Wissen & Technik Forscherin erklärt, was Impfgegner bewegt und wie ein Gerücht die Impfbereitschaft ganz schnell senken kann

22:25  27 november  2020
22:25  27 november  2020 Quelle:   businessinsider.de

So senken Sie den Cholesterinspiegel: Alles, was Sie wissen müssen

 So senken Sie den Cholesterinspiegel: Alles, was Sie wissen müssen Video: Kaffeetrinken vor dem Frühstück beeinträchtigt den Stoffwechsel, Studie schlägt vor (The Independent) Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht Niedriger Cholesterinspiegel ist für viele Menschen der Schlüssel zum Wohlbefinden. Pop Quiz: Weißt du, wie hoch dein Cholesterinspiegel ist? Komm schon, ich muss dich beeilen ... Die Chancen stehen gut, dass deine Antwort auf diese Frage nein ist - und du bist nicht allein.

Je mehr Lebewesen aus unserem Ökosystem verschwinden, desto schneller bewegen wir uns auf einen totalen Kollaps zu — wir haben nicht mehr lange Zeit, um zu reagieren. Forscherin erklärt , was Impfgegner bewegt und wie ein Gerücht die Impfbereitschaft ganz schnell senken kann .

Damit können Tierparkbesucher auf bequeme Art die für sie besonders interessanten Tiere erreichen. Ihre Weltreise begann in Okinawa, ging über Tokio, Singapur, den Haag, Coburg, Leipzig und nun können auch die Berliner den Sandtigerhai bestaunen.

Die Gründerin eines Projekts, das Vertrauen in Impfstoffe aufbaut, ist zurzeit eine gefragte Frau. Die Londonerin Heidi Larson hat vor vielen Jahren das „Vaccine Confidence Project“ ins Leben gerufen, um Gerüchten über Impfstoffen entgegenzuwirken. Denn das ist, was Impfmüde — sie vermeidet das Wort Impfgegner — daran hindert, eine lebensrettende Immunisierung für sich und ihre Familien in Anspruch zu nehmen.

Larson, 63 Jahre alt, kämpft seit einiger Zeit vor allem dafür, vor eine immer größer werdende Welle an Desinformation zu den potenziellen Impfstoffen gegen Covid-19 zu gelangen, berichtet die "New York Times". Dafür telefoniert sie mit Regierungsmitarbeitern, Forschergruppen und Impfgegnern auf der ganzen Welt. Sie ist eine Meisterin darin, dem Ursprung und der Entwicklung von Gerüchten zu Vakzinen auf den Grund zu gehen.

Forscherin erklärt, was Impfgegner bewegt und wie ein Gerücht die Impfbereitschaft ganz schnell senken kann

  Forscherin erklärt, was Impfgegner bewegt und wie ein Gerücht die Impfbereitschaft ganz schnell senken kann Impfgegner sind nicht ungebildete, wissenschaftsleugnende Individualisten, so das „Vaccine Confidence Project“ — sondern suchen Orientierung.Larson, 63 Jahre alt, kämpft seit einiger Zeit vor allem dafür, vor eine immer größer werdende Welle an Desinformation zu den potenziellen Impfstoffen gegen Covid-19 zu gelangen, berichtet die "New York Times". Dafür telefoniert sie mit Regierungsmitarbeitern, Forschergruppen und Impfgegnern auf der ganzen Welt. Sie ist eine Meisterin darin, dem Ursprung und der Entwicklung von Gerüchten zu Vakzinen auf den Grund zu gehen.

Der Rest ist Geschichte: Nicht zufrieden mit dem Gebiet der DDR, trachtete die deutschen Wirtschaftsgiganten, sich in ganz Europa auszudehnen. Mit der immer weiter voranschreitenden Vertiefung der EU-Integration droht dem Rest Europas ein ähnliches Schicksal wie nach 1989 der DDR.

„Heut hält das Eis gewiss den ganzen Tag“, erklärte Denis. Wir fuhren von morgens bis abends Schlittschuh, ohne eine Pause einzulegen. Auf dem Nachhauseweg läutete mein Handy und meine Mutter gab mir Bescheid, dass wir donnerstagmorgens einen Abstecher nach Italien machen würden.

