Wissen & Technik Warum das übertriebene Hamstern von Klopapier Sinn ergibt — zumindest psychologisch

14:20  20 oktober  2020
14:20  20 oktober  2020 Quelle:   businessinsider.de

Das steckt hinter Schröders Höhenflug bei OKC

  Das steckt hinter Schröders Höhenflug bei OKC Dennis Schröder wird bei den Oklahoma City Thunder immer mehr zum Playoff-Faktor. Seine Familie gibt dem Braunschweiger neue Stärke, Mitspieler Chris Paul schwärmt.Als Dennis Schröder nach dem dramatisch errungenen 117:114-Sieg gegen die Houston Rockets in Spiel 4 der Playoffs seinen Arbeitstag in Diensten der Oklahoma City Thunder beendet hatte, da umspielte mal wieder dieses spitzbübische Lächeln seine Mundwinkel. Ein Lächeln, das vor allem bei den Menschen oftmals zu erkennen ist, die mit sich und ihrer Welt gerade so richtig im Reinen sind.

Aber warum Toilettenpapier ? Psychologen kennen das Phänomen. Klopapier geht immer - ganz im Gegensatz zu Dosenravioli. Die gehen höchstens im Campingurlaub. " Toilettenpapier ist das ideale Produkt zum Hamstern , denn es ist billig, es hält unendlich lang und es lässt sich peu à peu

Seit das Coronavirus die Runde macht, ist in Supermärkten das Klopapier vergriffen. Ebenfalls schwer zu finden: der tiefere Sinn hinter den Hamsterkäufen. Völlig von der Rolle: Warum hamstern Menschen Klopapier ?

Es ist wieder soweit: Zum zweiten Mal in diesem Jahr beginnen sich die Menschen wieder auf Produkte zu stürzen, die eigentlich keinen besonders sexy Ruf genießen: Klopapier vor allem, aber zum Beispiel auch Putzmittel oder Feuchttücher. Doch so absurd, wie es auf den ersten Blick scheint, ist dieses Kaufverhalten nicht. Denn dass wir in der sich wieder verschärfenden Coronakrise bestimmte Waren hamstern, geht zum Teil aus einer angeborenen Angst hervor. Das legt zumindest die Studie eines internationalen Forscherteams nahe, die 2017 im „Journal of Consumer Research“ veröffentlicht wurde.

Die Konsum- und Verhaltensforscher machten dafür ein Experiment in einem US-Supermarkt. Sie erzählten eintretenden Kunden, dass sie einen Gutschein für ihren bevorstehenden Einkauf gewinnen könnten. Als sie die Testpersonen so angelockt hatten, forderten die Forscher sie auf, einen kurzen Text zu schreiben. Die Hälfte der Probanden sollte darin detailliert von einer realen, vergangenen Situation erzählen, in der sie die Kontrolle über die Lage verloren hatte. Die anderen Probanden sollten von einer Situation berichten, während der sie ein Gefühl großer Kontrolle empfunden hatten. Erstere erzählten zum Beispiel von peinlichen, technischen Pannen während eines Vortrags; letztere von einer Klausur im Studium, bei der sie auf jede einzelne Frage die richtige Antwort gewusst hatten.

Warum das übertriebene Hamstern von Klopapier Sinn ergibt — zumindest psychologisch

  Warum das übertriebene Hamstern von Klopapier Sinn ergibt — zumindest psychologisch Panikkäufe scheinen irrational. Doch Deutschland beginnt schon wieder mit dem Hamstern — um gegen ein unangenehmes Gefühl anzukämpfen.Die Konsum- und Verhaltensforscher machten dafür ein Experiment in einem US-Supermarkt. Sie erzählten eintretenden Kunden, dass sie einen Gutschein für ihren bevorstehenden Einkauf gewinnen könnten. Als sie die Testpersonen so angelockt hatten, forderten die Forscher sie auf, einen kurzen Text zu schreiben. Die Hälfte der Probanden sollte darin detailliert von einer realen, vergangenen Situation erzählen, in der sie die Kontrolle über die Lage verloren hatte.

