Wissen & Technik Wie Softbank-Chef Masayoshi Son zum größten Tech-Investor der Welt aufstieg und mehr als einmal beinahe alles verlor

15:05  10 november  2020
15:05  10 november  2020 Quelle:   businessinsider.de

„Desaster“: Arm-Mitgründer übt scharfe Kritik an Übernahme durch Nvidia

  „Desaster“: Arm-Mitgründer übt scharfe Kritik an Übernahme durch Nvidia Einer der Mitgründer des britischen Chipdesigners Arm hat heftige Kritik an der bevorstehenden Übernahme durch den US-Chipkonzern Nvidia geübt. Der Deal sei ein Desaster für Europa. Rund 40 Milliarden US-Dollar will sich US-Chipspezialist Nvidia die Übernahme des britischen Chipdesigners Arm kosten lassen. Noch-Besitzer Softbank, der Arm vor vier Jahren für 32 Milliarden Dollar übernommen hat, scheint mit dem Deal zufrieden. Scharfe Kritik übte derweil der in Österreich geborene Arm-Mitgründer Hermann Hauser.

Täglich haben wir mit Produkten zu tun, die Softbank - Chef Masayoshi Son finanziert hat. Wer ist der Mann, der heute der größte Tech - Investor der Welt ist? Welches Business soll ich gründen? Diese Frage schwirrte Masayoshi Son schon im Kopf herum, als er noch ein Teenager war, erzählt

Der 61-jährige Softbank - Chef gilt als einer der wichtigsten Tech - Investoren dieser Tage. Wirecard ist für Son die zweite Beteiligung in Deutschland. Anfang 2018 hatte er bereits knapp eine halbe Heute zählt Alibaba zu den wertvollsten Unternehmen der Welt . Der 29-Prozent-Anteil der Softbank

Ob wir es wollen oder nicht, Softbank und dessen Chef Masayoshi Son begleiten uns alle den ganzen Tag. Seien es die von dem japanischen Investor finanzierten Apps und Dienste, die wir benutzen. Oder die von einem Softbank-unterstützten Unternehmen designten Chips in unseren Telefonen. Und doch ist der Chef des Unternehmens, Masayoshi Son, hierzulande weitestgehend unbekannt. Wer ist der Mann, der heute der größte Tech-Investor der Welt ist?

Welches Business soll ich gründen? Diese Frage schwirrte Masayoshi Son schon im Kopf herum, als er noch ein Teenager war, erzählt zum Beispiel "NZZ"-Japankorrespondent Martin Kölling. In den 1970ern kommt McDonalds nach Japan, unter der Führung von Den Fujita, einer Management-Legende in dem Land. Son ist damals 16 Jahre alt, neugierig, und versucht nach eigener Erzählung 60(!) mal, sein Management-Vorbild ans Telefon zu bekommen. Vergeblich. Doch Son bleibt hartnäckig, verlangt nur nach drei Minuten – und bekommt die Zeit irgendwann. Sogar 15 Minuten werden es am Ende, und Son erhält seine Antwort: Etwas mit Computern solle er machen. Auf keinen Fall etwas, das es schon gibt. Nach vorne müsse er schauen, weit nach vorn. Und das tut Son seitdem.

„Racing Point klar schneller“ - McLaren kündigt weitere Upgrades an

  „Racing Point klar schneller“ - McLaren kündigt weitere Upgrades an McLaren blieb beim GP Russland erstmals diese Saison ohne Punkte. Der Vorsprung im Mittelfeldkampf schrumpfte extrem zusammen. Teamchef Andreas Seidl hofft, den Negativ-Trend mit Technik-Upgrades noch einmal umzukehren.Während Mercedes an der Spitze des Feldes für klare Verhältnisse sorgt, ist der Kampf der Verfolger aktuell so spannend wie nie. Nach zehn Rennen haben sich mittlerweile drei klare Favoriten auf den dritten Platz im Konstrukteurspokal herauskristallisiert. McLaren, Racing Point und Renault kämpfen intensiv um die Verfolger-Krone.

