Wissen & Technik Klarna-Auswertung: Deutsche kauften am Black Friday so viele Elektronikprodukte wie sonst in einem ganzen Monat

15:25  28 november  2020
15:25  28 november  2020 Quelle:   businessinsider.de

Black Panther 2: Alles, was Sie wissen müssen

 Black Panther 2: Alles, was Sie wissen müssen Black Panther 2 sollte das unglaubliche Erbe des ersten historischen Films fortsetzen, bevor die tragische Nachricht kam, dass Chadwick Boseman im Alter von 43 gestorben war. © Marvel Studios Chadwick Boseman als T'Challa, Black Panther Da Fans und die Industrie um Boseman trauern, ist es völlig verständlich, dass weder Marvel noch Disney kommentiert haben, was die Zukunft für den Film und den Superhelden selbst bereithält.

Amazon hatte bereits zuvor eine ganze Black Friday Woche gefeiert und schon gestern die Bitte beachten Sie, dass viele Angebote nur kurz gelten und Schnäppchen auch schnell ausverkauft sein Für die Produkte , die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler.

Der Black Friday hat sich auch in Deutschland fest etabliert. Viele Menschen gehen an diesem Tag Klarna will jetzt auch im deutschen Einzelhandel angreifen. © Amazon. Shopper-Report. Die Global Savings Group berücksichtigt für ihre Auswertung allerdings lediglich Einkäufe über Coupons - die

Der Black Friday 2020 lieferte neue Rekorde, wie der Zahlungsanbieter Klarna ausgewertet hat. Eine Erhebung, die Business Insider vorliegt, zeigt, dass der Umsatz am Black Friday in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um 56 Prozent gestiegen ist und damit ein neuer Verkaufsrekord erzielt wurde.

In der sogenannten "Black Week", also der gesamten vergangenen Woche von Montag bis Freitag, stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 60 Prozent. Besonders auffällig ist die Zahl der verkauften Elektronikgeräte: Laut Klarna stieg der Wert am Black Friday um 3.554 Prozent, was bedeutet, dass die Deutschen so viele Elektronikprodukte an dem Tag kauften, wie sonst in einem durchschnittlichen Monat.

Weltspartag: Goodbye, Sparbuch!

  Weltspartag: Goodbye, Sparbuch! Früher feierten die Banken Ende Oktober den Weltspartag. Der sollte den Kunden Sparen und Vorsorge näherbringen. Inzwischen sind es eher die Banken, die sparen müssen – und das nicht nur an den Werbegeschenken. © Shutterstock Weltspartag: Goodbye, Sparbuch! Heute ist Weltspartag. Die Älteren unter uns kennen das noch – man lief als Kind stolz auf die Bank, die Spardose mit vielen Münzen dabei, und ließ sich das darin befindliche Geld in sein Sparbuch eintragen. Ja, eintragen – mit ratterndem Nadeldrucker, der Zeile für Zeile lautstark darin festhielt.

Am häufigsten kaufen die Deutschen Kleidung, gefolgt von Kosmetik und Parfum, Produkte aus der Rubrik Haus und Garten sowie Elektronik . Die Waren kommen der Auswertung zufolge sehr häufig aus China. ron.

Den Black Friday würde es nicht geben in der Schweiz, wenn der Detailhandel geschlossen, rational und aus Eigeninteresse handeln könnte. Highlight eben du sagst es selber. Die Händler verdienen fast nichts mehr. Apple ist aber (leider) Hersteller und Händler in einem und kann so natürlich locker

Black Friday in allen Altersgruppen beliebt

Dabei spielt das Alter der Verbraucher keine Rolle — die Black Week wird über alle Generationen hinweg immer beliebter. So waren es auch die 66- bis 75-Jährigen, die deutlich mehr online einkauften als noch im vergangenen Jahr.

Geografisch auffällig: Die Einwohner Brandenburgs, Schleswig-Holsteins und Mecklenburg-Vorpommerns kauften in der Black Week 2020 deutlich mehr als im vergangenen Jahr. Thomas Vagner, Geschäftsführer Deutschland, Österreich und Schweiz bei Klarna geht davon aus, dass es der erfolgreichste Black Friday und die umsatzstärkste Black Week aller Zeiten waren.

  Klarna-Auswertung: Deutsche kauften am Black Friday so viele Elektronikprodukte wie sonst in einem ganzen Monat © Bereitgestellt von Business Insider Deutschland

"Der Online-Handel hat insbesondere durch die Pandemie und das vorzeitige Weihnachtsgeschäft einen enormen Zuwachs erfahren, was sich auch in den Zahlen des diesjährigen Black Friday widerspiegelt", sagt Vagner laut einer Unternehmensmitteilung.

Young businessman at coffee shop - online shopping © Getty Images Young businessman at coffee shop - online shopping

Einstieg ins Bankengeschäft - Klarna will Bankkunden künftig ein Girokonto bieten .
Bekannt für Zahlungslösungen im Bereich E-Commerce, avanciert das schwedische Finanz-Technologie-Unternehmen Klarna nun zu einer ernstzunehmenden Konkurrenz innerhalb des Bankengeschäfts. App-Nutzer sollen in Zukunft die Option zur Eröffnung eines Klarna-Girokontos erhalten. © Bereitgestellt von Finanzen.net Andrew Burton/Getty Images "Geschmeidig einkaufen" - so lautet der Slogan der Klarna-App, die es Verbrauchern ermöglicht, ihre offenen Zahlungen zu begleichen. Dabei kann ausgewählt werden, ob die Transaktionen unmittelbar, in gewissem zeitlichen Abstand oder in Raten durchgeführt werden sollen.

usr: 5
Das ist interessant!