Wissen & Technik Der Plan, den wir vor einem Impfstoff brauchen

16:25  28 november  2020
16:25  28 november  2020 Quelle:   thehill.com

Biontech-CEO Ugur Sahin über den Corona-Impfstoff: "Wir haben unser Projekt 'Lightspeed' genannt, um klarzumachen: Wir vergeuden keine Zeit"

  Biontech-CEO Ugur Sahin über den Corona-Impfstoff: Im großen Interview spricht Biontech-Chef Ugur Sahin über die Impfstoff-Entwicklung und wie Biontech es geschafft hat, so schnell zu sein.Wie bald das wäre, darum gab es im Vorfeld viel Tumult. US-Präsident Donald Trump drängte auf eine Notfallzulassung durch die Arzneimittel-Behörde FDA noch vor den US-Wahlen am 3. November 2020. Die FDA wiederum bestand auf zwei Monate zusätzlicher Daten zur Verträglichkeit des Impfstoffes. Gerade hat Pfizer den Spekulationen nun ein Ende gesetzt: In einem offenen Brief schrieb CEO Albert Bouria am 16.

Wir verwenden Cookies, um unser Angebot für Sie zu verbessern. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Der Druck ist groß. Deutschland bereitet sich auf die Zulassung erster Corona- Impfstoffe vor. Um die rasche Verteilung zu sichern, ist noch viel zu tun.

„Für einen Impfstoff braucht man mindestens acht bis zehn Monate, wir sind noch in der Anfangsphase ohne klinische Tests“, zitiert die „ Wir entwickeln gerade einen Impfstoff , der nach erfolgreichen präklinischen Studien rasch in klinischen Studien am Menschen getestet werden

Thanksgiving ist der erste in einer Reihe von Feiertagen, die Amerikaner feiern, indem sie sich mit Menschen treffen, die wir lieben. Wenn Sie sich Sorgen darüber gemacht haben, ob es sicher ist, am Donnerstag mit anderen zusammen zu sein, haben Sie wahrscheinlich auch Probleme damit, mit den Dezemberferien umzugehen.

a person sitting on a table: coronavirus COVID-19 community spread u.s. centers for disease control and prevention CDC test kits diagnostic 33 percent fail rate failure approved lindstrom stepehen respiratory quality control © iStock Coronavirus COVID-19 Community verbreitet USA Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention CDC-Testkits diagnostisch 33 Prozent Ausfallrate genehmigt Lindstrom Stepehen Atemwegsqualitätskontrolle

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass zwei von fünf Amerikanern vorhatten, am Thanksgiving-Wochenende an großen Versammlungen teilzunehmen, und 27 Prozent sagten, sie würden dies nicht tun Treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen wie das Tragen von Masken oder soziale Distanzierung. Wir wissen bereits, dass bei bis zu 80 Prozent der Infizierten keine oder milde Symptome auftreten. Daher drohen diese Zusammenkünfte die außer Kontrolle geratene Verbreitung von COVID-19 weiter zu verschärfen. Diese Zahlen haben viele von uns gewünscht, es gäbe einen besseren Weg.

Biontech-CEO Ugur Sahin über den Corona-Impfstoff: "Wir haben unser Projekt 'Lightspeed' genannt, um klarzumachen: Wir vergeuden keine Zeit"

  Biontech-CEO Ugur Sahin über den Corona-Impfstoff: Im großen Interview spricht Biontech-Chef Ugur Sahin über die Impfstoff-Entwicklung und wie Biontech es geschafft hat, so schnell zu sein.Wie bald das wäre, darum gab es im Vorfeld viel Tumult. US-Präsident Donald Trump drängte auf eine Notfallzulassung durch die Arzneimittel-Behörde FDA noch vor den US-Wahlen am 3. November 2020. Die FDA wiederum bestand auf zwei Monate zusätzlicher Daten zur Verträglichkeit des Impfstoffes. Gerade hat Pfizer den Spekulationen nun ein Ende gesetzt: In einem offenen Brief schrieb CEO Albert Bourla am 16.

Mit über 95 Prozent Wirksamkeit kann der russische Impfstoff „Sputnik V“ eine große Chance zur weltweiten Eindämmung der Corona-Pandemie sein. Ein britischer Impfstoff , der auf demselben Ansatz beruht, erreicht dagegen bei hoher Dosierung nur 62 Prozent.

