Wissen & Technik Mark Zuckerberg wirbt für höhere Steuern — zum Nachteil seines eigenen Konzerns

11:15  18 oktober  2020
11:15  18 oktober  2020 Quelle:   businessinsider.de

Mark Zuckerberg ist unbeeindruckt von dem viralen Foto, auf dem er beim Eintauchen in Sonnencreme surft: „Ich denke, Sonnencreme ist gut und ich stehe dahinter.“

 Mark Zuckerberg ist unbeeindruckt von dem viralen Foto, auf dem er beim Eintauchen in Sonnencreme surft: „Ich denke, Sonnencreme ist gut und ich stehe dahinter.“ © Zur Verfügung gestellt von Mark Zuckerberg, CEO von Business Insider Facebook. AP Foto / Mark Lennihan Mark Zuckerberg scheint von dem Foto, auf dem er diesen Sommer surft, unbeeindruckt zu sein. Der Facebook-CEO ging auf die Witze und Meme rund um das Foto ein, auf dem er während eines unternehmensweiten Q & A mit Sonnenschutzmitteln überzogen ist. Dies geht aus -Audio hervor, das von The Verge erhalten wurde.

Facebook: Ein Interview mit Mark Zuckerberg zeigt die Hybris, mit der er auf die Welt blickt. Zuckerberg gibt im Vox-Interview nicht nur den Widerstandskämpfer gegen die eigenen Aktionäre, sondern auch gegen die eigene Anzeigenabteilung - also die Mitarbeiter, die das Geld reinbringen.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg will jetzt einlenken und ein neues Steuersystem unterstützen. "Und wir akzeptieren, dass dies ein neues Regelwerk bedeuten könnte, dass wir künftig mehr Steuern bezahlen, und dies in unterschiedlichen Ländern."

Der Facebook-Gründer Mark Zuckerberg will mit seiner Frau Priscilla Chan dem kalifornischen Staat mehr Einnahmen bescheren. Derzeit wird in Kalifornien über eine Reform der Grundsteuer gestritten. Es geht um 12 Milliarden Dollar mehr im Jahr, die Unternehmen an Grundsteuern zahlen müssten. Von der Erhöhung betroffen wären neben Google, Disney und Apple auch Faceook.

Dennoch unterstützen Zuckerberg und seine Frau mit einer Initiative das Vorhaben des Kalifornischen Staates, wie die "Wirtschaftswoche" schreibt, damit dieser das Geld in Schulen und Krankenhäuser stecken kann.

In den USA müssen Hausbesitzer bereits mehrere Tausend Dollar im Jahr für die Grundsteuer aufbringen. In Kalifornien wird diese anhand des Kaufpreises bemessen und darf derzeit nur zwei Prozent pro Jahr steigen. Diese mehr als 40 Jahre alte Berechnung müsste für die Reform gekippt werden.

Emmerdale erwarten gemeinsam das erste Kind, während der Star zum ersten Mal einen Babybauch zeigt.

 Emmerdale erwarten gemeinsam das erste Kind, während der Star zum ersten Mal einen Babybauch zeigt. Laura Norton und Mark Jordon von Laura Norton und Mark Jordon sollten 2020 ihre Traumhochzeit planen, aber eine bevorstehende Überraschung für ihre Familie hat diese Pläne umgesetzt fest in der Warteschleife. "Vor einer Hochzeit wird es jetzt eine Babyparty geben", lacht Mark, als er und die Emmerdale -Schauspielerin Laura exklusiv die aufregende Nachricht enthüllen, dass sie ihr erstes Baby zusammen begrüßen.

Mark Zuckerberg : Facebook zahlt mehr Steuern als gedacht. Zuckerberg spendet nicht einfach an Zuckerberg . Ein Blick auf die Quoten der Konzerne bestätigt Laut Wirtschaftsprüfern ist eine hohe Konzernsteuerquote aber nicht zwangsläufig ein Zeichen für ein schlechtes Steuermanagement.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg stellte sich den Fragen von US-Senatoren. Letztlich souverän meisterte er die Marathonsitzung - die wichtigsten Um den Facebook-Chef in Verlegenheit zu bringen, versuchten einige Senatoren, Zuckerberg mit seinen eigenen "Waffen" zu konfrontieren

Zugezogene werden diskriminiert

Die Kritik an dieser Regelung, der sogenannten Proposition 13: Bürger, die schon länger in Kalifornien leben, haben einen Vorteil gegenüber zugezogenen. So muss beispielsweise eine Familie die für zwei Millionen Dollar ein Haus kauft, eine Grundsteuer von 20.000 Dollar pro Jahr zahlen. Der Nachbar, der sein Haus vor 20 Jahren dort zu einem viel günstigerem Preis gekauft hat, zahlt deutlich weniger pro Jahr.

Diese Regelung gilt in Kalifornien allerdings als heilig, heißt es in der "Wirschaftswoche". Jeder Politiker, der eine Änderung versucht hatte, sei gescheitert. Da die Proposition 13 nicht nur für Privathäuser, sondern auch für gewerbliche Immobilien gilt, haben Unternehmen diese immer unterstützt. Nun wollen es die reagieren Demokraten im November erneut versuchen.

