Wissen & Technik Windkraft: Siemens Gamesa bringt neue Mega-Turbine auf den Markt

17:02  19 mai  2020
17:02  19 mai  2020 Quelle:   handelsblatt.com

Hertha BSC und Turbine Potsdam vereinbaren Kooperation

  Hertha BSC und Turbine Potsdam vereinbaren Kooperation Hertha BSC und der Nachbar Turbine Potsdam haben für die kommenden drei Jahre eine Kooperation vereinbart. Die Berliner werden den Frauen-Bundesligisten "finanziell unterstützen und auf sportlicher und inhaltlicher Ebene mit Turbine kooperieren", teilte die Hertha mit.Eine "Ehe" wie beim 1. FFC Frankfurt, der künftig als Eintracht Frankfurt firmiert, ist jedoch kein Thema. "Turbine Potsdam als reiner Frauenfußballverein steht überwiegend mit Lizenzvereinen im sportlichen Wettbewerb. Durch die Kooperation mit Hertha BSC bekommen wir eine wirksame Unterstützung", sagte Turbine-Präsident Rolf Kutzmutz.

Ganze 108 Meter ist jedes der drei Rotorblätter lang und damit genau einen Meter länger als der bisherige Rekordhalter von GE. © Siemens Gamesa Ganze 108 Meter ist jedes der drei Rotorblätter lang und damit genau einen Meter länger als der bisherige Rekordhalter von GE.

Im vergangenen Jahr sorgte der Windkonzern GE noch mit seiner 12-Megawatt-Turbine für Wirbel. Jetzt legt Konkurrent Siemens Gamesa noch einen drauf. 

Für Windräder auf See gibt es nur einen Weg: nach oben. Die Anlagen werden immer größer, immer höher, immer leistungsstärker. Seit drei Jahren überschlagen sich die Turbinenhersteller mit ihren Ankündigungen. 2018 setzten sich die Dänen von Vestas mit ihrer 10-Megawatt-Turbine an die Spitze, um schon kurz darauf von den US-Amerikanern bei GE mit 12 Megawatt ausgestochen zu werden. Jetzt zieht das deutsch-spanische Gespann um Siemens Gamesa an seiner Konkurrenz vorbei.

Keine Vollbeschäftigung: Rudolph verlässt Potsdam

  Keine Vollbeschäftigung: Rudolph verlässt Potsdam Die Wege von Trainer Matthias Rudolph und Frauen-Bundesligist Turbine Potsdam trennen sich nach der noch laufenden Saison. © imago images Matthias Rudolph ist nur noch bis Saisonende Trainer von Turbine Potsdam. Der am Ende der Spielzeit auslaufende Vertrag von Rudolph wird nicht verlängert, wie der Verein am Mittwoch bekanntgab. Der Coach zeichnet seit Juli 2016 für Turbine verantwortlich, ist aber hauptberuflich Lehrer an einem Potsdamer Gymnasium. Eine Vollbeschäftigung bei Turbine kommt für den 37-Jährigen nicht infrage, daher wird er den Verein verlassen.

Die neue SG-14-Anlage soll auf hoher See mit einer 14-Megawatt-Leistung laufen. Der erste Prototyp wird schon im nächsten Jahr fertiggestellt. „Es ist die nächste Generation der Offshore-Windturbinen und eine Anlage für den Weltmarkt“, sagt Pierre Bauer, Geschäftsführer von Siemens Gamesa Deutschland und Finanzchef für den Bereich Offshore im Gespräch mit dem Handelsblatt. Schließlich sei man auf dem Wachstumspfad.

Insgesamt drehen sich aktuell 5500 Windturbinen in den Weltmeeren, zwei Drittel davon in Europa. Im Gegensatz zu dem Geschäft mit der Windkraft an Land, sind die Projekte im Meer zwar meist größer, aber dafür gibt es deutlich weniger von ihnen. Der Wettbewerb ist hart. 

Das Potenzial der Offshore-Windkraft jedoch ist noch deutlich größer. In den nächsten zwanzig Jahren soll das Geschäft mit der Windkraft auf See nach Einschätzung der Internationalen Energieagentur ein Volumen von über 1,3 Billionen US-Dollar erreichen und Offshore-Windkraft zu einer der größten Stromquellen der Welt werden. In Deutschland wurde vor zehn Jahren die erste Windkraftanlage auf hoher See installiert. Mittlerweile ist die Bundesrepublik mit ihren 1300 Windrädern nach Großbritannien der zweitgrößte Offshore-Markt der Welt.

Ex-Profi Chahed neuer Trainer bei Turbine Potsdam

  Ex-Profi Chahed neuer Trainer bei Turbine Potsdam Der ehemalige Bundesligaprofi Sofian Chahed ist neuer Cheftrainer beim Frauenfußball-Bundesligisten Turbine Potsdam. © Foto: picture alliance / dpa Sofian Chahed wird neuer Trainer von Turbine Potsdam. Wie der Club aus Brandenburg bekanntgab, folgt der 37 Jahre alte Ex-Spieler von Hertha BSC und Hannover 96 auf den scheidenden Chefcoach Matthias Rudolph. Der Vertrag des 37-jährigen Rudolph wurde nach vier Jahren beim Ex-Meister nicht mehr verlängert.

