Wissen & Technik: Tragischer Tod: Wegen dieser Frucht mussten Hunderte Kinder sterben - PressFrom - Deutschland

Wissen & Technik Tragischer Tod: Wegen dieser Frucht mussten Hunderte Kinder sterben

21:30  05 februar  2017
21:30  05 februar  2017 Quelle:   bunte.de

Kinder aus dem Fenster geworfen: Mutter muss sich vor Gericht verantworten

  Kinder aus dem Fenster geworfen: Mutter muss sich vor Gericht verantworten Ein schreckliches Familiendrama sorgte im Juni in Krefeld für Entsetzen.Sie soll ihre drei schlafenden Kinder aus einem Fenster acht Meter in die Tiefe geworfen haben. Dabei soll sie allerdings wegen einer schweren psychischen Erkrankung schuldunfähig gewesen sein. Die Justiz prüft daher ihre Unterbringung in einer Psychiatrie.

Alle Indizien deuten auf eine Frucht hin. Tragischer Tod : Wegen dieser Frucht mussten Hunderte Kinder sterben . Das Tier musste am Wochenende auf der Insel Sotra In den vergangenen Jahren sind in indischen Krankenhäusern immer wieder Kinder unter mysteriösen Umständen gestorben .

Viele Kinder können sich von diesen nicht mehr erholen, schreibt das medizinische Journal. Jedes dritte Kind gestorben . Oftmals trat der Tod sogar binnen weniger Stunden ein. Vorher waren die Kinder scheinbar noch kerngesund. Nun wollten amerikanische und indische Forscher der Sache

Unglaublich aber wahr! Die süßen Früchte des Litschibaums können bei einem hohen Verzehr eine tödliche Unterzuckerung auslösen. Laut „Lancet Global Health“, gab es im indischen Bundesstaat Bihar eine tödliche Epidemie, von der vor allem Kinder betroffen waren, die auf das Abendessen verzichtet hatten.

Seit mehr als zwanzig Jahren gebe es in der Umgebung der Stadt Muzaffarpur in Nordindien zwischen Mitte Mai und Juni bei hunderten Kindern aus ärmeren Familien plötzlich Krampfanfälle und Bewusst­seinsstörungen, von denen sich viele nicht wieder erholten, schreibt das medizinische Fachblatt.

Jacht in Flammen: Drei Deutsche sterben in Italien

  Jacht in Flammen: Drei Deutsche sterben in Italien Eine Frau rettet sich durch den Sprung ins Wasser.Frau rettet sich ins Wasser

Die Kinder aßen vermutlich Unmengen von den Früchten , was zu einem drastischen glychemischen Abfall und kurze Zeit später zum Koma und Tod führte. In den vergangenen Jahren sind in indischen Krankenhäusern immer wieder Kinder unter mysteriösen Umständen gestorben .

Eine Frucht wurde Hunderten Kindern im Nordosten Indiens zum Verhängnis (Symbolbild). Einige Wissenschaftler mutmaßten deshalb, die Kinder könnten an Überhitzung gestorben sein. An sich ist die Frucht unbedenklich, doch unter bestimmten Bedingungen birgt sie eine tödliche Gefahr: Nämlich

Litschi © iStock Litschi

Jedes dritte Kind starb

Jedes dritte Kind starb an einer rätselhaften nicht-entzündlichen Gehirnschädigung. Der Tod trat oft innerhalb von 20 Stunden ein. Vorher waren sie scheinbar gesund.

Nun sind amerikanische und indische Forscher der Ursache auf den Grund gegangen: Die Kinder hatten sehr viele Litschi-Früchte, teils auf nüchternen Magen, gegessen.

Die armen Kinder hatten die Litschis in Obstgärten gefunden, aßen die Früchte vom Boden, oft statt Abendessen. Die Früchte sind süß, enthalten aber eine Aminosäure, die den Körper an der Zuckerproduktion hindern und zu einem Abfall des Blutzuckers führen, so der Forschungsbericht.

Der Blutzucker-Spiegel der betroffenen Kinder war ohnehin bereits zu niedrig, Krampfanfälle, Bewusstlosigkeit und Anschwellen des Gehirns führten zum schnellen Tod am nächsten Morgen. Alle Kinder hatten ungewöhnlich niedrige Blutzuckerwerte. Wissenschaftler fanden heraus, dass sie an Hypoglykämie, der tödlichen Unterzuckerung, gestorben waren.

Bei rechtzeitiger Diagnose hätte die Krankheit durch Glukoseinfusionen behandelt werden können.

Die Vergiftung ist unwahrscheinlich

Damit es zu einer hypoglykämischen Enzephalopathie kommt, müssen Kinder eine größere Menge Litschi verzehren, schreibt das Fachblatt weiter. Da die Früchte in westlichen Ländern als Delikatesse nur in kleineren Mengen verzehrt würden, sei eine Vergiftung nach Ansicht von Experten höchst unwahrscheinlich.

Julia Roberts: 'Pretty Woman' hätte eigentlich sterben sollen .
Julia Roberts (49) hätte sich den goldenen Schuss setzen sollen. Es ist das perfekte Märchen: Eine Prostituierte verliebt sich in einen reichen Geschäftsmann, der ihr die Tür zu einem extravaganten Lifestyle mit teuren Kleidern und wertvollem Schmuck öffnet. Am Ende realisiert auch er, dass er sich Hals über Kopf in sie verliebt hat - und sie leben glücklich bis ans Ende ihrer Tage. Doch eigentlich sollte 'Pretty Woman', der 1990 eine 21-jährige Julia Roberts zum absoluten Superstar machte, viel düsterer sein.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!