Wir haben einen Tesla-Store und ein Mercedes-Autohaus besucht — das sind die größten Unterschiede zwischen den Marken

  Wir haben einen Tesla-Store und ein Mercedes-Autohaus besucht — das sind die größten Unterschiede zwischen den Marken Ein Besuch in den beiden Verkaufshäusern von Tesla und Mercedes Benz zeigt die deutlichen Unterschiede zwischen den beiden Marken.Tesla hatte bisher nur eine begrenzte Anzahl an Mitbewerbern im Segment der Luxus-Elektroautos. Das wird sich jedoch in den nächsten zehn Jahren ändern, da die Automobil-Unternehmen einen größeren Satz ihres Angebots elektrifizieren wollen. In diesem Fall wird Tesla vor neuen Herausforderungen stehen und die Überlebensfähigkeit seines einzigartigen Vertriebsmodells wird auf die Probe gestellt.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg macht etwas, das in Amerika geradezu unerhört ist: Er Nach eigenem Bekunden will die Mehrzahl der Männer genauso viel Zeit mit dem Nachwuchs verbringen Die Väterzeit ist da ein Baustein im Konzept.“ Auch im eigenen Unternehmen muss sich der Vater

Mark Zuckerberg wirbt für höhere Steuern — zum Nachteil seines eigenen Konzerns . „Das Tesla Model 3 ist der Wahnsinn — ihr solltet keins kaufen“, sagt ein Tech-Reporter. Global Trends Festival. Unser täglicher Newsletter. Die wichtigsten Updates zum Coronavirus.

Weil eine komplette Reform der Grundsteuer politische wenig Chancen hat, soll sie aufgeteilt werden. Das heißt, zu Anfang werden die kalifornischen Wähler über die Proposition 15 abstimmen, die die Grundsteuer von gewerblichen Immobilien bestimmt. Diese würden dann ab 2025 anhand des aktuellen Verkehrswerts bestimmt und nicht mehr anhand des letzten Kaufpreises.

Tech-Unternehmen haben viel zu verlieren

Für große Tech-Unternehmen könnte das richtig teuer werden. So sind Alphabet, die Mutter von Google, und Apple große Eigentümer von Gewerbeimmobilien im Silicon Valley. Und auch alteingesessene Unternehmen haben viel zu verlieren. Facebook müsste ebenfalls viel bezahlen, schreibt die Wirtschaftswoche - allerdings würde der Aufschlag nicht so hoch ausfallen wie beispielsweise bei Google.

Im Moment halten sich die Tech-Riesen überwiegend noch aus der Debatte raus. Die Ausnahme: Mark Zuckerberg und seine Frau stellen sich gegen die Interessen der anderen Silicon-Vally-Firmen. Denn ihre Intitative unterstützt eine Grundsteuerreform. Proposition 15 schließt Steuerlücken für Unternehmen, um damit bis zu 12 Milliarden Dollar jährlich für öffentliche Dienstleistungen in Kalifornien wie Schulen, Hospitäler und Kliniken einzusammeln“, begründet Andrea Collier von der Chan Zuckerberg Initiative.

Tech-Plattformen vs. USA und EU: Wer bricht hier wen auf?

  Tech-Plattformen vs. USA und EU: Wer bricht hier wen auf? Der US-Kongress und die EU-Kommission müssen mit Gesetzen die Macht von Google, Facebook und Apple einschränken – solange sie das noch können. © dpa Haben die USA und die EU noch die Macht, effektive Gesetze für die Unternehmen von Bezos, Cook, Pichai und Zuckerberg zu erlassen? „Facebook überlegt, die US-Regierung aufzulösen, bevor sie zu mächtig wird“, schrieb die amerikanische Satire-Seite The Onion im Sommer. Der Witz zielte mit einem Augenzwinkern auf die Anhörungen der großen Tech-Bosse wie Mark Zuckerberg vor einem Ausschuss des Kongresses.

In Deutschland wird Mark Zuckerberg für seine Spende kritisiert, in den USA gefeiert. Dabei sichern sich Amerikas Superreiche mit ihrer Wohltätigkeit immer mehr Macht. " Zuckerberg wird immer so viel spenden, wie er optimal von der Steuer absetzen kann", schrieb ein anderer Nutzer.

Mark Zuckerberg bei der Facebook Developer Konferenz in San Jose: Der Gründer des Online- Konzerns verspricht mehr Privatsphäre bei "Offenbar scheint er die Mechanismen von Hass, Nationalsozialismus und die Rolle seines eigenen Netzwerks nicht zu verstehen", kritisierte Gutjahr

Der Facebook-Gründer war schon häufig mit Vorwürfen der Scheinheiligkeit konfrontiert. Denn bislang nutzte der Konzern jedes Schlupfloch, um die Steuern möglichst gering zu halten.

  Mark Zuckerberg wirbt für höhere Steuern — zum Nachteil seines eigenen Konzerns © Bereitgestellt von Business Insider Deutschland
shutterstock_1098814574 © Shutterstock / Frederic Legrand shutterstock_1098814574

Aston fährt in britischem Grün - Racing Point nicht mehr rosa .
Lance Stroll hat angedeutet, dass die nächstjährigen Aston-Martin-Werksrenner in klassischem British Racing Green lackiert werden. Sergio Perez ist dann nicht mehr dabei. Der Mexikaner übte in Sotschi Kritik an seinem Team.Auf die neue Lackierung angesprochen, antwortete Lance Stroll in Sotschi: "Ich glaube, die Autos bekommen die Farbe British Racing Green. Das wird sicher cool aussehen. Ich bin schon ganz aufgeregt und freue mich darauf.

usr: 3
Das ist interessant!