Wissen & Technik Summen durch Luft und Raum: Neue Bienenart nach kanadischem Astronauten benannt

20:55  29 juni  2020
20:55  29 juni  2020 Quelle:   syndication.thecanadianpress.com

SpaceX-Schiff rettet den Bootsfahrer, während es für die historische NASA-Mission

 SpaceX-Schiff rettet den Bootsfahrer, während es für die historische NASA-Mission Das trainiert. © Das von CNET GoSearcher bereitgestellte Bergungsschiff SpaceX wird für Crew Dragon verwendet. NASA Ein SpaceX-Schiff, mit dem das Raumschiff Crew Dragon und die Astronauten des Unternehmens aus dem Orbit geborgen werden sollen, führte letzte Woche vor der Küste Floridas eine Rettungsaktion durch.

Chris Hadfield wearing glasses and smiling at the camera © Bereitgestellt von The Canadian Press

REGINA - Ein Wissenschaftler aus Saskatchewan hat eine neue Bienenart nach dem kanadischen Astronauten Chris Hadfield benannt.

Cory Sheffield sagt, er sei auf eine einzigartig aussehende weibliche Biene gestoßen, als er Insektenexemplare in einer Sammlung des Royal Saskatchewan Museum in Regina katalogisierte.

Der Kurator des Museums für Zoologie der Wirbellosen sagt, dass er nach einer zweiten Untersuchung des Exemplars festgestellt habe, dass es sich um eine neue Bienenart handelt.

Er nannte die neue Art Andrena hadfieldi.

Sheffield schreibt über die Entdeckung und seine Entscheidung, sie nach Hadfield zu benennen, in einem im Journal of Hymenoptera Research veröffentlichten Artikel.

Er sagt, er respektiere Hadfield sehr, der auch ein renommierter Redner und naturwissenschaftlicher Pädagoge geworden ist.

„Nachdem ich meine Untersuchungen an dem Exemplar abgeschlossen und bestätigt hatte, dass es sich tatsächlich um eine neue Art handelt, dachte ich an Colonel Hadfield, vor dem ich großen Respekt habe“, sagte Sheffield am Montag in einer Erklärung.

Er sagte, er habe Hadfield um Erlaubnis gebeten, die Biene nach ihm zu benennen.

Dieser Bericht der kanadischen Presse wurde erstmals am 29. Juni 2020 veröffentlicht.

Die kanadische Presse

Nationalspieler Brandt hält Profi-Gehälter für überzogen .
Nationalspieler Julian Brandt hält die Ablösesummen und Gehälter im Fußball für überzogen. © Foto: Bernd Thissen/dpa Julian Brandt findet die Gehälter der Fußballer zu hoch. «Auch wenn Fußball der größte Sport der Welt ist, stehen die Gehälter in keinem Verhältnis zu denen von Normalverdienern», sagte der Profi von Borussia Dortmund in einem Interview des Fachmagazins «11 Freude». Das sei nur möglich, «weil Sponsoren unfassbar hohe Summen in den Fußball pumpen».

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!