Wissen & Technik Forscher fanden ein antikes Grabmal — erst ein Jahr später fällt ihnen ein bedeutendes Detail daran auf

18:40  15 mai  2018
18:40  15 mai  2018 Quelle:   businessinsider.de

Robin Williams (✝): Maskenbildnerin packt aus: "Er hat nur geweint"

  Robin Williams (✝): Maskenbildnerin packt aus: Robin Williams (✝): Maskenbildnerin packt aus: "Er hat nur geweint"Robin Williams litt vor seinem Tod sehr unter seinen Angstzuständen.

Der Fund an sich wurde schon als Sensation gehandelt. Doch was im Inneren der Grabstätte gefunden wurde, ist fast noch spektakulärer. Nichtsdestotrotz fiel den Forschern ein Jahr später das Stück auf.

Nichtsdestotrotz fiel den Forschern ein Jahr später das Stück auf. 68309- forscher - fanden - ein - antikes - grabmal - erst - ein - jahr -spater- fallt - ihnen - ein - bedeutendes - detail - daran - auf /. Ähnliches im Netz.

a man standing in front of a large rock: Shari Stocker © University of Cincinatti Shari Stocker

Es ist schon zwei Jahre her, da haben Forscher der University of Cincinnati ein 3.500 Jahre altes Grab eines Kriegers im Südwesten Griechenlands gefunden. Der Fund an sich wurde schon als Sensation gehandelt. Doch was im Inneren der Grabstätte gefunden wurde, ist fast noch spektakulärer.

Vor allem, weil das beutendste Fundstück den Archeologen erst mehr als ein Jahr später zufällig auffiel. In einer Presseaussendung gab die Universität Anfang November bekannt, einen Siegelstein aus der Bronzezeit gefunden zu haben.

Es dürfte sich dabei um „eine der wertvollsten Arbeiten prähistorischer griechischer Kunst handeln, die jemals entdeckt wurde“, wie die Universität schreibt. Der „Pyloskriegsachat“ zeigt eine Kampfszene zwischen zwei Kriegern.

Forscher fanden seltsame Merkmale auf den Zähnen von amerikanischen Ureinwohnern — sie deuten auf eine Besonderheit hin

  Forscher fanden seltsame Merkmale auf den Zähnen von amerikanischen Ureinwohnern — sie deuten auf eine Besonderheit hin Forscher fanden seltsame Merkmale auf den Zähnen von amerikanischen Ureinwohnern — sie deuten auf eine Besonderheit hinBei Forschungen zu menschlicher DNA aus der Zeit vor 26.500 bis 20.000 Jahren, wurde das Protein „Ektodysplasin-A-Rezeptor“ gefunden, oder kurz: das EDAR-V370A-Gen. Das ist heute so gut wie gar nicht mehr verbreitet, während es die Ur-Einwohner Amerikas vor der Ankunft der Europäer zu nahezu 100 Prozent besaßen.

Nichtsdestotrotz fiel den Forschern ein Jahr später das Stück auf. Zerstört, verfallen, vergessen: Was wurde aus den sieben Weltwundern der Antike ? Sie gehörten zu den berühmtesten und großartigsten Bauwerke des Altertums: die sieben Weltwunder der Antike .

Der fiel den Forschern allerdings erst ein Jahr später in die Hände. Neben den Gebeinen des Toten fand sich Schmuck, ein reich verziertes Schwert und Edelsteine. Das Grab gilt bis heute als außergewöhnlich - der Fund überstrahlt alle anderen Entdeckungen der vergangenen Jahrzehnte auf

Fund zunächst übersehen

a piece of food: Stein © University of Cincinatti Stein Dass die Forscher Jack Davis und Sharon Stocker den großen Fund zunächst übersehen haben, ist kein Wunder. Der Achat war völlig mit Schmutz bedeckt, der schon verkrustet war. Andere Grabbeigaben wie Goldringe waren deutlich besser erhalten und erkenntlich.

Nichtsdestotrotz fiel den Forschern ein Jahr später das Stück auf. Nach zahlreichen Untersuchungen und Nachforschungen kamen sie zu dem Ergebnis, dass es sich um das wohl wertvollste Kunstwerk handelt, das aus der Bronzezeit erhalten ist.

„Das Faszinierende daran ist, wie der menschliche Körper dargestellt ist. So viel Detailreichtum findet man normalerweise erst bei Kunstwerken, die 1.000 Jahre später entstanden“, sagte Archäologe Davis. Die Studie zu dem Kunstwerk erschien in der aktuellen Ausgabe des Wissenschaftsjournals „Hesperia“.