Warum kaufen in der Corona-Krise alle ausgerechnet Klopapier , Mehl, Nudeln und Brot? Unser Psychologe Lukas erklärt dir, welche psychologischen Gründe es

Diese 4 psychologischen Mechanismen stecken hinter den Hamsterkäufen von Toilettenpapier und Pasta. Lest auch: Dass so viele Menschen in der Coronakrise ausgerechnet Toilettenpapier und Nudeln hamstern , ergibt Sinn — zumindest psychologisch .

Dann gingen die Befragten einkaufen. Nach dem Bezahlen gaben sie ihre Quittung einem der Forschungsassistenten, in dem Glauben, jetzt ihren Gutschein einlösen zu können. Die Wissenschaftler analysierten am Ende alle Kassenbons, die die Testpersonen ihnen gegeben hatten, und stellten fest: Diejenigen, die vor ihrem Einkauf von einem Kontrollverlust erzählt hatten, kauften mehr zweckmäßige („utalitarian“) Produkte wie Reinigungsmittel, Klopapier oder Schmerztabletten ein als die anderen Probanden — als diejenigen also, die vorher in einer Situation geschwelgt hatten, in der sie mal alles im Griff gehabt hatten.

Der Kauf von Toilettenpapier gibt uns das Gefühl von Kontrolle zurück

Was die Forscher daraus schlossen, passt zur aktuellen Hamsterkauf-Problematik in Supermärkten weltweit: Menschen hassen es, wenn sie das Gefühl haben, die Kontrolle über ihre Umwelt zu verlieren. Sie haben, das konnten schon andere wissenschaftliche Studien belegen, ein großes angeborenes Bedürfnis nach Kontrolle. Entgleitet sie ihnen, dann neigen sie dazu, diese Kontrolle wiederherstellen zu wollen — und zwar, wie die Forscher herausfanden, auch durch den Kauf funktionaler, zweckmäßiger Produkte wie eben Toilettenpapier, Badreiniger oder Feuchttücher. Solche Waren, schreiben die Wissenschaftler, assoziieren wir alle automatisch mit Problemlösung.

Hamsterkäufe: Nachfrage nach Klopapier steigt um 250 Prozent

  Hamsterkäufe: Nachfrage nach Klopapier steigt um 250 Prozent Das ergab eine Datenanalyse der Shopper-Plattform Bonial auf Anfrage von Business Insider anlässlich der erneuten Debatte um Hamsterkäufe.Exklusiv für Business Insider analysierte Bonial, Deutschlands größte Shopper-Plattform, die Daten der Nutzer von Kaufda und MeinProspekt zu ihrem Einkaufsverhalten.* Laut der Daten von Bonial ist die Nachfrage** nach Klopapier im Einzelhandel im Vergleich zu Anfang September um 250 Prozent gestiegen — Tendenz weiter steigend. Zu den Kunden von Bonial im Lebensmitteleinzelhandel gehören unter anderem Aldi Nord und Süd, Edeka und Kaufland.

Darum ist Toilettenpapier jetzt die wertvollste Ware der Welt. In diesem Video erfahrt Ihr, warum die Menschen bzw. die Deutschen Leute in Deutschland

Manche Tiere, Eichhörnchen, Mäuse und auch Hamster sammeln Vorräte für den Winter. Was es ist weiß ich eigentlich schon also das man übertrieben viel kauft und dann das Geschäft nichts mehr hat. Also nicht ein Wocheneinkauf sondern wirklich so 5-10 packt Klopapier .

Doch nicht nur in der Haushaltsmittelabteilung der Supermärkte klaffen gerade große Lücken. Auch viele Lebensmittel sind im Moment Mangelware in den Lebensmittelgeschäften der vom Coronavirus betroffenen Staaten. Obst und Gemüse sind in den Filialen rar, genau wie Milch, Nudeln und Brot. Legt man die Studie des Forscherteams zugrunde, dann könnte die Erklärung dafür lauten: All diese Lebensmittel gehören im weitesten Sinne zu den Grundnahrungsmitteln. Damit fallen auch sie in die Kategorie der zweckmäßigen, funktionalen Produkte — ähnlich wie Toilettenpapier. Artikel, die menschliche Grundbedürfnisse stillen — und dazu gehört natürlich auch Essen — geben uns das Gefühl der Kontrolle zurück, das uns das Coronavirus gerade Stück für Stück nimmt.

