Wissen & Technik Luftkrieg: An der "Fliegenden Festung" B-17 biss sich Hitlers Luftwaffe die Zähne aus

08:30  09 august  2018
08:30  09 august  2018 Quelle:   stern.de

«Wir müssen den Weltraum dominieren»

  «Wir müssen den Weltraum dominieren» «Wir müssen den Weltraum dominieren» US-Präsident Trump ordnet die Schaffung einer Weltraum-Armee an. Die «Space Force» soll unabhängig von der US-Luftwaffe sein.US-Präsident Donald Trump hat das Pentagon aufgefordert, unverzüglich mit der Schaffung einer eigenen Weltraum-Armee zu beginnen. Diese solle unabhängig von der Luftwaffe sein und als eigenständiger sechster Arm der US-Streitkräfte bestehen, sagte Trump am Montag zum Auftakt eines Treffens des Nationalen Raumfahrtrats im Weissen Haus.

Luftkrieg : Die " Fliegenden Festung " B - 17 war der gefährlichste Bomber des Zweiten Weltkriegs. Frontnase, Heck und Seiten der Fliegenden Festung waren mit schweren Maschinengewehren gespickt. Von Version zu Version wurde die Bewaffnung verstärkt.

Zähne . Wurzelbehandlung: Wühlen im Knochenkanal. Krankenkassen-Vergleich. Bei den schweren Bombern gibt es keine Diskussion: Kein anderes Modell kann sich mit der B - 17 messen. Frontnase, Heck und Seiten der Fliegenden Festung waren mit schweren Maschinengewehren gespickt. Erfahren Sie mehr: Luftkrieg . An der " Fliegenden Festung " B - 17 biss sich Hitlers Luftwaffe die

Die deutsche Luftwaffe konnte immer weniger gegen die Bomberflotten ausrichten. © Hersteller/US Gov Die deutsche Luftwaffe konnte immer weniger gegen die Bomberflotten ausrichten.

Die B-17 war bewaffnet wie eine Festung. Ein Jäger musste durch eine "Todeswolke" aus Geschossen fliegen, wenn er eine B-17 attackieren wollte. Heute vor 83 Jahren startete der Jungfernflug.

Über die Frage, welches Modell das beste Jagd-Flugzeug des Zweiten Weltkriegs war, wird gern gestritten. Bei den schweren Bombern gibt es keine Diskussion: Kein anderes Modell kann sich mit der B-17 messen. Die Achsenmächte verfügten über überhaupt keine vergleichbaren schweren Bomber.

Andere alliierten Bomber konnten eine größere Bombenlast tragen, wie die B-24 Liberator, aber keine Maschine konnte es mit Bewaffnung und Widerstandsfähigkeit der B-17 aufnehmen. Kein Wunder, dass sie bei ihren Besatzungen beliebter war als die B-24. Zehn Mann benötigte eine B-17 zum Betrieb, vier davon waren allein Schützen.

Hundehalterin beisst Flugbegleiter

  Hundehalterin beisst Flugbegleiter Hundehalterin beisst Flugbegleiter

Die B - 17 war bewaffnet wie eine Festung . Ein Jäger musste durch eine. Ihr Gerät wird für das mobile Angebot leider nicht unterstützt. Zur klassischen Webseite. Diese Seite ist zurzeit nicht verfügbar. Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Erfahren Sie mehr: Luftkrieg . An der " Fliegenden Festung " B - 17 biss sich Hitlers Luftwaffe die Zähne aus .

Das könnte Sie auch interessieren:

KZ-Gedenkstätte wirft AfD-Politiker Bagatellisierung vor

Waffenstarrende Festung

Frontnase, Heck und Seiten der Fliegenden Festung waren mit schweren Maschinengewehren gespickt. Von Version zu Version wurde die Bewaffnung verstärkt. Der Bomber verfügte über eine Panzerung, um die Besatzung zumindest vor Splittern zu schützen. Dazu konnten sich die Treibstofftanks bei Treffern selbst verschließen.

Besonders eindrucksvoll ist die untere voll drehbare Kuppel, der kugelförmige Sperry-Browning-MG-Turm. Er ist gleich mit zwei Waffen bestückt. Die Schützen im unteren Turm und am Heck hatten die gefährlichsten Jobs – sie benötigten über eine Minute um aus ihren engen Positionen herauszubekommen. Häufig dauerte das zu lange.

Wohin ließ Hitler die "Mona Lisa " bringen?

  Wohin ließ Hitler die Wohin ließ Hitler die "Mona Lisa " bringen?Mehr als 1.000 Meisterwerke liegen hier, darunter die österreichischen Kronjuwelen. Sie sollen das Herz der Privatsammlung Hitlers werden. Doch Hitler hat auch einen Plan B: Sollte Deutschland den Krieg verlieren, würde er die Salzmine mit den Kunstwerken in die Luft sprengen.

Erfahren Sie mehr: Luftkrieg . An der " Fliegenden Festung " B - 17 biss sich Hitlers Luftwaffe die Zähne aus .

B - 17 biss sich Hitlers Luftwaffe die Zähne ausDie B - 17 war bewaffnet wie eine Festung . Jäger musste durch eine "Todeswolke" aus Geschossen fliegen, wenn er eine B - 17 attackieren wollte. Die Tu-22M ist über vierzig Jahre alt und dennoch sollen sie den Kampf mit der Luftwaffe und der Marine

Psychologisch hatte die schwere Bewaffnung den Vorteil, dass die Besatzung einer B-17 sich nicht als wehrlose Opfer der deutschen Jäger ansehen musste. Sie konnte massiv zurückschlagen. Eine B-17 F führte 1000 kg Munition mit sich. Insgesamt waren das 7485 Patronen.