Bellevue (dpa) - Der Tech - Investor Softbank hat im Zuge eines am Montag angekündigten Deals Bis zu gut 198 Millionen Aktien sollen für 103 US-Dollar je Anteilsschein verkauft werden, wie Softbank und die Telekom-Beteiligung T-Mobile So wurde der Softbank - Chef zum größten Tech - Investor .

Ein Labor für Elektromobilität will der VW-Konzern auf einer kleinen Insel in der Ägäis bauen. Aber mehr als ein PR-Gag ist das nicht. Die zweite Welle könnte Mitarbeiter langfristig ins Homeoffice treiben. Für Deutschlands ökonomisches Rückgrat wären die Folgen dramatisch.

Studium in den USA

Masayoshi Son denkt in großen Dimensionen. Während des Studiums in den USA schreibt er pro Tag eine Erfindung auf, das sei für ihn die effizienteste Verwendung seiner Zeit, glaubt er. Schnell ist die erste Geschäftsidee gefunden: Zusammen mit einigen Kommilitonen und Professoren entwickelt er ein elektronisches Wörterbuch. Für Japanisch, Englisch und sogar Deutsch. Son gründet ein Unternehmen, später verkauft er es an einen japanischen Konzern.

1981 geht Son zurück nach Japan und startet dort Softbank – zuerst als Softwarehändler, bald wird daraus auch ein Medienunternehmen. Und die Basis für das heutige Softbank, denn schnell beginnt Son auch, in junge Tech-Unternehmen zu investieren. Diese Dualität – eigenes Geschäft und Investitionen – prägt den Konzern bis heute. Und macht ihn damit einzigartig.

Softbank könnte Kellner und Food-Runner in Restaurants ersetzen.

 Softbank könnte Kellner und Food-Runner in Restaurants ersetzen. Der neue Food-Service-Roboter Servi von © Reuters Softbank Servi. Das japanische Unternehmen Softbank Reuters stellte Servi vor, einen neuen Food-Service-Roboter. Softbank ist das Unternehmen hinter dem humanoiden Roboter Pepper und der Eigentümer von Boston Dynamics. Servi hat bereits bei Denny's und anderen Restaurants gearbeitet, da es in Japan an Arbeitskräften mangelt. Weitere Informationen zu finden Sie auf der Homepage von Business Insider.

„ Ein Gerät verliert erheblich an Wert, wenn es nicht mehr funktioniert“. Daneben gibt es preissteigernde Faktoren: Wenn zum Beispiel ein bekannter Autor vor vielen Jahren ein Manuskript auf einem Gründerszene Masayoshi Son . So wurde der Softbank - Chef zum größten Tech - Investor .

Das war ein Viertel mehr als ein Jahr zuvor. Damit muss sich Yahoo die Präsenz der Internetnutzer auf seinen Seiten zunehmend teuer erkaufen. Der einstigen Google-Vorzeigemanagerin Marissa Mayer ist es in mehr als drei Jahren nicht gelungen, das Anzeigengeschäft bei Yahoo in Schwung zu bringen.

Son will von Beginn an einen Weltkonzern aufbauen, auch wenn das viele Jahre dauert. „Masa“, wie er sich gerne nennen lässt, baut Beziehungen zu führenden Tech-Gründern oder -CEOs auf. Er investiert in Internetfirmen wie Yahoo und verdient auf diese Weise sehr viel Geld. Es sind die späten Neunzigerjahre und der Tech-Boom macht Softbank zum erfolgreichen Unternehmen (PDF) – und Son zum reichen Mann.

Absturz zur Jahrtausendwende

Kurz nach der Jahrtausendwende kommt der Absturz. Es wird nicht der einzige in Sons Leben bleiben, aber der bislang gravierendste. Innerhalb von wenigen Wochen löst sich der Reichtum in fast nichts auf. Er sei damals so gut wie pleite gewesen, erzählt Son heute, aber irgendwie habe er es letztendlich durch die Krise geschafft. Dabei sind es vor allem die Unternehmungen im Konzern, die Bestand haben. Auch Yahoo Japan, ein Joint Venture mit der kalifornischen Tech-Firma, sorgt für Gewinne.

