Wissen & TechnikJede dritte Wildpflanze in Deutschland gefährdet

12:05  06 dezember  2018
12:05  06 dezember  2018 Quelle:   sueddeutsche.de

Österreichs Kanzler Kurz: Italien gefährdet sich und andere

Österreichs Kanzler Kurz: Italien gefährdet sich und andere Österreichs Kanzler Kurz: Italien gefährdet sich und andere

Fast ein Drittel aller Wildpflanzen in Deutschland ist vom Aussterben bedroht. Demnach ist mehr als die Hälfte aller Zieralgen-Arten gefährdet . Insgesamt sind in den vergangenen 150 Jahren 119 Pflanzenarten in Deutschland ausgestorben oder verschollen, darunter 76 Farn- und

Das Bundesamt für Naturschutz hat heute die neue Rote Liste für gefährdete Wildpflanzen in Deutschland vorgestellt. Rund 30 Prozent der Pflanzen sind gefährdet . Schuld ist die zunehmende Nährstoffbelastung.

Jede dritte Wildpflanze in Deutschland gefährdet © dpa Werden bunte Sommerwiesen bald zu einer Seltenheit? Fast ein Drittel aller in Deutschland heimischen Wildpflanzen ist gefährdet.

• Der siebte Band der "Roten Listen gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands" dokumentiert ein großes Pflanzensterben.

• Insbesondere hohe Nährstoffbelastungen, etwa durch landwirtschaftlichen Dünger, machen vielen Arten zu schaffen.

• Das Bundesamt für Naturschutz will die Ursachen jetzt genauer untersuchen.

Ob die leuchtend gelbe echte Arnika, das hübsche rote Sommer-Adonisröschen oder aber der unscheinbare grüne kleinblättrige Klee: Zahlreichen blühenden Gewächsen und anderen Wildpflanzen in Deutschland geht es schlecht. Insgesamt ist jede dritte Art in ihrem Bestand gefährdet. Das dokumentiert der nunmehr siebte Band der "Roten Listen gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands", den das Bundesamt für Naturschutz (BfN) am Mittwoch in Berlin vorgestellt hat.

Klimaschutzziele gefährdet: Deutschland reißt Frist im Bausektor

Klimaschutzziele gefährdet: Deutschland reißt Frist im Bausektor Klimaschutzziele gefährdet: Deutschland reißt Frist im Bausektor

In Deutschland steht fast ein Drittel der heimischen Wildpflanzen auf der Roten Liste gefährdeter Arten. Das geht aus einem neuen Bericht des Bundesamts für Naturschutz hervor. Demnach sind 30,8 Prozent von insgesamt 8.650 Farn- und Blütenpflanzen, Moose und Algen gefährdet .

In Deutschland stehen fast ein Drittel der heimischen Wildpflanzen auf der Roten Liste gefährdeter Arten. Das geht aus einem Bericht des Bundesamts Danach sind 30,8 Prozent von insgesamt 8650 Farn- und Blütenpflanzen, Moose und Algen in ihrem Bestand gefährdet . In den vergangenen 20

Das könnte Sie auch interessieren:

Die letzten Tage der Inka: Stand ihr Untergang in den Sternen?

Richard Branson ist in eines der größten Löcher der Welt getaucht — und hat ein jahrtausendealtes Geheimnis gelüftet

Das knapp 800 Seiten starke Buch beschreibt Vorkommen und Gefährdung von 8650 verschiedenen Farn- und Blühpflanzen, Moosen und Algen. Demnach konnten sich zwar einige wenige Pflanzenarten durch Schutzmaßnahmen in ihrem Bestand erholen. So ist die pinke Kornrade als Ackerwildkraut zwar noch stark gefährdet, aber nicht mehr vom Aussterben bedroht. Auch der blaue Fransenenzian ist wieder häufiger in Deutschland zu finden.

Insgesamt hat sich die Situation für Wildpflanzen in den vergangenen Jahrzehnten aber weiter verschärft. Ein gutes Drittel der Pflanzenarten sind heute seltener in Deutschland anzutreffen als noch in den 1990er-Jahren. Besonders stark betroffen sind die sogenannten Zieralgen. Es handelt sich um einzellige, jedoch oft Millimeter große Pflanzenverwandte in Gewässern. Mehr als die Hälfte der knapp 1000 bekannten Zieralgenarten ist mittlerweile in ihrem Bestand gefährdet.

Surface Go: Dritte Modellvariante platziert sich in der Mitte

Surface Go: Dritte Modellvariante platziert sich in der Mitte Aktuell gibt es das Surface Go in zwei unterschiedlichen Modellvarianten: Entweder mit 4 GB RAM und 64 GB eMMC-Speicher, oder mit 8 GB RAM und 128 GB SSD. Bis auf diese beiden Unterschiede sind die Modelle ansonsten völlig identisch. Nun bringt Microsoft eine dritte Variante ins Spiel, die sich genau in der Mitte platziert: Sie […]

Berlin (dpa) - In Deutschland stehen fast ein Drittel der heimischen Wildpflanzen auf der Roten Liste gefährdeter Arten. In den vergangenen 20 Jahren habe sich damit der Zustand vieler Wildpflanzenarten in Deutschland gravierend verschlechtert.

In Deutschland stehen fast ein Drittel der heimischen Wildpflanzen auf der Roten Liste gefährdeter Arten. Das geht aus einem Bericht des Bundesamts In den vergangenen 20 Jahren habe sich damit der Zustand vieler Wildpflanzenarten in Deutschland gravierend verschlechtert.

"Es sind vor allem hohe Nährstoffbelastungen, die vielen Arten zu schaffen machen", sagte BfN-Präsidentin Beate Jessel in Berlin. Insbesondere der hohe Stickstoffeintrag durch Düngemittel in der Landwirtschaft sei ein Problem für die vielen Pflanzen, die nährstoffarme Böden oder Binnengewässer benötigten. Auch einer der Autoren, Günter Matzke-Hajek, erkennt in der intensiven Landwirtschaft einen wichtigen Grund für den Artenschwund. Im kommenden Jahr wird das BfN eine detaillierte Analyse der Gefährdungsursachen vorlegen.

Die aktuelle Bestandsaufnahme ist die erste seit 22 Jahren, zuletzt war die Artenvielfalt von Wildpflanzen 1996 erfasst worden. Erstellt wurde die neue Liste von 63 zumeist ehrenamtlich tätigen Autoren und mehr als 1000 freiwilligen Helfern mit pflanzenkundlichen Kenntnissen. Wie Matzke-Hajek betonte, sind allerdings auch die Naturkenner in ihrem Bestand bedroht. "An den Hochschulen wird Artenkenntnis nicht mehr vermittelt."

Studie: Australiens Schnabeltiere immer stärker gefährdet

Studie: Australiens Schnabeltiere immer stärker gefährdet Studie: Australiens Schnabeltiere immer stärker gefährdet

Berlin (dpa) - In Deutschland stehen fast ein Drittel der heimischen Wildpflanzen auf der Roten Liste gefährdeter Arten. In den vergangenen 20 Jahren habe sich damit der Zustand vieler Wildpflanzenarten in Deutschland gravierend verschlechtert.

Ackerwildkräuter und Adonisröschen haben in Deutschland einen schweren Stand. Sie lieben nährstoffarme Böden. Intensive Landwirtschaft mit viel Dünger kann ihre Standorte bedrohen. Berlin (dpa)

Mehr auf MSN

Jede zweite oder dritte Schicht ein toter Patient.
Jede zweite oder dritte Schicht ein toter Patient

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!