Die Positionierung der Schützen an der unteren Seite, dem Heck und der Front massierte an den Stellen besonders viel Feuerkraft, an denen die Maschine am verwundbarsten war. Der viermotorige Bomber war zudem so ausgelegt, dass einzelne Treffer mit Maschinengewehren ihm nicht gefährlich werden konnte. Nur wenn ein Jäger die Maschine direkt von vorn anflog, konnte eine einzelne Garbe die Piloten hinter der Glasnase töten.

Ohne Jagdschutz war auch die B-17 verwundbar

Über Deutschland flogen die B-17 in genau definierten Formationen. Der Abstand zwischen den Maschinen war so berechnet, dass die Bordschützen zwischen den Maschinen "Todeswolken" errichten konnten, wenn sich das Feuer mehrerer Bomber auf einen Jäger konzentrierte. Zugleich war der Abstand groß genug, dass die Geschosse nicht die benachbarten Bomber gefährdeten.

Keine Genehmigung: Kampfjet fängt Flugzeug über Trumps Golfclub ab

  Keine Genehmigung: Kampfjet fängt Flugzeug über Trumps Golfclub ab Keine Genehmigung: Kampfjet fängt Flugzeug über Trumps Golfclub abDas könnte Sie auch interessieren:

Sie erheben sich normalerweise nicht weit in die Lüfte. Die normale Flughöhe liegt zwischen drei und zwölf Meter. Unter den gewaltigen Flügeln baut sich ein Luftkissen über dem Grund auf, das für den An der " Fliegenden Festung " B - 17 biss sich Hitlers Luftwaffe die Zähne aus . Von Gernot Kramper.

Die B - 17 Fliegende Festung war schon zu ihrer Zeit legendär. Dieses Flugzeug von Boeing repräsentierte mehr als jedes andere die Macht der amerikanischen Luftfahrt, und daß schon in den Jahren, als Europa von Die häufigste und letzte Variante der Fliegenden Festung war die B - 17 G.

Die Deutschen reagierten auf die Herausforderung der Fliegenden Festung. Anstelle von Maschinengewehren wurden Maschinenkanonen der Kaliber 20 Millimeter und 30 Millimeter in die Jäger eingebaut. man experimentierte sogar mit Flugzeugen mit schweren Kanonen. Luftminen, die oberhalb des Bomberschwarms abgeworfen wurden, sollten die Formationen der B-17 zersprengen. Später im Krieg wurden Raketen unter die Flügel der Jäger montiert.

Widerstandsfähigkeit der B-17

Der Nachteil all dieser Maßnahmen: Die schwere Bewaffnung macht die Jäger immer unbeweglicher. Da die Alliierten zugleich in der Lage waren, ihre Bomberflotten auch über Deutschland von Jägern mit großer Reichweite zu schützen, brachten die schweren Waffen, die eine B-17 zerstören konnten, nicht die Wende im Luftkrieg.

Die B-17-Bomber wurden zu den gefährlichsten Angriffen am Tage eingesetzt. Ohne Begleitschutz war das ein Himmelfahrtskommando. Bei den beiden Angriffen auf die Schwerindustrie in Schweinfurt im August 1943 wurden 230 B-17-Maschinen eingesetzt. 36 wurden abgeschossen, 122 beschädigt, 27 davon schwer. Der Jungfernflug des Prototyps der späteren B-17, dem Model 299, fand am 28.07.1935 statt. Insgesamt wurden 12.731 Maschinen hergestellt.

20-Jähriger will nach Biss in Finger offenbar Cockerspaniel erstechen

  20-Jähriger will nach Biss in Finger offenbar Cockerspaniel erstechen 20-Jähriger will nach Biss in Finger offenbar Cockerspaniel erstechenDas könnte Sie auch interessieren: Tierquälerei: Sehbehinderter Engländer schlägt seinen Blindenhund "zehn Mal ins Gesicht"

Festung " B - 17 biss sich Hitlers Luftwaffe die Zähne ausDie B - 17 war bewaffnet wie eine Festung . Ein Jäger musste durch eine "Todeswolke" aus Geschossen fliegen, wenn er eine B - 17 Die Tu - 22 M ist über vierzig Jahre alt und dennoch sollen sie den Kampf mit der Luftwaffe und der

Wer in einem Geschäft mit der EC-Karte bezahlt, muss entweder unterschreiben oder die Geheimzahl eingeben. Was viele Käufer nicht wissen: Es gibt einen gravierenden Unterschied zwischen den beiden Zahlungsmethoden.

Erfahren Sie mehr:

Flüchtlingslager in Idomeni: Die Festung Europa hat ihre Grenze der Schande

Debatte um Flüchtlingsstrom: "Die Festung Europa hat sich selbst abgeschafft!"

TV-Kritik Günther Jauch: Flüchtlingstalk mit viel Emotionen und wenig Inhalt

Erfahren Sie mehr auf MSN:

Marozsan: Teamtraining im Blick .
Marozsan: Teamtraining im BlickBei der Wahl zur Weltfußballerin ging Marozsan ebenso wie ihre Vereinskollegin Ada Hegerberg (Norwegen)von Olympique Lyon leer aus, der Sieg ging an die Brasilianerin Marta, die den Titel zum sechsten Mal holte. "Ich habe von Anfang an gesagt, alle die nominiert sind, haben es verdient. Ich gratuliere ihr von Herzen", sagte Marozsan der Deutschen Presse-Agentur.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!