70 Jahre nach Hiroshima machen Forscher eine unheimliche Entdeckung an den Knochen der Opfer

  70 Jahre nach Hiroshima machen Forscher eine unheimliche Entdeckung an den Knochen der Opfer 70 Jahre nach Hiroshima machen Forscher eine unheimliche Entdeckung an den Knochen der OpferWie viele Menschen genau bei den beiden bisher einzigen Atombomben-Abwürfen von 1945 starben, ist unklar. Schätzungen zufolge könnte diese Zahl bei 150.000 bis 250.000 Menschen liegen. Das sind nicht nur die Opfer der unmittelbaren Explosion, denn bei diesen Zahlen sind auch die Menschen mit einberechnet, die später an der absorbierten Strahlung starben. Wie hoch die absorbierte Strahlung war, hat ein Team aus Brasilien erforscht.

Um in diesen Bereich zu gelangen, melde dich bitte unter "MEIN ZUGANG" mit deinen Zugangsdaten an bzw. registriere dich, falls Du noch keine Zugangsdaten haben solltest. Warum registrieren? Du interessierst dich nicht nur für das Thema Führerschein, sondern willst mehr wissen, wenn' s um

Forscher fanden ein antikes Grabmal — erst ein Jahr später fällt ihnen ein bedeutendes Detail daran auf . Dienstag, 15 mai 2018.

Erinnerungen an Homer

a close up of a logo: Siegelstein © University of Cincinatti Siegelstein Der Siegelstein ist etwa 3,6 Zentimeter groß und enthält eine heroische Kampfszene, die an Homers „Ilias“ erinnert. Ob die Szene tatsächlich diesem klassischen antiken Werk nachempfunden wurde, können die Forscher nicht feststellen. Sie gehen aber davon aus, dass es sich um ein Bild aus einer Legende handelt, die viele Menschen in der Mykenischen oder Mionischen Kultur kannten.

Die Mykener lebten zu der Zeit, als das Kunstwerk entstand, auf dem griechischen Festland, die Mioner auf Kreta. Lange ging man davon aus, dass diese beiden Gruppen immer Rivalen waren. Doch der Fund legt nahe, dass der Siegelstein des mykenischen Kriegers auf Kreta hergestellt und von den Minoern importiert wurde. Das würde heißen, dass die beiden Kulturen im Austausch standen.

Die Fundstätte wird übrigens als „Griffin-Krieger-Grabmal“ bezeichnet und die Forscher glauben, dass er ein wichtiger Kriegsheld zu seiner Zeit war — vor allem wegen der vielen wertvollen Grabbeigaben. Der Krieger dürfte den Siegelstein wahrscheinlich um den Hals oder am Handgelenk getragen haben.

Forscher entdecken einen See unter der Erde — sein Inhalt macht ihnen Angst

  Forscher entdecken einen See unter der Erde — sein Inhalt macht ihnen Angst Forscher entdecken einen See unter der Erde — sein Inhalt macht ihnen AngstIn den Vereinigten Staaten haben Forscher einen beunruhigenden Fund gemacht:

Geben Sie eine Kalenderwoche oder ein Datum ein. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Die Fragen des Amtlichen Fragenkatalogs sind unserem Online Lernsystem zur Vorbereitung auf die Führerschein Theorieprüfung entnommen. Im Online Lernsystem wird jede Frage erklärt und Sie können Fragen stellen oder die Erklärung kommentieren.

In dem Grab haben die Forscher mehr als 3000 Artefakte gefunden. Noch immer sind nicht alle gereinigt und untersucht. „Da kommen sicher noch einige Überraschungen auf uns zu“, sagte Davis.

Mehr auf MSN

Gipfeltreffen der besten Jugendforscher Deutschlands .
Gipfeltreffen der besten Jugendforscher DeutschlandsDie 182 Schüler, Azubis und Studenten präsentieren 105 Forschungsprojekte und haben allesamt den Entscheid ihrer Bundesländer gewonnen. «Spring!» lautet das Motto des diesjährigen Wettbewerbs, an dem sich insgesamt fast 12 100 junge Forscher und Erfinder beteiligt haben. Die Finalisten treten in verschiedenen Feldern an: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften sowie Mathematik/Informatik, Physik und Technik.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!