Ihrer Auffassung nach sind Impfgegner nicht die ungebildeten, wissenschaftsleugnenden Individualisten, als die sie häufig dargestellt werden. Vielmehr sind es Menschen mit ernst zu nehmenden Anliegen und Zweifeln auf der Suche nach Orientierung. „Dies ist ein öffentlicher Aufschrei mit der Frage: Hört mir jemand zu?“, schreibt sie in ihrem neuen Buch das übersetzt so viel heißt wie: „Stecken geblieben: Wie Gerüchte um Impfstoffe entstehen und warum sie nicht verschwinden“ (Originaltitel: „Stuck: How Vaccine Rumors Start and Why they Don't Go Away“).

Impfmüdigkeit ist sehr real und greifbar

Es sind turbulente Tage für Experten der Gerüchteküche. Heidi Larson gründete 2010 das Impfstoff-Vertrauensprojekt. Zu ihm gehören rund 12 Angestellte, Politologen, Psychologen, Mathematiker und Epidemiologen. Sie scannen die Nachrichten, soziale Medien und Informationen, die bürgerschaftlich engagierte Gruppen miteinander austauschen.

Lupe Fiasco will Impfpflicht für seine Konzerte einführen

  Lupe Fiasco will Impfpflicht für seine Konzerte einführen Mit dieser angedachten Vorgehensweise stößt der Rapper vielen vor den Kopf. Sein Ziel: Er will Impfgegner*innen keine Chance geben. © Bereitgestellt von www.musikexpress.de Lupe Fiasco live 2017 Mit dieser angedachten Vorgehensweise stößt der Rapper vielen vor den Kopf. Sein Ziel: Er will Impfge Braucht man zukünftig neben dem Ticket noch seinen Impfpass für den Konzertbesuch? Für den US-Rapper Lupe Fiasco muss diese Frage unbedingt bejaht werden.

Vielleicht, könnt ihr noch einige nennen? Also, wiederholen wir noch einmal die deutschen Wissenschaftler, deren Entdeckungen die Welt veränderten oder auf sie wirkten: 1. Robert Koch, der deutsche Mediziner und Mikrobiologe, der Entdecker der Tuberkulose.

schneller und nicht so teuer. schlief er ein. Und diese Erfahrung kann keine Leseinitiative ersetzen. Wir alle haben weniger Zeit für Bücher. Nur wenn die Beziehung zwischen dem jungen Leser und Büchern stark ist, kann er auch als Erwachsener immer wieder den Verlockungen von Fernsehen

Sie verfolgen das Geschehen in 63 Sprachen und in fast jedem Land dieser Erde. Ihr Ziel ist es, frühzeitig Gerüchte über Impfstoffe aufzuspüren, die Impfkampagnen unterminieren können. Vor allem haben sie mithilfe zahlreicher Umfragen harte Fakten dazu gesammelt, dass Impfmüdigkeit, was früher wie ein rätselhafter Nebenschauplatz der Impfthematik erschien, verstörenderweise äußerst greifbar und real ist.

Im September veröffentlichte die Gruppe einen Fachartikel im "Lancet", in dem sie die Veränderungen der Impfbereitschaft in 149 Ländern im Zeitraum von 2015 und 2019 untersucht haben. Die Daten beruhen auf Fragebögen von 284.000 Probeanden über 18 Jahren. Die Forschergruppe stellte verschiedene Fragen, zum Beispiel, ob Impfungen wichtig seien, ob es richtig sei, Kinder zu impfen oder als wie sicher die Vakzine empfunden werden.

Frankreich ist das Land der meisten Impfskeptiker, Finnland das der wenigsten

In Deutschland lag die Impfbereitschaft demzufolge im Jahr 2015 bei 52 Prozent, bis 2020 stieg sie leicht auf 58 Prozent. Unser Nachbarland Frankreich kann von diesen Zustimmungswerten nur träumen. Es ist das Land mit den meisten Impfskeptikern. Selbst Standardimmunisierungen wie Masern, Mumps-Röteln finden dort wenig Zuspruch. 2015 waren nur 21 Prozent der Franzosen davon stark davon überzeugt, dass Impfen wichtig sei, 2020 auch nur magere 37 Prozent.

