Wissen & Technik AstraZeneca und Oxford verteidigen Covid-Impfstoffversuche, nachdem in den USA Fragen aufgeworfen wurden.

16:55  26 november  2020
16:55  26 november  2020 Quelle:   cnbc.com

Oxford und AstraZeneca ist erheblich billiger und einfacher zu verteilen als der von Pfizer oder Moderna. Hier ist der Grund.

 Oxford und AstraZeneca ist erheblich billiger und einfacher zu verteilen als der von Pfizer oder Moderna. Hier ist der Grund. Der COVID-19-Impfstoff von Eine halbe Dosis des COVID-19-Impfstoffs von Oxford-AstraZeneca könnte zunächst bedeuten, dass wir doppelt so viele Dosen zur Verfügung haben, wenn er von den Aufsichtsbehörden zugelassen wird. Der COVID-19-Impfstoff der Universität Oxford und von AstraZeneca kann mindestens sechs Monate lang bei normalen Kühlschranktemperaturen gelagert werden.

Die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen das Coronavirus der University of Oxford und des Laut AstraZeneca wurden während der Studien keine Krankenhauseinweisungen gemeldet. November teilte die russische Regierung mit, der russische Impfstoff Sputnik V habe in der dritten Phase der

Der Covid -19- Impfstoff von AstraZeneca und der University of Oxford scheint besser mit einer niedrigen ersten Dosis zu wirken. Es wird aus dem Stuhl von Schimpansen isoliert und anschließend so modifiziert, dass es sich in den Zellen nicht mehr vermehren kann.

Ehemalige Pharma-Manager in den USA stellten diese Woche Fragen zum Impfstoffkandidaten Oxford-AstraZeneca, dessen Entwickler die kombinierten Ergebnisse auf der Grundlage der veröffentlichten Phase-3-Versuchsdaten als 70% wirksam berechneten Montag. "Wir glauben, dass dieses Produkt in den USA niemals lizenziert wird", schrieb eine Gruppe kritischer US-amerikanischer Analysten diese Woche. Ein AstraZeneca-Sprecher betonte, dass sich weiterhin mehr Daten ansammeln und zusätzliche Analysen zum Impfstoff und seinen Ergebnissen durchgeführt werden. a sign in front of a building: AstraZeneca's building in Luton, Britain. © Bereitgestellt von CNBC AstraZenecas Gebäude in Luton, Großbritannien.

AstraZeneca und die University of Oxford verteidigen die Ergebnisse und Methoden ihrer Impfstoffversuche der dritten Phase auf der Grundlage der Kritik von Experten in den USA und betonen, dass "höchste Standards" verwendet wurden und dass "zusätzliche Analysen durchgeführt werden". Die

AstraZeneca könnte der COVID-19-Impfstoff bis zum Jahresende eintreffen.

 AstraZeneca könnte der COVID-19-Impfstoff bis zum Jahresende eintreffen. Laut Laut dem Arzneimittelhersteller AstraZeneca, der eine Behandlung entwickelt, könnte in zwei Monaten ein lang erwarteter Coronavirus-Impfstoff verfügbar sein. © Kredit: CBSNews cbsn-fusion-covid-fda-coronavirus-impfstoff-richtlinien-debatte-sicherheits-thumbnail-561289-640Х - $.

Impfstoff von AstraZeneca und Oxford University soll 70-prozentigen Schutz vor COVID -19 bieten. Die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen das Coronavirus der University of Oxford und des Pharmaunternehmens AstraZeneca erreicht 70 Prozent, bewertet durch zwei verschiedene

Für einen Impfstoff der Universität Oxford und des Pharmakonzerns AstraZeneca könnte noch dieses Jahr der Antrag auf Zulassung gestellt werden. Auch in den USA soll das Vakzin erprobt werden. Der Wissenschaftler geht insgesamt von etwa 50.000 Personen aus, die den Impfstoff erhalten.