Tottenham-Telepathie: Kane und Sohn gehören bereits zu den besten Partnerschaften in der Geschichte der Premier League

 Tottenham-Telepathie: Kane und Sohn gehören bereits zu den besten Partnerschaften in der Geschichte der Premier League Gareth Bale wird sich einem Tottenham-Angriff anschließen, bei dem Harry Kane und Son Heung-min bereits als eine der produktivsten Partnerschaften in der Geschichte der Premier League etabliert wurden. © Getty Images Kane hat alle vier Tore für Son in einer Premier League erzielt. Der erste Wales-Nationalspieler Bale steht kurz vor seinem zweiten Debüt für Spurs, dessen Fans verständlicherweise von den Auswirkungen begeistert sind, die er nach der Ausleihe bei Real Madrid haben könnte.

Ein Buch muss heutzutage gegen das Internet, gegen YouTube oder Serien auf DVD kämpfen. Da hilft nur eines: Eine starke Bindung an den Leser. Aber wie bekommt man die? Neulich im Kinderabteil der Deutschen Bahn. Eine blonde Mutter las ihrem kleinen Sohn aus dem Buch „Puh der Bär“ vor.

Damit können Tierparkbesucher auf bequeme Art die für sie besonders interessanten Tiere erreichen. Während der Rundtour werden diverse Haltestellen angefahren, an denen man am Tag der Einlösung des Mitfahrtickets bis zu dreimal ein - und aussteigen kann.

Was noch an Geld da ist, investiert Son wieder. Und kauft Mitte der 2000er unter anderem das japanische Vodafone-Mobilnetzwerk – für 15 Milliarden Dollar. Er verschuldet sich für den Deal – wie für viele spätere auch –, aber er hat einen Plan. Wie schon beim McDonalds-Chef hatte Son sich zu Apple-Gründer Steve Jobs vorgearbeitet. Und ihn überzeugt, die exklusiven Vermarktungsrechte für die erste iPhone-Generation in Japan zu bekommen.

Das bringt Son viel Kapital, um weiter zu investieren. In das US-Mobilnetzwerk Sprint oder den Computerchip-Designer ARM. Das führt zu Sons bislang bedeutendstem Vorhaben: den größten Investmentfonds der Welt aufzubauen. 100 Milliarden Dollar soll der schwer werden, dieses Ziel setzt sich der unermüdliche Japaner 2016.

  Wie Softbank-Chef Masayoshi Son zum größten Tech-Investor der Welt aufstieg und mehr als einmal beinahe alles verlor © Bereitgestellt von Business Insider Deutschland

Der größte Tech-Fonds der Welt

Um Geld für seinen Vision Fund einzuwerben, haut Son auf den Putz: Als er den heutigen Kronprinzen von Saudi Arabien in Tokyo trifft, kündigt er ihm „ein Gastgeschenk von einer Billion Dollar“ an – und spielt damit natürlich auf die zukünftigen Erfolge seiner Investitionen an. Der damalige Vize-Kronprinz lässt sich mit den Worten „jetzt wird’s interessant“ darauf ein und am Ende des 45-Minütigen Gesprächs gibt er Son 45 Milliarden für seinen Fonds. Eine Milliarde pro Minute, das ist zumindest die Geschichte, wie sie Son heute erzählt.

Tottenham-Telepathie: Kane und Sohn gehören bereits zu den besten Partnerschaften in der Geschichte der Premier League

 Tottenham-Telepathie: Kane und Sohn gehören bereits zu den besten Partnerschaften in der Geschichte der Premier League Gareth Bale wird sich einem Tottenham-Angriff anschließen, bei dem Harry Kane und Son Heung-min bereits als eine der produktivsten Partnerschaften in der Geschichte der Premier League etabliert wurden. © Getty Images Kane hat alle vier Tore für Son in einer Premier League erzielt. Der erste Wales-Nationalspieler Bale steht kurz vor seinem zweiten Debüt für Spurs, dessen Fans verständlicherweise von den Auswirkungen begeistert sind, die er nach der Ausleihe bei Real Madrid haben könnte.

