Wissen & Technik Oxford-Coronavirus-Impfstoff, der in einer Studie mit kleinen Affen als schützend befunden wurde

21:25  14 mai  2020
21:25  14 mai  2020 Quelle:   uk.reuters.com

-Gesundheitsexperte könnte der Impfstoff gegen Coronavirus bis Ende des Jahres verfügbar sein.

-Gesundheitsexperte könnte der Impfstoff gegen Coronavirus bis Ende des Jahres verfügbar sein. Laut Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht Lockdown, könnte bis Ende des Jahres verfügbar sein. Die Impfinologin Professorin Sarah Gilbert von der Universität Oxford, die am Guten Morgen in Großbritannien auftauchte, gab Aufschluss darüber, wann ein Impfstoff fertig sein könnte. Im Gespräch mit den Gastgebern Charlotte Hawkins und Piers Morgan sagte sie, dass die Ergebnisse der Studien bislang positiv ausfallen, obwohl sie noch keine Versprechungen machen kann.

a birthday cake: FILE PHOTO: A 3D-printed coronavirus model is seen in front of the words coronavirus disease (COVID-19) on display in this illustration © Reuters / Dado Ruvic DATEIFOTO: Ein 3D-gedrucktes Coronavirus-Modell ist vor den in dieser Abbildung gezeigten Worten Coronavirus-Krankheit (COVID-19) zu sehen.

Von Julie Steenhuysen

(Reuters) - Ein genau beobachteter Coronavirus-Impfstoff, der von Wissenschaftlern der Universität Oxford entwickelt wurde, scheint in einer kleinen Studie mit sechs Affen schützend zu sein. Er verspricht Ergebnisse, die Ende letzten Monats zum Beginn von Studien am Menschen führten, berichteten US-amerikanische und britische Forscher am Donnerstag.

Die vorläufigen Ergebnisse, die von anderen Wissenschaftlern keiner strengen Prüfung unterzogen wurden, wurden am Donnerstag auf dem Preprint-Server bioRxiv veröffentlicht. Der britische

Coronavirus: Erste britische Freiwillige beginnen mit Covid-19-Impfstoffversuchen

 Coronavirus: Erste britische Freiwillige beginnen mit Covid-19-Impfstoffversuchen © Bereitgestellt von The i Den ersten britischen Freiwilligen wurde nach Beginn eines Versuchs ein Covid-19-Impfstoff injiziert. Zwei Personen sind die ersten von mehr als 800 Personen, denen im Rahmen der Studie der Universität Oxford injiziert wurde.

-Arzneimittelhersteller AstraZeneca gab letzten Monat bekannt, dass er sich mit Forschern der Oxford Vaccine Group und des Jenner Institute zusammengetan hat, die den Impfstoff entwickeln.

Dem Bericht zufolge entwickelten einige der Affen, denen ein einziger Schuss des Impfstoffs verabreicht wurde, innerhalb von 14 Tagen Antikörper gegen das Virus, und alle entwickelten innerhalb von 28 Tagen schützende Antikörper, bevor sie hohen Dosen des Virus ausgesetzt wurden.

Nach der Exposition schien der Impfstoff eine Schädigung der Lunge zu verhindern und verhinderte, dass das Virus dort Kopien von sich selbst anfertigte, aber das Virus replizierte sich immer noch aktiv in der Nase.

Stephen Evans, Professor für Pharmakoepidemiologie an der London School of Hygiene & Tropical Medicine, sagte, die Affendaten seien „definitiv“ gute Nachrichten.

Oxford sagen, dass sie möglicherweise bis September

 Oxford sagen, dass sie möglicherweise bis September Wissenschaftler von einen Impfstoff bereit haben. Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht. Die aktuellsten COVID-19-Informationen der kanadischen Regierung finden Sie unter Canada.ca/COVID19 Das globale Rennen um findet einen Impfstoff . Die Universität Oxford ist dem Rudel weit voraus. Tests am Menschen sind bereits im Gange, und Wissenschaftler sind zuversichtlich, dass ein -Coronavirus-Impfstoff bis September in großem Umfang erhältlich sein wird.