AstraZeneca-Aktien sind diese Woche um rund 6% gefallen, nachdem Fragen zu ihrem Impfstoffkandidaten aufgeworfen wurden, für die das Unternehmen nach kombinierten Ergebnissen eine Wirksamkeit von 70% ergab. Die Zahl ergab sich aus der Kombination einer kleineren Gruppe von Personen, die eine unbeabsichtigt niedrigere Dosis des Impfstoffs erhalten hatten - und nach Angaben eines Unternehmenssprechers "Serendipity" - zu einer Wirksamkeit von 90% und einer größeren Gruppe, die eine höhere Dosis erhielt und nur 62 zeigte % Wirksamkeit. Moncef Slaoui, Chef der

-Operation Warp Speed ​​im Weißen Haus, und andere in den USA äußerten sich besorgt über die getestete Altersgruppe und sagten, dass eine Wirksamkeit von 90% nur für die Gruppe mit dem niedrigsten Risiko gezeigt wurde, die 2.741 Personen unter 55 Jahren zählte. Die Gruppe, deren Ergebnisse eine Wirksamkeit von 62% zeigten, zählte 8.895.

Dies sind die mysteriösesten Steinkreise der Welt.

 Dies sind die mysteriösesten Steinkreise der Welt. Laut dem Arzneimittelhersteller AstraZeneca, der eine Behandlung entwickelt, könnte in zwei Monaten ein lang erwarteter Coronavirus-Impfstoff erhältlich sein. © Kredit: CBSNews cbsn-fusion-covid-fda-coronavirus-impfstoff-richtlinien-debatte-sicherheits-thumbnail-561289-640Х - $.

Entwickelt wurde der Impfstoff zusammen mit der Universität Oxford . Vorteil des Astrazeneca - Impfstoffs : Das Präparat kann den Angaben „Die Beantragung einer Notfallzulassung in den USA ist ein entscheidender Schritt, um unseren Impfstoffkandidaten so schnell wie möglich

Was ist das Erfolgsrezept des russischen Covid -19- Impfstoffs „Sputnik V“? Den Hintergrund dazu hat das „Ärzteblatt“ am Mittwoch beleuchtet. Die Fachzeitschrift vermutet, dass der Unterschied in der Zahl der verwendeten Adenoviren liegt, die in Moskau wie in Oxford zum Einsatz kommen.

AstraZeneca wehrte sich gegen die Kritik und betonte die Überwachung der Studie durch das externe Data Safety Monitoring Board (DSMB) und die Tatsache, dass die am Montag veröffentlichten Daten lediglich Zwischenergebnisse darstellten und weitere Daten folgen würden.

"Die Studien wurden nach höchsten Standards durchgeführt", sagte ein Sprecher von AstraZeneca am Donnerstag gegenüber CNBC. "Ein unabhängiges DSMB-Sicherheitsüberwachungskomitee überwacht die Studien, um Sicherheit und Qualität zu gewährleisten. Das DSMB stellte fest, dass die Analyse ihren primären Endpunkt erreicht hat und zeigt, dass der Schutz vor COVID-19 14 Tage oder länger nach Erhalt von zwei Dosen des Impfstoffs erfolgt."

"Es werden weiterhin mehr Daten gesammelt und zusätzliche Analysen durchgeführt, um die Wirksamkeitsanzeige zu verfeinern und die Schutzdauer festzulegen", sagte der Sprecher.

Corona-Impfstoff von AstraZeneca und Oxford University: Die Pharmafirma räumt Fehler bei den Studien ein — zeitnahe Notzulassung des Impfstoffs in der EU ist nun wohl fraglich

  Corona-Impfstoff von AstraZeneca und Oxford University: Die Pharmafirma räumt Fehler bei den Studien ein — zeitnahe Notzulassung des Impfstoffs in der EU ist nun wohl fraglich Mit einem Dosierungsfehler und weiteren Unregelmäßigkeiten bei der Studie hat AstraZeneca gegen einen Goldstandard der Forschung verstoßen.Keine vier Tage später ist das Chaos perfekt. AstraZeneca hat inzwischen Fehler eingeräumt — unter anderem, dass es zu einer falschen Dosierung in besagter Studiengruppe gekommen ist, bei der die hohe Wirksamkeit festgestellt wurde. Aufgrund eines rechnerischen Fehlers erhielten 2.900 Studienteilnehmer im Vereinigten Königreich nur die halbe Dosis, und danach eine volle.