Bis zu 14 Milliarden Impfstoffe wären erforderlich, um alle Menschen auf der Welt gegen COVID-19 zu immunisieren. Bevor die COVID-19-Pandemie die Welt überschwemmte, haben die großen Pharmakonzerne wenig in Impfstoffe gegen globale Krankheiten und Viren investiert.

gibt es. Dies wird als Überwachungstest bezeichnet und kann Ihnen und Ihren Mitarbeitern helfen, die kommenden Monate sicher zu bleiben, bevor ein Impfstoff allgemein verfügbar ist.

Wir wissen, dass es funktioniert, weil wir und viele unserer Kollegen im ganzen Land hochsensible und kostengünstige Überwachungstests an unseren Standorten und in den umliegenden Gemeinden entwickelt und durchgeführt haben. Durch wiederholtes Testen aller und schnelles Isolieren der Infizierten kann die Virusübertragung auf dem Campus nahezu eliminiert und die Prävalenz der Infektion drastisch reduziert werden. Darüber hinaus kosten unsere Tests jeweils etwa 15 US-Dollar.

Sie fragen sich vielleicht, warum dieses bewährte, skalierbare, kostengünstige und hochmoderne Überwachungstestprogramm nicht für jeden Amerikaner eingeführt wurde. Immerhin gibt es in den USA 262 von Carnegie klassifizierte hochrangige Forschungsuniversitäten

wie unsere mit Standorten in allen Bundesstaaten, Washington, DC und Puerto Rico, die die Testkapazität rasch erweitern könnten. Würde ein nationales Überwachungsprogramm nicht Tausende von Todesfällen verhindern, unsere Kinder wieder zur Schule bringen und unsere Restaurants eröffnen? Wir denken es würde. Was wir brauchen, ist eine nationale Strategie für Überwachungstests. Hier sind vier Dinge, die die Regierung tun müsste, um dies zu erreichen:

Wie lange es dauern kann, bis ein Impfstoff in Deutschland verfügbar ist — und wie entschieden wird, wer ihn zuerst bekommt

  Wie lange es dauern kann, bis ein Impfstoff in Deutschland verfügbar ist — und wie entschieden wird, wer ihn zuerst bekommt Schon in wenigen Wochen könnte ein Impfstoff zugelassen werden — doch es gibt diverse unbekannte Variablen, die Prognosen schwer machen.Denn zunächst wird ein zugelassener Impfstoff wohl keinen hundertprozentigen Schutz bieten. Die US-Gesundheitsbehörde stellt als Minimalanforderung eine Wirksamkeit von 50 Prozent, das heißt, dass es für Geimpfte höchstens halb so wahrscheinlich sein darf, an dem Virus zu erkranken wie für Ungeimpfte.

Internationalen Mediziner–Kongress in Berlin vor über 5.000 Forscher aus 40 Ländern einen Impfstoff vor, der der weit 2. Die verpflichtete Abiturprüfung. 3. Der „ Plan der Unterrichtsverfassung“ eines Also, wiederholen wir noch einmal die deutschen Wissenschaftler, deren Entdeckungen die Welt

Wir haben einen Impfstoff gefunden, der auch in großen Mengen produziert werden kann. Es ist ein einfaches Virus. Das macht es leichter, einen funktionierenden Impfstoff zu finden. Ich bin davon überzeugt, dass der Impfstoff , den wir jetzt gefunden haben, auch in Menschen funktionieren würde.

Eins: Legen Sie eine spezifische Zertifizierung des Überwachungslabors für COVID-19-Tests fest. Derzeit ist der bestehende Rechtsrahmen für klinische Diagnoselabors konzipiert, in denen viele Arten von Tests durchgeführt werden müssen. Forschungslabors wie unser führen jedoch einen einzelnen Test mit einigen geringfügigen Abweichungen mit äußerster Kompetenz und Präzision durch. Die regulatorische Erwartung in einem Notfall wie unserem sollte darin bestehen, Kompetenz und Genauigkeit bei der Durchführung eines Tests nachzuweisen und nicht die Infrastruktur zu entwickeln, die für ein klinisches Diagnoselabor mit umfassendem Service erforderlich ist.

Zwei: Ein einfacher, bequemer, sicherer und selbstbedienbarer Probenahmevorgang, wie wir ihn an unseren Standorten durchführen. Einzelpersonen sollten in der Lage sein, ein Probenset abzuholen, ihre eigene Probe zu sammeln und an einer Sammelstelle abzugeben.