Vor dem Start der Massenimpfungen: Welches Konfliktpotential die Corona-Impfstoffe haben

  Vor dem Start der Massenimpfungen: Welches Konfliktpotential die Corona-Impfstoffe haben Deutschland bereitet sich auf die Impfungen gegen das Coronavirus vor – andere Länder starten schon. Was bremst die Behörden hierzulande? © Foto: dpa In Deutschland werden derzeit Impfzentren eingerichtet und Abläufe getestet – während in Großbritannien bereits geimpft wird. Der Wettlauf um den Corona-Impfstoff birgt enormes Konfliktpotenzial, in der Verteilung der bereits produzierten Dosen zwischen den Staaten, aber auch darüber, wer wann geimpft wird. Und dann sind da noch militante Impfgegner, die Behörden Sorgen bereiten.

Die Schüler müssen schneller lernen und haben weniger Freizeit. Diese können die Bundesländer bei ihrem Abitur nutzen. Sie sind dazu aber nicht verpflichtet. Junge Leute aus der ganzen Welt berichten in der Rubrik „Der andere Blick“, was ihnen an Deutschland auffällt.

Dieses Mädchen … gut deutsch sprechen. kann können kannst könnt 17. Er … mit dem Auto nicht schnell fahren. darf darfst dürfen dürft 18. Ich habe erfahren, dass … . Karl Benz hat das erste Auto gebaut. das erste Auto Karl Benz gebaut hat. das erste Auto Karl Benz hat gebaut.

Seit dem 1. Januar 2018 gibt es eine staatlich verordnete Impfpflicht. So sind Eltern verpflichtet, ihre Kinder gegen Masern und zehn weitere Krankheiten impfen zu lassen. Nur dann können sie eine Kindertagesstätte besuchen. Die Begründung der Regierung: Man werde der Lage sonst nicht mehr Herr — und es könne einfach nicht sein, dass noch immer Kinder an Krankheiten sterben, die medizinisch längst ausgerottet sein könnten, gerade im Land Louis Pasteurs, dem Erfinder des Impfprinzips.

In Polen, wo die Impfgegner ebenfalls sehr stark sind, fiel die Quote von 64 Prozent im November 2018 bis Dezember 2019 auf 53 Prozent. In Finnland dagegen, einem Land, in dem der Staat die Rolle eines fürsorgenden, auf das Wohl und die Bildung der Menschen bedachten vertrauenswürdigen Institution innehat, stieg die Impfbereitschaft von 61 Prozent im Jahr 2015 auf 78 Prozent 2020. Damit ist Finnland eines der Länder mit der höchsten Impfbereitschaft in Europa.

Die Zustimmungswerte der Italiener nahm in dem Befragungs-Zeitraum drastisch zu, von 32 Prozent 2015 auf 52 Prozent 2020. Spanien hingegen büßte Vertrauen ein: Die Zustimmung sank von ehemals 58 Prozent auf 52 Prozent. Eine Tabelle mit allen Ländern und ihren Zustimmungswerten befindet sich im Anhang der Lancet-Studie.

Kampf gegen das Coronavirus: Merkel trägt geheime Impfliste unter dem Arm

  Kampf gegen das Coronavirus: Merkel trägt geheime Impfliste unter dem Arm Auf dem Weg zur Kabinettssitzung hält Kanzlerin Merkel eine Liste über die Impfbereitschaft einzelner Gruppen in der Hand. Die Details dürften wichtig werden. © Foto: Hannibal Hanschke/Reuters/Pool/dpa Bundeskanzlerin Angela Merkel trägt eine Liste mit der Impfbereitschaft in Deutschland unterm Arm. Diese Liste dürfte die Politik und die Gesellschaft im kommenden Jahr bewegen: In einer Kabinettssitzung trägt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Übersicht über die Impfbereitschaft der einzelnen Gruppen ganz offen unter dem Arm.

Besonders stark sank die Akzeptanz der Amerikaner. Hier kursieren zahlreiche Desinformations-Kampagnen der dort bestens organisierten Impfskeptiker. Das Pew Research Center führte eine eigene Befragung durch um herauszufinden, ob die Menschen „definitiv“ oder „wahrscheinlich“ eine Covid-19 Impfung in Anspruch nehmen würden. Im Mai wollten sich noch 72 Prozent der Befragten immunisieren lassen, im September bei laufender Pandemie und hohen Todeszahlen nur noch 51 Prozent. Die virale Verbreitung von Falschinformationen habe hier eine durchschlagende Wirkung, so die Studienautoren.

