Wissen & Technik Forscher haben im Wasser der Arktis einen unheimlichen Fund gemacht, der aus Russland kommt

15:20  08 juni  2018
15:20  08 juni  2018 Quelle:   businessinsider.de

Grausiger Fund: Leiche ohne Kopf aus der Elbe geborgen

  Grausiger Fund: Leiche ohne Kopf aus der Elbe geborgen Grausiger Fund: Leiche ohne Kopf aus der Elbe geborgenWie der Lagedienst der Polizei auf MOPO-Nachfrage bestätigte, wurde der Leichnam am Sonnabend gegen 6.30 Uhr früh gesichtet. Er trieb in der Elbe bei Kaltehofe, in der Nähe der Norderelbbrücke. Ein Rennradfahrer entdeckte den Toten und verständigte die Polizei.

Von Russland hinüber nach Norden bewegt sich ein beträchtlicher Strom von Wasser und Eis, der für erhöhte Radiumwerte sorgt. Das deutet darauf hin, dass aus dem ostsibirischen, arktischen Schelf von Russland Sedimente in das Zentrum der Arktis vorgedrungen sind.

Von Russland hinüber nach Norden bewegt sich ein beträchtlicher Strom von Wasser und Eis, der für erhöhte Radiumwerte sorgt. Das deutet darauf hin, dass aus dem ostsibirischen, arktischen Schelf von Russland Sedimente in das Zentrum der Arktis vorgedrungen sind.

a dog swimming in a body of water: Arktis © Shutterstock Arktis

Der Klimawandel verändert die Erde auf dramatische Weise: Eisberge schmelzen, der Meeresspiegel steigt, das Wetter wird extremer. Nun haben Forscher in der Artkis eine weitere Folge der Erderwärmung nachgewiesen, die bisher unbekannt war.

Die Radium-228-Werte des arktischen Ozeans sind laut der neuen Studie in den vergangenen zehn Jahren ungewöhnlich rasant angestiegen. Radium-228 entsteht durch schmelzendes Eis, das Sedimente an das Wasser weitergibt. Es ist ein natürlich vorkommendes Isotop, auf dessen Basis Meeresforscher Messungen vornehmen und diese langfristig verfolgen können.

Forscher enthüllen: Picasso überpinselte für Gemälde alte Zeitung

  Forscher enthüllen: Picasso überpinselte für Gemälde alte Zeitung Forscher enthüllen: Picasso überpinselte für Gemälde alte ZeitungDie Infrarot-Untersuchung eines Picasso-Gemäldes hat eine überraschende Erkenntnis ans Licht gebracht: Für sein Bild "Mutter und Kind am Strand" hat der spanische Meister eine alte Zeitung überpinselt.

Von Russland hinüber nach Norden bewegt sich ein beträchtlicher Strom von Wasser und Eis, der für erhöhte Radiumwerte sorgt. Das deutet darauf hin, dass aus dem ostsibirischen, arktischen Schelf von Russland Sedimente in das Zentrum der Arktis vorgedrungen sind.

© Shutterstock Forscher haben in der Arktis einen unheimlichen Fund gemacht . Von Russland hinüber nach Norden bewegt sich ein beträchtlicher Strom von Wasser und Eis Das deutet darauf hin, dass aus dem ostsibirischen, arktischen Schelf von Russland Sedimente in das Zentrum der

Wenn dieser Wert sich verändert, hat das weitreichende und komplizierte Auswirkungen auf die arktische Nahrungskette. Erhebliche Veränderungen in den Kohlenstoff-, Nährstoff- und Spurenmetallbilanzen des arktischen Ozeans können die biologische Produktivität und Artenvielfalt im Oberflächengewässer stark beeinflussen.

Radium-228-Werte stiegen um das Doppelte

Von Russland hinüber nach Norden bewegt sich ein beträchtlicher Strom von Wasser und Eis, der für erhöhte Radiumwerte sorgt. Das deutet darauf hin, dass aus dem ostsibirischen, arktischen Schelf von Russland Sedimente in das Zentrum der Arktis vorgedrungen sind.

Die reduzierte Meereisbedeckung führt infolgedessen zu einer stärkeren Wellenaktivität, was widerum mehr Sedimente aus dem Meeresboden freisetzt. Werden Sedimente freigesetzt, so steigt auch der Radium-228-Wert. Durch den gleichen Mechanismus werden zusätzliche Chemikalien, Kohlen- und Nährstoffe freigesetzt, die eine optimale Nahrungsquelle für das Plankton am Boden der Nahrungskette liefern. Durch die völlig neue Mischung von diversen Stoffen und Chemikalien im Meer verändert sich auch das gesamte Okösystem.

Er hat draufgebissen...: Kunde will Burger essen und macht widerlichen Fund

  Er hat draufgebissen...: Kunde will Burger essen und macht widerlichen Fund Er hat draufgebissen: Kunde will Burger essen und macht widerlichen FundDoch immer wieder kommt es vor, dass Menschen in ihren Burgern Dinge entdecken, die da nun wirklich nicht reingehören. Einen besonders ekeligen Fund hat Najib Anek jetzt in einem Burger eines Fast-Food-Restaurants im US-Bundesstaat Arizona gemacht.

© Shutterstock Forscher haben in der Arktis einen unheimlichen Fund gemacht . Das deutet darauf hin, dass aus dem ostsibirischen, arktischen Schelf von Russland Sedimente in das Zentrum der Arktis vorgedrungen sind. Forscher finden eine ganze Welt, die seit.

© Shutterstock Forscher haben in der Arktis einen unheimlichen Fund gemacht . Das deutet darauf hin, dass aus dem ostsibirischen, arktischen Schelf von Russland Sedimente in das Zentrum der Arktis vorgedrungen sind. Forscher finden eine ganze Welt, die seit.

Wissenschaftler fordern mehr Forschung

Um diesen Veränderungen auf den Grund gehen zu können, fordern Wissenschaftler und Meeresbiologen aus allen Nationen nun mehr Forschung. Sowohl im Bereich der Chemie, der Biologie, der Physik als auch der Ökologie ist eine kontinuierliche Überwachung des arktischen Gewässers unerlässlich. Durch genauere Forschungsergebnisse und dadurch besser abschätzbare Prognosen wären wir in der Lage, die Konsequenzen einer globalen Erderwärmung einzuschätzen und dann effizienter handeln zu können.

Das könnte euch auch interessieren:

 Laut einer Studie sind dies die einzigen Länder, die den Klimawandel überstehen werden

 Es gibt eine unfassbar einfache Lösung für den Klimawandel, die totgeschwiegen wird

 Stanford- und Cambridge-Forscher warnen vor einer Katastrophe, die schlimmer als der Klimawandel ist

Gefundene Leiche in Niedersachsen vermutlich 16-Jährige .
Gefundene Leiche in Niedersachsen vermutlich 16-JährigeMan gehe nach bisherigen Erkenntnissen davon aus, dass es sich bei dem Opfer um eine Jugendliche aus der Nachbarschaft handele, teilte die Polizei mit.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!