Wissen & Technik Drittel der vom Aussterben bedrohten Süßwasserfische mit Lebensräumen im "katastrophalen Niedergang"

07:50  23 februar  2021
07:50  23 februar  2021 Quelle:   news.sky.com

Trump, sagt, "Dunkler Winter" sei auf "moralischen Niedergang" zurückzuführen, nicht nur COVID

 Trump, sagt, Franklin Graham, Unterstützer von Evangelischer Führer und Präsident Donald Trump -Unterstützer Franklin Graham warnte die USA vor einem "dunklen Winter", nicht nur wegen COVID- 19, aber weil Gott einem Land mit sich verschlechternder Moral "den Rücken kehrt". © SHAWN THEW - Pool / Getty Images Präsident Donald Trump, First Lady Melania Trump und Franklin Graham neigen während einer Zeremonie im Gebet den Kopf, als der verstorbene Evangelist Billy Graham am 28.

Fast ein Drittel der in Flüssen und Seen auf der ganzen Welt lebenden Fische ist vom Aussterben bedroht, da ihre Lebensräume im "katastrophalen Niedergang" sind, warnte ein Bericht.

a fish swimming under water: Salmon leap up the weir at Hexham in Northumberland © PA Lachs springt in Hexham in Northumberland über das Wehr

Süßwasserarten, die mehr als die Hälfte der Fischarten der Welt ausmachen, sind für den Lebensunterhalt von 60 Millionen Menschen und die Ernährung vieler anderer Menschen von zentraler Bedeutung.

Laut einem Bericht von 16 Organisationen, darunter der WWF und die Zoological Society of London (ZSL), sind rund 30% der 10.336 Fische, die von der Roten Liste der bedrohten Arten der IUCN bewertet wurden, vom Aussterben bedroht.

One Planet Summit startet Jahr der entscheidenden Umweltgespräche

 One Planet Summit startet Jahr der entscheidenden Umweltgespräche Die Staats- und Regierungschefs der Welt werden am Montag versuchen, die internationale Umweltdiplomatie wieder in Gang zu bringen. Ein Biodiversitätsgipfel startet ein entscheidendes Jahr für die Bemühungen, die verheerenden Auswirkungen der globalen Erwärmung und des Artenverlusts einzudämmen. © Martin Schutt Der gefährdete gekrönte Lemur. Bisher sind die Bemühungen zum Schutz und zur Wiederherstellung der Natur auf globaler Ebene spektakulär gescheitert.

a close up of a hillside next to a body of water: These fields in Norfolk have been rewilded to protect freshwater species © PA Diese Felder in Norfolk wurden zum Schutz der Süßwasserarten umgebaut.

Die Populationen wandernder Süßwasserfische sind seit 1970 um 76% zurückgegangen, während 80 Arten für ausgestorben erklärt wurden.

Quappe und Stör sind in Großbritannien bereits ausgestorben, der europäische Aal ist vom Aussterben bedroht und der Lachs hat seit den 1960er Jahren erhebliche Rückgänge verzeichnet.

Ein Großteil des Rückgangs in Großbritannien ist auf den schlechten Zustand der Lebensräume zurückzuführen. Keiner der Flüsse Englands erfüllte im vergangenen Jahr die "chemischen Standards" für die Wasserqualität.

a fish swimming under water: Salmon have seen significant declines since the 1960s © PA Lachse haben seit den 1960er Jahren erhebliche Rückgänge verzeichnet.

Dies ist vermutlich eine Folge der Verschmutzung der Landwirtschaft, der Dämme und des Abwassers, sagte der WWF.

Trump-Administration schneidet den Lebensraum gefährdeter Eulen ab

 Trump-Administration schneidet den Lebensraum gefährdeter Eulen ab PORTLAND, Ore. (AP) - Die Trump-Administration gab am Mittwoch bekannt, dass sie Millionen Morgen geschützten Lebensraums für die gefährdete Eule in Oregon, im US-Bundesstaat Washington und in Nordkalifornien einschränken würde. Ein Großteil davon in erstklassigen Holzlagen in Oregons Küstengebieten. © Zur Verfügung gestellt von Associated Press DATEI - In diesem Datei-Foto vom 8.


-Video: Feuerfässer zur Erwärmung texanischer Rinder (Sky News)

Weltweit sind ähnliche Lebensräume Bedrohungen wie Zerstörung, Staudämmen an frei fließenden Flüssen, zu viel Wasser für die Landwirtschaft und Verschmutzung.

Fische sind auch durch zerstörerische Fischereipraktiken, Überfischung, die Auswirkungen des Klimawandels, Wildtierkriminalität, Sandabbau in ihren Lebensräumen und die Einführung nicht heimischer Arten bedroht. Der

WWF hat die britische Regierung aufgefordert, einen Notfall-Wiederherstellungsplan für Süßwasser-Wildtiere zu unterstützen, der von einem globalen Wissenschaftlerteam erstellt wurde.

Der Plan würde Maßnahmen wie die Verringerung der Umweltverschmutzung, die Beendigung der Überfischung, die Bekämpfung invasiver Arten und die natürliche Strömung von Flüssen umfassen.

Dave Tickner, Chefberater für Süßwasser beim WWF, sagte: "Süßwasserlebensräume gehören zu den lebendigsten der Welt, aber - wie dieser Bericht zeigt - befinden sie sich weltweit in einem katastrophalen Niedergang.

" Die Natur befindet sich im freien Fall und in Großbritannien ist keine Ausnahme: Wildtiere kämpfen in unseren verschmutzten Gewässern ums Überleben, geschweige denn um das Gedeihen. "

Ein Defra-Sprecher sagte:" Wir sind weiterhin bestrebt, eng mit Wasserunternehmen, Landwirten und der Fischereiindustrie zusammenzuarbeiten, um gesunde Fischbestände und Lebensräume wiederherzustellen nationale Aktion und internationale Arbeit. "

Corona oder: Wenn das Bier im Gully landet .
Es ist ein Alptraum für Bierbrauer: Das gute Bier wird in den Abfluss geschüttet. Mit den monatelangen Kneipenschließungen kommt aber immer mehr Fassbier an die Grenze des Haltbarkeitsdatums. © Peter Byrne/empics/picture alliance Provided by Deutsche Welle Bier in den Gully schütten. Diese bittere Stunde rückt mit jedem weiteren Tag des wiederholt verlängerten Lockdowns für zahlreiche Brauer, Getränkehändler und Gastronomen in Deutschland näher. Denn an den eingelagerten Bierfässern tickt unerbittlich die Zeitbombe des Mindesthaltbarkeitsdatums.

usr: 0
Das ist interessant!