"Es ist eine der Hürden, die der Oxford-Impfstoff überwinden muss, und er hat ihn gut gemeistert", sagte er in einem per E-Mail gesendeten Kommentar.

Obwohl der Erfolg bei Affen als Schlüsselschritt angesehen wird, können viele Impfstoffe, die Affen im Labor schützen, den Menschen letztendlich nicht schützen.

Evans sagte, eine wichtige Erkenntnis sei besonders beruhigend - es gebe keine Hinweise auf eine immunverstärkte Krankheit, bei der ein Impfstoff die Krankheit tatsächlich verschlimmert, anstatt vor einem Virus zu schützen.

"Dies war ein eindeutiges theoretisches Problem für einen Impfstoff gegen SARS-CoV-2, und es ist sehr ermutigend, in dieser Studie keine Beweise dafür zu finden", sagte er.

Im vergangenen Monat haben britische Forscher in einer kleinen Sicherheitsstudie damit begonnen, freiwilligen Probanden den Impfstoff zu verabreichen. Damit war es einer der wenigen, die diesen Meilenstein erreicht haben. Bis zum 13. Mai haben 1.000 Menschen den Impfstoff erhalten, sagten die Forscher.

Oxford-Coronavirus-Impfstoff, der in einer Studie mit kleinen Affen als schützend befunden wurde

 Oxford-Coronavirus-Impfstoff, der in einer Studie mit kleinen Affen als schützend befunden wurde © Reuters / Dado Ruvic DATEIFOTO: Ein 3D-gedrucktes Coronavirus-Modell ist vor den in dieser Abbildung gezeigten Worten Coronavirus-Krankheit (COVID-19) zu sehen. Von Julie Steenhuysen (Reuters) - Ein genau beobachteter Coronavirus-Impfstoff, der von Wissenschaftlern der Universität Oxford entwickelt wurde, scheint in einer kleinen Studie mit sechs Affen schützend zu sein.

Weitere Impfstoffe in Studien am Menschen sind die von Moderna Inc, Pfizer Inc und BioNTech SE sowie der chinesischen CanSino Biologics Inc.

Weltweit werden derzeit mehr als 100 experimentelle Impfstoffe entwickelt, um das neue Coronavirus zu bekämpfen, das bisher 4,39 Millionen Menschen infiziert und getötet hat 296,847.

Ein Impfstoff, der Menschen vor dem Coronavirus schützt, könnte die Pandemie beenden, aber es ist eine große Herausforderung, einen Impfstoff zu finden, der funktioniert und genügend Dosen herstellt.

Normalerweise kann die Entwicklung eines funktionierenden Impfstoffs bis zu 10 Jahre dauern, aber die Dringlichkeit der Pandemie hat zu einer Verkürzung der Fristen geführt, und einige Beamte schätzen, dass ein funktionierender Impfstoff bereits im Herbst für den Notfall verfügbar sein könnte.

(Berichterstattung von Julie Steenhuysen; Zusätzliche Berichterstattung von Kate Kelland in London; Redaktion von David Gregorio)

Projektleiter: Oxfords COVID-19-Impfstoffstudie hat eine 50% ige Erfolgschance - Telegraph .
© Reuters / Eddie Keogh DATEI FOTO: Professor Adrian Hill spricht mit Medienvertretern am Jenner Institute in Oxford (Reuters) - The University Der COVID-19-Impfstoffversuch in Oxford hat nur eine 50% ige Erfolgschance, da das Coronavirus in Großbritannien anscheinend schnell verblasst, sagte der Professor, der die Entwicklung des Impfstoffs mitleitete, gegenüber der Zeitung Telegraph https://bit.ly/2LQTNos.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!