Anders als ihre kleinen Verwandten an Land sind die Windräder vor den Küsten nicht nur deutlich leistungsfähiger, sondern auch größer und teurer. Das gilt auch für die neue Siemens-Turbine. Ganze 108 Meter ist jedes der drei Rotorblätter lang und damit genau einen Meter länger als der bisherige Rekordhalter von GE.

Insgesamt kommt die neue Turbinengeneration damit auf einen Durchmesser von 220 Metern. Und auch bei der Leistung gebe es noch Luft nach oben, ist Bauer überzeugt. „Hätte man einen Entwickler vor vier Jahren gefragt, ob eine Anlage mit 14 Megawatt im Jahr 2020 machbar ist, wäre die Antwort nein gewesen. Aber es geht immer noch mehr.“

Auf den Markt kommen soll die SG-14 allerdings erst 2024. Da hat GE mit seiner 12 MW-Turbine einen Vorsprung. Die geht schon Ende des nächsten Jahres in die Serienfertigung und könnte mit ein paar Anpassungen laut GE sogar auf fast 14 Megawatt Leistung hochgebracht werden. Ohnehin, lasse die nächste Mega-Turbine der Konkurrenz mit Sicherheit nicht lange auf sich warten, ist Bauer sicher.

Frauenfußball: Chahed neuer Trainer bei Turbine Potsdam

  Frauenfußball: Chahed neuer Trainer bei Turbine Potsdam Sofian Chahed wird neuer Trainer des Frauenfußball-Bundesligisten Turbine Potsdam. Der ehemalige Profi von Hertha BSC und Hannover 96 soll beim sechsmaligen deutschen Meister ein einheitliches Spielsystem aller Turbine-Teams aufbauen. Der 37-Jährige folgt auf Matthias Rudolph, der für eine Vollbeschäftigung nicht zur Verfügung stand.Chahed begann seine Trainerlaufbahn 2014, in den vergangenen vier Jahren war er für verschiedene Juniorenteams (U14-U16) von Hertha BSC verantwortlich. "Turbine Potsdam gehört zu den ersten Adressen im Frauenfußball.

Corona sorgt für rote Zahlen

Obwohl die Siemens-Energy-Tochter aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie erst vor Kurzem ihre Prognosen für das laufende Jahr zurücknehmen musste, zeigt sich der Deutschland-Manager des Windriesen zuversichtlich. „Im Offshore-Bereich haben wir teilweise 3-6 Jahre Entwicklungszeit für Produkte und Projekte. Viele Komponenten waren daher vorhanden und wir haben keine signifikanten Einschränkungen erlebt. Regional waren die Lieferketten unterschiedlich betroffen, im Onshore-Markt sah es daher zum Teil anders aus“, sagt Bauer. Gerade in den südeuropäischen Ländern, aber auch in den USA und Asien kamen aufgrund der Corona-Einschränkungen viele Projekte erstmal zum Stillstand.

Wie schon im ersten Quartal hat es der Offshore-Marktführer auch im zweiten nicht aus der Verlustzone herausgeschafft. Unter dem Strich verlor der Windanlagenbauer 165 Millionen Euro, nach einem Gewinn von 49 Millionen Euro im Vorjahr. Im ersten Halbjahr summieren sich die Verluste damit auf 339 Millionen Euro. Aber auch die Konkurrenten Vestas und Nordex schreiben wegen Corona rote Zahlen.

Frauen-Bundesliga: Trainer Matthias Rudolph verlässt Turbine Potsdam

  Frauen-Bundesliga: Trainer Matthias Rudolph verlässt Turbine Potsdam Frauenfußball-Bundesligist Turbine Potsdam und Cheftrainer Matthias Rudolph gehen am Ende der Saison getrennte Wege. Das teilte der Verein am Mittwoch mit. © Foto: Imago Rudolph wurde mit Turbine in der Bundesliga zweimal Dritter und einmal Vierter. Wie der „Sportbuzzer“ berichtet, geht die Trennung von Rudolph aus, der seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern werde. Dazu sagte Vereinspräsident Rolf Kutzmutz dem Internetportal: „Wir haben von Anfang an gesagt, dass wir zu allererst unserem derzeitigen Cheftrainer ein Angebot machen werden.

Deswegen sei es jetzt umso wichtiger, dass die Bundesregierung ihre Ankündigungen auch in die Tat umsetze, fordert Bauer. „Die Ausbaubeschränkung für Offshore-Wind muss weg. Das ist optionslos, wenn wir unsere Klimaziele erreichen wollen“, sagt er mit Anspielung auf den so genannten Offshore-Deckel.

Eigentlich sollten laut dem Plan aus Berlin bis 2030 bislang 15 Gigawatt Windkraft auf dem Meer installiert werden. Erst in der vergangenen Woche hatten sich die Küstenländer Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein mit den Übertragungsnetzbetreibern und dem Bund jedoch nach monatelangem Ringen auf eine Erweiterung der Ausbaugrenze auf 20 Gigawatt bis 2030 geeinigt.

Mehr: Warum Corona dem Klima gut tut, aber die Energiewende ausbremst.

Immer auf dem Laufenden mit der kostenlosen Microsoft News App für Android oder iOS. Hier geht's zum Download.

Mehr auf MSN

Neuer Trainer bei Turbine Potsdam: Sofian Chahed ist ein Scharnier zwischen Frauen- und Männerfußball .
Ein Kickboxer wurde in Würzburg wegen dreifacher Vergewaltigung angeklagt - jetzt hat der Prozess gegen den ehemaligen Lehramtsstudenten begonnen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 13
Das ist interessant!