Wissen & Technik Oxford Coronavirus-Impfstoff 'wurde nur an 500 über 70-Jährigen getestet'

03:05  25 oktober  2020
03:05  25 oktober  2020 Quelle:   dailymail.co.uk

50 Lebensmittel, die Sie sofort nicht mehr essen sollten

 50 Lebensmittel, die Sie sofort nicht mehr essen sollten Die jüngsten Ergebnisse klinischer Studien mit Covid-19-Impfstoffen von Teams der University of Oxford und AstraZeneca , Moderna sowie Pfizer und BioNTech waren eine der aufregendsten und vielversprechende Entwicklungen in der Pandemie bis heute. © Tayfun Coskun / Agentur Anadolu über Getty Images Pfizer und BioNTech beantragten eine Genehmigung für den Notfall für ihren Covid-19-Impfstoff. Ihre klinischen Studien müssen jedoch noch fortgesetzt werden.

Forscher der Universität Oxford glauben, schon im September einen Impfstoff gegen Covid-19 auf den Markt bringen zu können. Weltweit wird derzeit in 70 verschiedenen Laboren an einem Impfstoff gegen Covid-19 geforscht. In China und den USA führt man derzeit schon Tests an Menschen durch.

Dies ist der erste Impfstoff der Welt, dessen Tests bereits das zweite Stadium erreicht haben. Am Samstag sagte der Generalmajor der Volksbefreiungsarmee Chinas, Akademiker Chen Wei, dass mehr als 500 Freiwillige bereits in der zweiten Phase der klinischen Studien mit dem ersten

a close up of a keyboard: MailOnline logo © Bereitgestellt von Daily Mail MailOnline-Logo

Großbritanniens führender Covid-Impfstoff wurde nur an etwa 500 älteren Menschen in diesem Land getestet, was Fragen zur Wirksamkeit aufwirft Es könnte für einen lebenswichtigen Teil der Bevölkerung sein.

Es gibt große Hoffnungen auf den 'ChAdOx'-Stoß der Universität Oxford, aber nur etwa 1.000 der 10.000 Personen, die für den britischen Arm des Oxford-Prozesses rekrutiert wurden, sind 70 Jahre oder älter. Die Hälfte von ihnen erhielt den Impfstoff und die andere Hälfte ein Placebo.

Gestern Abend sagte der ehemalige Impfzar David Salisbury, dass die relativ geringen Zahlen möglicherweise nicht ausreichen, um ein aussagekräftiges Ergebnis zu erzielen.

Wie unterscheidet sich der Oxford-Impfstoff von dem von Pfizer?

 Wie unterscheidet sich der Oxford-Impfstoff von dem von Pfizer? Der Impfstoff von AstraZeneca / Oxford University war ein Vorreiter auf dem Weg zur Suche nach einem Coronavirus-Stich und wird voraussichtlich innerhalb von Wochen seine ersten Ergebnisse veröffentlichen.

Ein Impfstoff wird nach Einschätzung des Robert Koch-Instituts aber erst nächstes Jahr verfügbar sein. Bis Donnerstagmittag wurden 350 Fälle in Deutschland gemeldet. (Quelle: Reuters).

Den Impfstoff hatte der britisch-schwedische Konzern in Zusammenarbeit mit der Universität Oxford entwickelt. Aktuelles zum Coronavirus - zweimal täglich per Mail oder Push-Nachricht. Alle Meldungen zur aktuellen Lage in Deutschland und weltweit sowie die wichtigsten Nachrichten des

"Wenn Sie gerade 500 geimpft haben und 500 das Placebo gegeben haben und einen signifikanten Unterschied im Schutz zwischen den beiden feststellen möchten, werden Sie möglicherweise nicht viel an Daten herausholen", sagte er .

a close up of a bottle: There are high hopes for Oxford University's 'ChAdOx' jab but only 1,000 or so of the 10,000 people recruited to the UK arm of Oxford's trial are aged 70 or over. Half of them have been given the vaccine and half have had a placebo. (File image) © Bereitgestellt von Daily Mail Es gibt große Hoffnungen auf den ChAdOx-Stoß der Universität Oxford, aber nur etwa 1.000 der 10.000 Personen, die für den britischen Arm des Oxford-Prozesses rekrutiert wurden, sind 70 Jahre oder älter. Die Hälfte von ihnen erhielt den Impfstoff und die andere Hälfte ein Placebo. (Dateibild)

Er fügte jedoch hinzu, dass frühe Ergebnisse zu zeigen schienen, dass ältere Menschen, denen Covid-Impfstoffe verabreicht wurden, gute Immunantworten entwickelten, sodass er hoffte, dass sie bei älteren Menschen gut funktionieren würden.