60 bis 70 Prozent aller Menschen müssten sich impfen lassen

Die Wirkung von negativen Social Media Posts untersuchte die Gruppe bei 3.000 Probanden im Vereinigen Königreich. Wenn es einen Covid-19 Impfstoff geben würde, fragten sie, würden sie ihn nehmen? Zu Beginn der Studie antworteten 54 Prozent mit „Ja“. Nachdem ihnen Postings mit Falschbehauptungen zugespielt wurden, etwa mit der Aussage, „ein Whistleblower der Pharmaindustrie habe gesagt, 97 Prozent der Geimpften würden zeugungsunfähig“ oder Posts von Verschwörungstheorie-Vertretern, sank die Impfbereitschaft um sechs Prozentpunkte.

Um eine ausreichende Herdenimmunität zu erreichen — Heidi Larson spricht lieber von Community-Immunität, um die Analogie zu Tierherden zu vermeiden — müssten sich 60 bis 70 Prozent aller Menschen impfen lassen. Selbst ein geringer Abfall in der Akzeptanz von sechs Prozent könnte dieses Ziel bereits gefährden.

Corona-Impfstrategie: Wer wird als erstes und wer zuletzt geimpft?

  Corona-Impfstrategie: Wer wird als erstes und wer zuletzt geimpft? Robert Lewandowski its gemeinsam mit Lionel Messi und Cristiano Ronaldo für die Wahl zum Weltfußballer nominiert. Beendet der Bayern-Stürmer damit deren Übermacht?

Die zögerliche Haltung einiger Menschen in Bezug auf Vakzine ist eine Sache von Gefühlen, hat das Team um Larson herausgefunden. Diese Tatsache wurde von der medizinischen Fachgemeinschaft nur sehr langsam erkannt. Ebenfalls haben Regierungen kaum Strategien ersonnen und finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt, um das Vertrauen in die Covid-19 Impfstoffe zu stärken. „Wir müssten schon viel weiter sein“, sagt Larson der New York Times. Immerhin hat die WHO 2019 die Impfmüdigkeit als einen der zehn wichtigsten Gefahren für die Gesundheit erklärt.

Zurzeit kursieren Gerüchte, die Grippeimpfung könne empfänglicher machen für eine Infektion mit Covid-19. Daraufhin entwickelte das Team um Larson eine Strategie. Sie änderte die schlichte Aufforderung „Lassen Sie sich gegen Grippe impfen“ in eine Information, die sich direkt gegen das Gerücht wirkt: „Die Grippeimpfung macht sie nicht anfälliger gegen Covid-19“.

Doch Fakten allein überzeugt Impfskeptiker nicht, sind die Experten sich einig. Man müsse das Herz der Menschen erreichen und grundlegendes Vertrauen herstellen. „Wir befinden uns in der Mitte der größten Pandemie unseres Lebens und haben noch keine kohärente Kommunikationsstrategie mit der Öffentlichkeit“, sagt Saad Omer, Direktor des Instituts für Weltgesundheit an der Yale Universität.

  Forscherin erklärt, was Impfgegner bewegt und wie ein Gerücht die Impfbereitschaft ganz schnell senken kann © Bereitgestellt von Business Insider Deutschland
shutterstock_1716170755 © anon_tae/Shutterstock shutterstock_1716170755

Herstellung von Vakzinen: Söder fordert zusätzliche Impfstoff-Fabriken in Deutschland .
Dies soll mit einer "nationalen Pharma-Allianz" gelingen, sagt der bayerische Ministerpräsident. Der CSU-Politiker beklagt eine zu große Skepsis insbesondere von Pflegekräften den neuen Vakzinen gegenüber. © Sammy Minkoff/imago images Bis zum Alltag ohne Nasen-Mundschutz wird noch einige Zeit vergehen: Söder fordert zusätzliche Impfstoff-Fabriken in DeutschlandBayerns Ministerpräsident Markus Söder fordert eine "nationale Pharma-Allianz", um die Produktion von Impfstoffen gegen das Corona-Virus zu beschleunigen.

usr: 1
Das ist interessant!