Die EU-Kommission wird auch mit dem US-Hersteller Moderna einen Vertrag über einen Corona- Impfstoff schließen. Alle drei hatten in den vergangenen Tagen vielversprechende Testdaten bekannt gegeben. Demnach sind alle drei Vakzine wirksam und verträglich.

Entwickelt wurde der Impfstoff zusammen mit der Universität Oxford . „Die Beantragung einer Notfallzulassung in den USA ist ein entscheidender Schritt, um unseren Impfstoffkandidaten so schnell wie möglich der Weltbevölkerung zur Verfügung zu stellen“, erklärte Biontech-Mitgründer Ugur Sahin.

Die Universität Oxford erklärte ihrerseits die Diskrepanz zwischen den Dosierungszuteilungen. Eine anfängliche Überschätzung der Dosis der neuen Impfstoffchargen habe dazu geführt, dass "aufgrund eines" Unterschieds im Herstellungsprozess "" eine halbe Dosis des Impfstoffs als erste Dosis verabreicht wurde ".

"Die Methoden zur Messung der Konzentration sind jetzt festgelegt und wir können sicherstellen, dass alle Impfstoffchargen jetzt gleichwertig sind", fügte er hinzu.

Harte Kritik

Besonders scharfe Kritik kam von der US-amerikanischen Gesundheits- und Biotech-Investmentbank SVB Leerink, deren Analysten am Montag schrieben: "Wir glauben, dass dieses Produkt in den USA niemals lizenziert wird."

"Diese Überzeugung basiert auf dem Design der zentralen Studien des Unternehmens, die offenbar nicht den Anforderungen der FDA für die Vertretung von Minderheiten, schweren Fällen, zuvor infizierten Personen und älteren Menschen sowie anderen Risikopopulationen entsprechen", heißt es in der Analyse.

So vergleichen sich die drei besten Coronavirus-Impfstoffe in Bezug auf Wirksamkeit, Kosten und mehr

 So vergleichen sich die drei besten Coronavirus-Impfstoffe in Bezug auf Wirksamkeit, Kosten und mehr © Steve Parsons-WPA-Pool / Getty Images Steve Parsons-WPA-Pool / Getty Images Im November veröffentlichten AstraZeneca und die Universität Oxford vorläufige Ergebnisse aus Studien im Spätstadium, die zeigten, dass ihr Impfstoffkandidat zu etwa 70% wirksam gegen COVID-19 war. Der Impfstoff schließt sich zwei weiteren an - einem von Pfizer und BioNTech, einem von Moderna - als Spitzenreiter im Wettlauf um einen Impfstoff gegen die Coronavirus-Pandemie.

Als Reaktion darauf betonte ein Sprecher von AstraZeneca, dass die Ergebnisse vorübergehend seien und dass mehr Daten gesammelt und mehr Analysen durchgeführt werden sollten.

-Verteidiger der Studien haben darauf hingewiesen, dass die Kritik hauptsächlich aus den USA zu kommen scheint, wo die einzigen anderen westlichen Impfstoffkandidaten eine höhere Wirksamkeit ihrer Impfstofftestergebnisse ankündigen: Pfizer -BioNTech und Moderna , die früher In diesem Monat wurde bekannt gegeben, dass ihre Impfstoffe eine Wirksamkeit von bis zu 95% aufweisen.