Wann gibt es einen COVID-19 Impfstoff?

  Wann gibt es einen COVID-19 Impfstoff? Forscher in der ganzen Welt arbeiten daran, einen effektiven und sicheren Impfstoff gegen das Sars-CoV-2 Virus zu entwickeln, das die COVID-19 Pandemie auslöste. Die wichtigsten Fragen und Antworten zu ihrem Fortschritt. © Provided by Deutsche Welle Provided by Deutsche Welle Wissenschaftler testen derzeit die Wirksamkeit von über 50 Impfstoff-Kandidaten in klinischen Studien. Zugelassen sind derzeit noch keine.

Bei der Beschaffung von Corona- Impfstoffen für die Schweiz ist die Transparenz über die Sicherheit Dazu brauche es Expertisen der Zulassungsbehörde Swissmedic. Ferner arbeite das BAG mit der Eidgenössischen Wenn Sie zustimmen, personalisieren wir die angezeigten Inhalte und Anzeigen.

Der vom Pharmakonzern Astrazeneca entwickelte Corona- Impfstoff zählt zu den aussichtsreichen Kandidaten im Kampf gegen die Pandemie. Doch es kommt zunehmend Kritik auf. Nun kommt das Mittel auf den Prüfstand.

Drei: Laboratorien, die für die Durchführung von Überwachungstests zertifiziert sind, müssen die Möglichkeit haben, Testergebnisse an Einzelpersonen zu melden und diese Ergebnisse zentral zu aggregieren und den Gesundheitsabteilungen zugänglich zu machen. Derzeit können Forschungslabors, die Überwachungstests

durchführen, einen Teilnehmer nicht über das positive Ergebnis

informieren. Stattdessen können sie nur empfehlen, einen Bestätigungstest in einem klinischen Diagnoselabor durchzuführen. Dies ist ein positives Ergebnis, das mit einem Augenzwinkern und einem Nicken getarnt ist. Vier: Finanzierung. Während das CARES-Gesetz die Kosten für klinische Diagnosetests für symptomatische oder exponierte nicht versicherte Amerikaner mit 100 US-Dollar abdeckt, bietet

keine Erstattung für diese 15-Dollar-Überwachungstests. Bedenken Sie Folgendes: Eine

-Woche mit erweiterten Leistungen nach dem Pandemic Unemployment Act betrug 600 US-Dollar. Wenn die Regierung nur eine Woche Zahlung pro Person zum nächsten Hilfspaket hinzufügt, wird der wöchentliche 15-Dollar-Test jedes Amerikaners für 10 Monate abgedeckt. Experten haben geschätzt, dass wir innerhalb von nur sechs Monaten eine weit verbreitete Impfstoffverteilung sehen sollten. Ein nationales Überwachungsprogramm, bei dem in den nächsten sechs Monaten wöchentlich 330 Millionen Amerikaner getestet werden, ist erreichbar. Dies würde es uns ermöglichen, unsere Schulen zu öffnen, wieder an die Arbeit zu gehen und uns in unseren Gemeinden wieder sicher zu fühlen. Am wichtigsten ist vielleicht, dass wir uns im neuen Jahr mit unseren Familien treffen können. Und die Kosten von rund 129 Milliarden US-Dollar wären ein Bruchteil der wirtschaftlichen Belastung, die wir ohne einen solchen nationalen Plan haben.

Michael Kotlikoff ist Provost der Cornell University und Professor für Molekularphysiologie. Jack Lipton ist Professor und Gründungsvorsitzender für translationale Neurowissenschaften an der Michigan State University.

Ein Meilenstein: Arzneimittelbehörde empfiehlt Corona-Impfstoff für EU .
Die Europäische Arzneimittelbehörde macht den Weg frei für den Einsatz des ersten Corona-Impfstoffs in der EU. Auf der Basis eines wissenschaftlichen Konsens könne er als sicher empfohlen werden, so die Experten. © Nicolas Armer/dpa/picture alliance Provided by Deutsche Welle Die Europäische Arzneimitelbehörde (EMA) in Amsterdam hat eine vorläufige Marktzulassung für den von BioNTech-Pfizer entwickelten Impfstoff erteilt. "Es ist ein historischer Erfolg", lobt EMA-Direktorin Emer Cooke. Man habe in elf Monaten geschafft, was normalerweise Jahre dauere.

usr: 1
Das ist interessant!