Wissen & Technik-Forscher in Japan haben einen Roboter-SCHWANZ entwickelt, der an Ihrem Körper befestigt wird, um das Gleichgewicht und die Beweglichkeit zu verbessern.

07:40  06 august  2019
07:40  06 august  2019 Quelle:   dailymail.co.uk

Wenn der Roboter durchs Feuer geht

Wenn der Roboter durchs Feuer geht Sie sehen teils martialisch aus, haben aber etwas vom freundlichen Superhelden Spider-Man: Lernende Roboter, die für Menschen durchs Feuer gehen, tief untertauchen, in verseuchte Areale vordringen oder die Wände hochklettern. © Foto: Uli Deck Aus Sicht der Wissenschaftler könnten solche Roboter schon in vier bis sechs Jahren Menschen bei heiklen Einsätzen unterstützen. Einige Exemplare stellte das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) vor - zusammen mit einem Bericht, der die Potenziale solcher Systeme in «lebensfeindlichen Umgebungen» auslotet.

Researchers in Japan have designed a robotic TAIL that straps onto your body to improve balance and agility 1/4 SLIDES © Bereitgestellt von Associated Newspapers Limited Arque ist ein mechanischer Schwanz, der von Forschern in Japan als Prototyp verwendet wurde. Researchers in Japan have designed a robotic TAIL that straps onto your body to improve balance and agility 2/4 DIA © Bereitgestellt von Associated Newspapers Limited Arque kann die Beweglichkeit eines Trägers steigern, indem es als Gegengewicht wirkt, das das Gewicht verlagert. Researchers in Japan have designed a robotic TAIL that straps onto your body to improve balance and agility 3/4 SLIDES © Bereitgestellt von Associated Newspapers Limited Der Schwanz wird von vier künstlichen Muskeln bedient, die Druckluft zur Kontrolle der Wirbel entlang der Schwanzwirbelsäule verwenden. Researchers in Japan have designed a robotic TAIL that straps onto your body to improve balance and agility 4/4 SLIDES © Bereitgestellt von Associated Newspapers Limited Die Verwendung von Für Druckluft muss Arque auch angebunden werden, was bedeutet, dass das Gerät noch weit von mobilen

-Schwänzen entfernt ist - ein Überbleibsel der evolutionären Vergangenheit des Menschen -, das möglicherweise wieder in Mode kommt.

Intelligente Katzenklappe: Kater bringt Beute ins Haus: Genervter Ingenieur entwickelt eine Lösung

Intelligente Katzenklappe: Kater bringt Beute ins Haus: Genervter Ingenieur entwickelt eine Lösung Ein amerikanischer Ingenieur hatte genug davon, dass sein Kater ständig Beute ins Haus brachte. Er entwickelte eine intelligente Katzenklappe. Ein Algorithmus erkennt, wenn der Kater Beute im Maul hat und sperrt die Klappe für eine Viertelstunde. Katzenbesitzer kennen das Problem: Man liegt schon im Bett, es ist dunkel und die Katze kommt herein. Doch dann fiepst etwas, es raschelt und die Katze stürzt abrupt los. Spätestens jetzt wird es Zeit, das Licht anzumachen. Was man sehen wird, ist längst klar: Die liebe Katze hat Beute mit nach Hause gebracht und spielt mit ihr, bevor sie sie verspeist.

Researchers in Japan have designed a robotic TAIL that straps onto your body to improve balance and agility So erhalten Sie ein Wohnungsbaudarlehen mit 5% Anzahlung Erfahren Sie mehr über Finder Ad Finder.com.au

Forscher der Keio University in Japan haben einen Prototyp für ein mechanisches Heck erstellt, von dem sie sagen: nicht anders als ein echter, biologischer Schwanz - bietet dem Träger mehr Beweglichkeit und Gleichgewicht.

The Tail, genannt The Arque Tail, wurde letzte Woche auf einer Konferenz in Los Angeles vorgestellt, auf der neue Technologien für Spiele und Grafiken zusammengeführt werden, berichtet Fast Company.