Wie es Biontech gelang, mit dem Pharmakonzern Pfizer in Rekordzeit einen Corona-Impfstoff zu entwickeln

  Wie es Biontech gelang, mit dem Pharmakonzern Pfizer in Rekordzeit einen Corona-Impfstoff zu entwickeln Die Covid-19-Impfung ist eine beispiellose wissenschaftliche Errungenschaft: Noch nie wurde ein Impfstoff so schnell entwickelt und getestet.Am Sonntag fand er sich, für einen der größten Momente seiner Karriere, mit anderen Spitzenmanagern des Pharmariesen in einem Büro in Connecticut zusammen. Es lagen Ergebnisse für die letzte Phase der klinischen Studie des Coronavirus-Impfstoffs von Pfizer vor. Dolsten saß neben dem Geschäftsführer Albert Bourla, als er bei einem Anruf von Webex erfuhr, ob der Impfstoff wirkte.

m-RNA- Vakzine . In bisher durchgeführten Tests mit dem Moderna-Entwicklungsprodukt hatten Probanden laut NIH Antikörper gegen den Erreger Hat Moderna im Wettlauf um den Impfstoff die Nase vorne? In einem ähnlich fortgeschrittenem Stadium wie der Moderna- Impfstoff werden derzeit

Am Test nahmen nur Eltern-Kind-Paare teil – also je ein Elternteil und ein Kind im Alter von ein bis zehn Jahren, die im selben Haushalt leben und zuvor nicht an Covid-19 erkrankt oder positiv auf das Während des Studienverlaufs wurde nur ein Eltern-Kind-Paar positiv auf das Corona - Virus getestet .


-Video: Mehr Forscher schlagen vor, dass die Blutgruppe das COVID-19-Risiko und den Schweregrad beeinflussen könnte (Titelvideo)

Das Problem ist kritisch, da der Virus bei älteren Menschen viel tödlicher ist.

Ein 80-Jähriger stirbt etwa 1000-mal häufiger an dem Virus als ein 20-Jähriger, während fünf von sechs Todesfällen im Zusammenhang mit Covid in den über 70-Jährigen aufgetreten sind.

Anfang dieses Monats gab Kate Bingham, Leiterin der britischen Vaccine Taskforce, ein klares Signal, dass die Covid-Impfung gegen ältere Menschen gerichtet sein soll, obwohl Impfstoffe in dieser Gruppe häufig weniger wirksam sind, da ihr Immunsystem tendenziell weniger stark reagiert.

a person standing in a room: Oxford has launched parallel trials in Brazil (above), South Africa and the US ¿ but only the American 'arm' is enrolling over-65s. AstraZeneca, which is handling the US trial enquiries, refused to say how many over-65s have been recruited there so far © Bereitgestellt von Daily Mail Oxford hat parallele Studien in Brasilien (oben), Südafrika und den USA gestartet, aber nur der amerikanische "Arm" registriert über 65-Jährige. AstraZeneca, das die US-Studienanfragen bearbeitet, weigerte sich zu sagen, wie viele über 65-Jährige bisher dort rekrutiert wurden.

Beispielsweise war der Grippeimpfstoff, der 2016-17 verabreicht wurde, nach Angaben von Public in den über 65-Jährigen völlig unwirksam Gesundheit England. Bei jüngeren Menschen hat es jedoch gut funktioniert.

Da der Covid-Impfstoff von Oxford auf eine andere Art und Weise wirkt, gibt es keinen besonderen Grund zu der Annahme, dass es sich bei älteren Menschen um einen Blindgänger handelt, aber alle führenden Jab-Anwärter sind sich des Problems sehr bewusst.

Oxford hat parallele Studien in Brasilien, Südafrika und den USA gestartet - aber nur der amerikanische "Arm" registriert über 65-Jährige. AstraZeneca, die die US-Prozessanfragen bearbeitet, weigerte sich zu sagen, wie viele über 65-Jährige dort bisher eingestellt wurden.

Lesen Sie mehr

Oxford Covid-Impfstoffs werden "ziemlich bald" eintreffen, da die Hersteller voraussichtlich 3,5 Milliarden Dosen produzieren werden. .
Die Ergebnisse des © Bereitgestellt von The i Ein Mitglied der Öffentlichkeit erhält einen Grippeimpfstoff (Foto: Jane Barlow / PA Wire). Ergebnisse des Der Oxford-Impfstoff wird "ziemlich bald" eintreffen, so ein führendes Mitglied des Projekts, das sagte, dass dreieinhalb Milliarden Dosen verabreicht werden, wenn er sich als sicher und wirksam erweist.

usr: 4
Das ist interessant!