Die Vision hinter Sons Fund? Singularität. Also der Moment, an dem Computer genau so intelligent sind wie Menschen. Son wettet alles auf die Tech-Zukunft. Dazu investieren er und sein Investmentfonds nicht nur in Künstliche Intelligenz. Sondern vielmehr in Unternehmen, die von KI profitieren können. Ein Netzwerk von Tech-Einhörnern soll entstehen und gemeinsam mit Son die Informationsrevolution vorantreiben. In Deutschland ist der Megafonds unter anderem beim Reise-Startup Getyourguide engagiert oder beim Gebrauchtwagenhändler Auto1. Wer Softbank als Investor hat, wird zum Einhorn, zum Milliardenunternehmen.

Doch im vergangenen Jahr kommt der zweite Absturz in Sons Leben. Vor allem beim Investment in den Büroplatzvermieter Wework verzockt sich der Japaner, das Unternehmen kollabiert, Softbank muss die Firma mit vielen Milliarden Dollar stützen. Auch beim Fahrdienst Uber geht die Rechnung nicht auf. Zu hoch waren die Erwartungen, und der Börsengang des Unternehmens wird zum Flop. Auch am deutschen Fintech Wirecard hatte sich Softbank mit knapp einer Milliarde Dollar beteiligt – das Investment geht mit der Insolvenz des einstigen Vorzeigeunternehmens komplett flöten, das Gleiche war zuvor schon beim britischen Satelliten-Startup Oneweb passiert.

Seeler über seinen HSV-Erben: "Brauchen ihn unbedingt!"

  Seeler über seinen HSV-Erben: Uwe Seeler spricht vor dem Derby HSV gegen St. Pauli im SPORT1-Interview über das heiße Duell, seine Beziehung zu Fritz Walter und Hamburgs Saisonstart. © Bereitgestellt von sport1.de Seeler über seinen HSV-Erben: "Brauchen ihn unbedingt!" Derbytime in Hamburg!Am Freitagabend trifft der HSV im Stadtderby auf St. Pauli. (2. Bundesliga: HSV - St. Pauli ab 18.30 Uhr im LIVETICKER)Die Highlights der Freitagsspiele ab 22.15 Uhr in Sky Sport News HD - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1Dabei kann der Tabellenerste der 2. Liga auf die Unterstützung seines Edelfans bauen: Legende Uwe Seeler.

Um die Situation zu retten, muss Son nun Milliarden bewegen. Aktienrückkäufe sollen die Investoren bei Laune halten, Firmenverkäufe neues Kapital in die Kassen spülen. Die vielleicht wichtigste Rolle in Sons Portfolio spielt der chinesische Tech-Konzern Alibaba. Dort war der japanische Investor Ende der Neunzigerjahre für 20 Millionen Dollar eingestiegen, zum IPO im Jahr 2014 war der Anteil 60 Milliarden Dollar wert. Der erwartete Börsengang der Fintech-Tochter Alipay soll viel Geld einbringen, der mögliche Verkauf des Chipdesigners ARM ebenso. Am Ende werden Softbank und dessen Chef Masayoshi Son auch diese Krise überstehen. Aber der Weg zum weltbeherrschenden Tech-Konzern ist etwas länger geworden.

  Wie Softbank-Chef Masayoshi Son zum größten Tech-Investor der Welt aufstieg und mehr als einmal beinahe alles verlor © Bereitgestellt von Business Insider Deutschland
softbank-masayoshi-son_1220x814_oc © Tomohiro Ohsumi / Gettyimages softbank-masayoshi-son_1220x814_oc

Österreichs Sportler des Jahres: Alaba nur Zweiter .
Tennisprofi Thiem wird erstmals zu Österreichs Sportler des Jahres gewählt. Der US-Open-Sieger schlägt David Alaba im Rennen um den Titel deutlich. © Bereitgestellt von sport1.de Österreichs Sportler des Jahres: Alaba nur Zweiter Tennisprofi Dominic Thiem ist erstmals zu Österreichs Sportler des Jahres gewählt worden.Der US-Open-Gewinner erhielt von den Sportjournalisten 1183 Punkte und siegte klar vor Fußballer David Alaba (447), der mit Bayern München das Triple geholt hatte. Galerie: Fourcade stößt dazu: Die dominantesten Sportler aller Zeiten (sport1.

usr: 1
Das ist interessant!