Wissen & Technik Rheinland-Pfalz stellt Elon Musks Satelliten-Internet Starlink kostenfrei für die Hochwasser-Opfer bereit

05:10  22 juli  2021
05:10  22 juli  2021 Quelle:   businessinsider.de

Ethereum-Erfinder : Nach Bitcoin-Crash: "Elon Musk wird diesen Einfluss nicht ewig haben"

  Ethereum-Erfinder : Nach Bitcoin-Crash: Der Preis des Bitcoin ist dramatisch abgestürzt. Viele Anleger fürchten den Verlust ihres Ersparten. Vitalik Buterin, Erfinder des Ethereums, rät jedoch zur Gelassenheit - auch im Umgang mit Elon Musk. © Picture Alliance/Christophe Gateau / Yonhapnews Agency Tesla-Chef Elon Musk (links) beeinflusst mit Tweets den Kryptomarkt. Kein Grund zur Sorge, findet Vitalik Buterin (rechts) Es war eine blutige Woche für den Bitcoin: Notierte die Kryptowährung am Montag noch bei knapp 40.000 Euro, stürzte sie zwischendurch auf 24.000 Euro ab. Mittlerweile hat sie sich auf dem Niveau um 30.000 Euro vorab fürs Erste stabilisiert.

Die Hochwasser-Katastrophe in West- und Süddeutschland hat besonders Rheinland-Pfalz getroffen. Neben Straßen und Gemeinden, die in Trümmern liegen, ist auch Tage nach den Überschwemmungen das Internet und Mobilfunknetz stark eingeschränkt. Das Bundesland stellt nun Starlink-Satellitenschüsseln von Elon Musks Raumfahrtunternehmen SpaceX zur Verfügung, um die Bürger in dem Katastrophengebiet mit schnellem und kostenlosem Internet zu versorgen.

Bisher wurden bereits zwölf der Satellitenschüsseln installiert, berichtet das Tech-Portal "t3n". Insgesamt sind 35 Starlink-Schüsseln eingeplant, heißt es. An diesen Orten sind die Satellitenschüsseln bereits aktiv: Liers, Ahrbrück, Brück, Pützfeld, Kreuzberg, Rech Nord, Rech Süd, Dernau, Marienthal, Heimersheim und Heppingen. Wo die restlichen Schüsseln aufgestellt werden sollen, ist noch nicht offiziell bekannt.

Neue 5G- und Satellitentechnologien bieten mehr Auswahlmöglichkeiten für Home Broadband

 Neue 5G- und Satellitentechnologien bieten mehr Auswahlmöglichkeiten für Home Broadband © Cnet Millionen von Menschen in den USA haben kein Home-Breitband oder eine wirklich schlechte, teure Form davon, wenn es online ist, wenn es online ist, ist fast so wichtig geworden sauberes fließendes Wasser. Was jetzt? Zwei neue Home-Breitbandoptionen schlagen den Markt und bieten Service, in dem es entweder nicht verfügbar ist oder nicht wettbewerbsfähig ist.

Auch die Mobilfunkversorgung soll nun wieder in der Krisenregion sichergestellt werden. Bisher konnten dem rheinland-pfälzischen Digitalisierungsminister Alexander Schweitzer zufolge "mehr als 70 Prozent der weit über 500 ausgefallenen Mobilfunkstationen wieder in Betrieb genommen werden", berichtet "t3n". In den meisten Fällen habe es demnach gereicht, einfach den Strom wieder anzuschalten. Nun soll sich um die Instandsetzung der schwer beschädigten Stationen gekümmert werden.

Das Satellitennetzwerk Starlink wird vom US-Raumfahrtunternehmen SpaceX betrieben. Ziel ist es, weltweiten Internetzugang zu ermöglichen. SpaceX ist bereits jetzt mit über 1660 Satelliten im Orbit der größte Satellitenbetreiber der Welt.

Konkurrenz für Starlink und Amazon – auch China plant Satellitennetz fürs Internet

  Konkurrenz für Starlink und Amazon – auch China plant Satellitennetz fürs Internet Firmen wie SpaceX und Amazon liefern sich ein Wettrennen um Internet aus dem All. Zehntausende Satelliten sind geplant. Auch China will ein Meganetz bauen. Experten befürchten Überfüllung im Erdorbit und Gefahren für die Raumfahrt. © AleksandrMorrisovich/Shutterstock Aufnahme eines Starlink SpaceX Satelliten. Im globalen Rennen um ein satellitengestütztes Internet will sich nun auch China als großer Mitspieler etablieren. Bisher sind vor allem das Unternehmen SpaceX des Tesla-Gründers Elon Musk mit seinem Projekt Starlink sowie die Londoner Firma Oneweb und der Amazon-Konzern mit ähnlichen Projekten präsent.

  Rheinland-Pfalz stellt Elon Musks Satelliten-Internet Starlink kostenfrei für die Hochwasser-Opfer bereit © Bereitgestellt von Business Insider Deutschland

kh

Low Angle View Of Satellite Dish On Roof Against Clear Blue Sky © Mohd Haniff Abas / EyeEm via Getty Images Low Angle View Of Satellite Dish On Roof Against Clear Blue Sky

Video: Elon Musk mit 50: 5 außergewöhnliche Fakten über den reichsten Mann der Welt (glomex)

Amazon schnappt sich Facebooks Team für Satelliten-Internet .
Project Kuiper erhält Zuwachs: Ein Dutzend Experten wechselten vom Social-Media-Konzern zu dem Starlink-Konkurrenten. Sie brachten neben Manpower auch Know How und Eigentum mit. © Amazon Amazon arbeitet seit 2019 an dem Satelliteninternet-Projekt. Im April soll der Deal der beiden Tech-Konzerne über die Bühne gegangen sein. Amazon kaufte Facebook das Team für satelliten-gestützte Internet-Technologie ab. Das Unternehmen von Mark Zuckerberg begräbt somit nach sechs Jahren Entwicklungszeit seine Pläne, im Orbit ein eigenes Netzwerk aufzubauen. Das bestätigte ein Sprecher.

usr: 10
Das ist interessant!