fehlerquote von 656 Fuß.

Wir werden herausfinden, was am 25. April passiert ist, aber Patrick Michel, CNRS-Forschungsdirektor des französischen Observatoriums Côte d'Azur, erwartet, dass der SCI einen charakteristischen Krater bildet. "Wir wissen es noch nicht genau, da Hayabusa2 aus Gründen der maximalen Sicherheit auf die andere Seite von Ryugu verlegt wurde", sagt Michel, der Co-Ermittler und interdisziplinäre Wissenschaftler der japanischen Mission, in einer

-Pressemitteilung .

Japan Is Testing Earth's Asteroid Defense System © ESA Um herauszufinden, wie Asteroiden explodieren, feuerte JAXA ein Projektil auf eins ab. Die JAXA-Wissenschaftler möchten

verschiedene Dinge erreichen, einschließlich der Frage, wie groß ein Krater auf Ryugu vom SCI aus sein wird. Sie bestimmen den Schaden durch Vergleichen vor und nach Bildern. Einige sagen voraus, dass der Krater einen Durchmesser von 32 Fuß haben könnte, während andere etwas deutlich Kleineres erwarten.

Was ist der Asteroid God of Chaos?

 Was ist der Asteroid God of Chaos? © Bereitgestellt von Dennis Publishing Limited Die Nasa hat mit den Vorbereitungen für die Ankunft eines riesigen Asteroiden begonnen, der in einem Jahrzehnt auf dem Weg ist, der Erde auf beunruhigende Weise nahe zu kommen. Wissenschaftler der US-Raumfahrtbehörde sagen, dass der Vorbeiflug von 99942 „Apophis“ - benannt nach dem alten ägyptischen Gott des Chaos - voraussichtlich am 13. April 2029 stattfinden wird. Nach neuesten Berechnungen wird der Asteroid innerhalb von 19.000 passieren Meilen

Als "Bote aus der fernen Vergangenheit" begeistert der Asteroid die Wissenschaftler. Der Brocken verblüfft auch durch seine ungewöhnliche Form: Er ist rund zehn Mal so lang wie breit - anders als alle Asteroiden aus unserem eigenen Sonnensystem, die bislang beobachtet worden sind.

Asteroiden können Informationen über die Geburt des Sonnensystems und seine Entwicklung geben, die es auf der Erde nicht gibt. An Bord der Sonde Hayabusa 2 befindet sich der deutsche Asteroidenlander Mascot (Mobile Asteroid Surface Scout) des Deutschen Zentrums für Luft- und

"Die geringe Schwerkraft des Asteroiden bedeutet, dass er eine Fluchtgeschwindigkeit von einigen zehn Zentimetern pro Sekunde hat, sodass der größte Teil des durch den Aufprall ausgestoßenen Materials direkt in den Weltraum gelangt wäre", sagt Michel. "Gleichzeitig ist es jedoch möglich, dass Ejekta mit niedrigerer Geschwindigkeit in die Umlaufbahn um Ryugu gelangt sind und eine Gefahr für das Raumschiff Hayabusa2 darstellen."

Am Donnerstag werden die Wissenschaftler zurückgehen und den Krater abbilden. Sie erwarten, dass sehr kleine Fragmente ihre Umlaufbahnen durch den Sonnenstrahlungsdruck stören - „den langsamen, aber anhaltenden Druck des Sonnenlichts selbst“, sagt Michel. In der Zwischenzeit haben er und sein Team Bilder von einer Kamera namens

DCAM3 heruntergeladen, die die SCI-Nutzlast begleitete, „um zu sehen, ob sie einen Blick auf den Krater und die frühe Ejekta-Entwicklung erhascht hat“.

-Wissenschaftler auf der ganzen Welt beobachten die Ergebnisse genau und hoffen, dass das Hayabusa2-Experiment einen vielversprechenden Start für ein Asteroiden-Abwehrprogramm bietet, das in den kommenden Jahren robuster werden wird. Im Jahr 2022 wird der Double Asteroid Redirection Test

(DART) der NASA zwei Raumschiffe gegen Asteroiden abstürzen lassen, um die Reaktion zu messen.

Killer-Asteroid rast auf die Erde zu: Kann das wirklich passieren?

Killer-Asteroid rast auf die Erde zu: Kann das wirklich passieren? Killer-Asteroid rast auf die Erde zu: Kann das wirklich passieren?

Didymos ist ein Asteroid . Aber kein gewöhnlicher Asteroid . Er kommt der Erde vergleichsweise nahe. Er hat einen kleinen Mond. Und er könnte der Ort sein, an

Das Wichtigste in Kürze. Ein «möglicherweise gefährlicher» Asteroid ist derzeit im Anflug. Und selbst wenn: Bei dieser Grösse erwartet man lediglich lokale Schäden. Abwehrsystem für Asteroiden . Sollte aber tatsächlich mal ein gefährlicher Asteroid direkt auf die Erde zusteuern, will man

In der Zwischenzeit hat die Europäische Weltraumorganisation auch vorgeschlagen, DART mit ihrer eigenen Mission, bekannt als Hera, zu verfolgen. Dies würde drei Jahre später bei DARTs Asteroiden eintreffen und untersuchen, wie sich die Auswirkungen auf Asteroiden im Laufe der Zeit auswirken könnten.

Japan Is Testing Earth's Asteroid Defense System © JAXA / Universität Tokio / Kochi-Universität / Rikkyo-Universität / Nagoya-Universität / Chiba-Institut für ... Die Wolke des SCI trifft Ryugu am 5. April. „Die tatsächliche Beziehung zwischen Projektilgröße, Geschwindigkeit und Kratergröße In Umgebungen mit geringer Schwerkraft ist dies immer noch wenig bekannt “, sagt Patrick, der auch als leitender Wissenschaftler von Hera fungiert. "Sowohl SCI- als auch Hera-Daten zu Kratergrößen in zwei verschiedenen Aufprallgeschwindigkeitsregimen bieten entscheidende Erkenntnisse."

"Also", sagt er, "bauen DART und Hera auf diesem Hayabusa2-Aufprallexperiment auf, um die Lücke in den Asteroiden-Ablenkungstechniken zu schließen und uns an einen Punkt zu bringen, an dem eine solche Methode tatsächlich angewendet werden könnte."

Quelle:

ESA

Das Raumschiff der NASA umkreist einen Asteroiden näher als je zuvor. .
© Bereitgestellt von Cable News Network, Inc. An dem dunklen und einsamen Ort im Weltraum hat es die OSIRIS-REx-Mission der NASA geschafft, ein neues Maß an Nähe zu erreichen es studiert einen Asteroiden. Nach einem Manöver umkreist das Raumschiff in der Asteroiden-Studienmission der NASA näher an einem Planetenkörper als jemals zuvor ein Raumschiff, sagte die Raumfahrtagentur .

usr: 0
Das ist interessant!