John LaMattina, ehemaliger Präsident von Pfizer Global R & D, twitterte am Dienstag: "Kaum zu glauben, dass die FDA eine EUA für einen Impfstoff herausgeben wird, dessen optimale Dosis nur 2.300 Personen verabreicht wurde. Weitere Daten für dieses Dosierungsregiment werden benötigt." . " Slaoui war zuvor im Vorstand von Moderna und arbeitete auch bei GlaxoSmithKline.

Kosten, Vertrieb, Logistik

Außerhalb der USA wurde der Impfstoff von Oxford-AstraZeneca besonders für seine relativ einfache Herstellung und den Transport sowie für seine im Vergleich zu potenziellen Wettbewerbern niedrigen Kosten gelobt. Der Impfstoff würde zwischen 3 und 5 US-Dollar pro Dosis verkauft, während die von Pfizer-BioNTech und Moderna 20 US-Dollar pro Dosis bzw. 32 bis 37 US-Dollar pro Dosis kosten würden.

AstraZeneca arbeitet an Covid-Impfstoffkombinationen mit den russischen Sputnik V-Entwicklern

 AstraZeneca arbeitet an Covid-Impfstoffkombinationen mit den russischen Sputnik V-Entwicklern Der Umzug erfolgt kurz nachdem sich die Entwickler des Sputnik V Covid-19-Impfstoffs Ende letzten Monats über Twitter an AstraZeneca gewandt haben, um zu fragen, ob sie versuchen sollten, die beiden auf Erkältungsviren basierenden Viren zu kombinieren Impfstoffe zur Steigerung der Wirksamkeit. Der russische Direktinvestitionsfonds gab bekannt, dass klinische Studien mit dem Impfstoff von AstraZeneca in Kombination mit seinem eigenen Impfstoff Ende des Monats beginnen würden.

Der Pfizer-BioNTech-Impfstoffkandidat als mRNA-Impfstoff erfordert außerdem extrem kalte Lagertemperaturen von minus 94 Grad Fahrenheit und spezielle Transportmittel. Der Moderna-Impfstoff kann bis zu sechs Monate bei minus 4 Grad Fahrenheit gelagert werden.

Die Oxford-Astrazeneca-Ergebnisse "sind sehr positive Ergebnisse, wenn wir uns daran erinnern, dass die Hürde für einen ausreichend guten Impfstoff im Einklang mit dem Grippevirus auf 50-60% festgelegt wurde", sagte Dr. Gillies O. 'Bryan-Tear, politischer Vorsitzender an der britischen Fakultät für Pharmazeutische Medizin, sagte am Montag.

"Der große Vorteil dieses Oxford-Impfstoffs gegenüber den mRNA-Impfstoffen besteht darin, dass er leicht hergestellt und bei normalen Kühlschranktemperaturen (nicht Gefriertemperaturen) transportiert werden kann, sodass er mithilfe der vorhandenen Kühlketteninfrastruktur des Impfstoffs transportiert und gelagert werden kann Bereitstellung des Impfstoffs für gemeinnützige Zwecke für Entwicklungsländer. "

Der britische Pharmakonzern hat erklärt, dass sein Impfstoff mindestens sechs Monate lang unter normalen Kühlbedingungen (36-46 Grad Fahrenheit) gelagert, transportiert und gehandhabt und im bestehenden Gesundheitswesen verabreicht werden kann. Es hat sich auch verpflichtet, den Impfstoff "für die Dauer der Pandemie" ohne Gewinn zu vertreiben.

- Sam Meredith von CNBC hat zu diesem Bericht beigetragen.

Wie funktioniert der Impfstoff gegen Oxford / AstraZeneca? .
Der von der Universität Oxford und AstraZeneca entwickelte Impfstoff wird ab Montag eingeführt, wenn das NHS sein Coronavirus-Immunisierungsprogramm hochfährt. © Gareth Fuller Der von der Universität Oxford und AstraZeneca entwickelte Impfstoff wird ab Montag (Gareth Fuller / PA) eingeführt. Hier befasst sich die Nachrichtenagentur PA mit der Wissenschaft hinter dem Stich.

usr: 0
Das ist interessant!