Aus dem Hamster-Kreislauf auszubrechen, ist psychologisch schwierig

Dass wir seit Beginn der Coronakrise zunehmend hamstern, ergibt also Sinn, zumindest psychologisch betrachtet. Das Problem ist aber, dass es sich dabei um eine Dynamik handelt, die sich selbst verstärkt, oder besser: die wir selbst verstärken. Der Teufelskreis funktioniert so: Immer mehr Menschen decken sich mit Vorräten ein, die normalerweise für einen Monat oder sogar mehrere reichen würden; die Supermarktregale leeren sich rapide; das sehen andere Kunden und beginnen vor Angst selbst viel zu viel zu kaufen, sobald wieder Nachschub da ist.

Kölner Befragung: Deutsche hamstern wieder mehr

  Kölner Befragung: Deutsche hamstern wieder mehr Sie kaufen laut eigener Aussage verstärkt haltbare Lebensmittel und Hygieneprodukte.Zuletzt hatten die Discounter Lidl und Aldi einen leichten Anstieg der Nachfrage nach Klopapier bestätigt. Sie betonten allerdings, dass es keinen Anlass für Hamsterkäufe gebe. Man wisse aus den Erfahrungen der vergangenen Monate genau, wie Lieferengpässe vermieden werden könnten.

Eine andere Erklärung für das Hamstern von Hygieneartikeln könnte in unserer evolutionär bedingten Abneigung gegen Dinge liegen, die uns ekeln, sagt Taylor weiter. Die Gefahr der Infektion verstärke diese Aversion. "Ich glaube, das ist ein Grund, warum die Leute sich an das Toilettenpapier halten

Mehr lesen:Nicht nur Toilettenpapier : Was hamstern die Deutschen in der Corona-Krise? Nach Angaben von Herstellern war der Verkauf von Klopapier in der Corona-Krise zeitweise um bis zu 700 Prozent in die Höhe geschnellt, schreibt das Team – darunter Mitarbeiter der Universität Münster und

Jeder, der Panikkäufe macht, trägt also dazu bei, dass ein anderer nach ihm auch vom Gefühl des Kontrollverlusts erfasst wird — und selbst Waren hortet. Das erklärt auch, wieso der Hamsterstrudel mittlerweile selbst jene mitgerissen hat, die sich noch vor wenigen Tagen über alle Konservendosen- und Nudelsaucen-Bunkerer lustig gemacht haben.

Aus diesem Kreislauf auszubrechen, ist schwierig, weil niemand gern das Gefühl hat, dass ihm die Kontrolle entgleitet. Vielleicht hilft es ein bisschen, dass Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner gerade schon wieder — wie im Frühjahr — versichert, dass niemand Angst haben muss, dass das Toilettenpapier so bald ausgehen wird. „Für Hamsterkäufe gibt es keinen Grund“, sagte Klöckner im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. „Die Lieferketten funktionieren — das gilt nach wie vor.“ Und wer horte, so Klöckner, der handele damit nicht nur unlogisch, sondern auch unsolidarisch.

  Warum das übertriebene Hamstern von Klopapier Sinn ergibt — zumindest psychologisch © Bereitgestellt von Business Insider Deutschland
image-80ed7a056b119b5118e365d56951305941f8ed51 © Chris Hondros / Getty Images image-80ed7a056b119b5118e365d56951305941f8ed51

Streich nach Pleite in Rage: "Im Moment ist es Wahnsinn" .
Nach der Heimpleite gegen Mainz redet sich Christian Streich den Frust von der Seele. Die Entstehung des ersten Gegentors stößt dem Freiburger Trainer sauer auf. © Bereitgestellt von sport1.de Streich nach Pleite in Rage: "Im Moment ist es Wahnsinn" 1:3-Heimpleite gegen Schlusslicht FSV Mainz 05 und seit sieben Partien ohne Sieg – der SC Freiburg rutscht immer tiefer in den Tabellenkeller. Die Partie gegen die Rheinhessen war kaum angepfiffen, da lag Freiburg bereits in Rückstand: Jean-Philippe Mateta lief alleine auf Florian Müller zu und ließ dem SC-Keeper keine Chance (2.).

usr: 0
Das ist interessant!