Während ein Mensch mit einem Schwanz möglicherweise an unsere Vorfahren von Primaten erinnert, sagen Forscher, dass ihre Version - ein schwenkbares, wurmartiges Gerät, das um die Taille eines Benutzers geschnallt ist - vom Seepferdchen inspiriert ist.

Vorbild Kletterpflanze: Roboter sollen wie Efeu und Verschüttete aufspüren

Vorbild Kletterpflanze: Roboter sollen wie Efeu und Verschüttete aufspüren Die technischen Helfer könnten bei der Suche nach Erdbeben-Opfern helfen.

Seepferdchenschwänze, so Fast Company, sind stark genug, um Angriffe von Raubtieren auszuhalten, aber dennoch flexibel genug, um eine Art Hand zu verwenden, die Korallen und andere Umweltobjekte greifen kann.

Als Beweis für die Wirksamkeit eines Schwanzes bei der anmutigen Navigation durch enge oder zarte Landschaften könnte man auf den Scharfsinn von mehr Haustieren wie Katzen schauen.

-Forscher haben ihren Schwanz auch so vielseitig gestaltet, dass er je nach Größe und Gewicht an die Träger angepasst werden kann.

Dazu können mechanische Wirbel zum Gerät hinzugefügt oder daraus entfernt werden.

Die Teile sind auch gewichtet, was dem Träger helfen kann, beim Tragen schwerer Gegenstände das Gleichgewicht zu halten.

Unter anderem sagen die Teams, dass die Hardware Anwendungen im Gaming haben könnte, insbesondere in der virtuellen Realität, um Benutzer aus dem Gleichgewicht zu bringen, was theoretisch die Schwierigkeit eines Spiels erhöhen oder es realistischer machen könnte.

Gesuchter Japan-Supersportwagen - Toyota 2000 GT so teuer wie Mercedes 300 SL

Gesuchter Japan-Supersportwagen - Toyota 2000 GT so teuer wie Mercedes 300 SL Ellenlange Motorhaube, kurzes Stummelheck, eine kompakten Kanzel für die Besatzung – der Toyota 2000 GT lehnt sich optisch stark an den Jaguar E-Type an – und zeigt, wie schnell die Japaner lernten. © Hardy Mutschler Traumhafter Japan-Klassiker: Der Toyota 2000 GT ist ein selten anzutreffender Sportwagen - nur 351 Exemplare wurden gebaut. Dabei erinnert nur das Äußere an das britische Vorbild, denn unter der Haube geht es ungleich moderner zu. Statt großvolumige Reihensechszylinder oder einem kapriziösen 5,3-Liter-V12 mit 276 PS setzt Toyota auf einen kleinen und leichten Leichtmetall-Reihensechser mit 2 Litern Hubraum.

Arque verwendet mehrere künstliche Muskeln, die entlang seiner Länge verlaufen, und verwendet ein Druckluftsystem, um Wirbel auszudehnen und zusammenzuziehen, um Bewegung zu erzeugen.

Derzeit ist das Gerät auf einen externen Kompressor angewiesen, der die Luft erzeugt, was bedeutet, dass es weit davon entfernt ist, mobil zu sein. Wie Gizmodo jedoch feststellt, könnten zukünftige Fortschritte in der weichen Robotik und im Gewebe dazu beitragen, das Gerät unterwegs nur mit einer Batterie mit Strom zu versorgen.

Außerhalb des Spielens könnte Arque auch in praktischeren Bereichen wie Exoskeletten eingesetzt werden, die im Schwerbau eingesetzt werden - einem zunehmend legitimen Bereich der Robotik, der verspricht, die menschlichen Fähigkeiten zu verbessern.

Lesen Sie mehr

Gott spielen: Der japanische Tempel vertraut auf den Roboterpriester .
Ein 400 Jahre alter Tempel in Japan versucht, das Interesse am Buddhismus mit einem Roboterpriester zu verbinden, von dem er glaubt, dass er das Gesicht der Religion verändern wird - trotz Kritikern, die den Android vergleichen zu "Frankensteins Monster". © CHARLY TRIBALLEAU / AFP "Dieser Roboter wird niemals sterben, er wird sich nur ständig aktualisieren und weiterentwickeln", sagte Priester Tensho Goto gegenüber AFP.

usr: 1
Das ist interessant!